4/9 LG W2220P im Test : Günstiger (Fast)Alleskönner

, 50 Kommentare

Kalibrierung

Im ersten Anlauf wurde der Monitor im Benutzermodus kalibriert, da nur hier die einzelnen Farbkanäle im Monitor-OSD beeinflusst werden können. Der Weißpunkt konnte so quasi perfekt getroffen werden und auch der Schwarzpunkt wurde deutlich herab gesenkt. Er sank jedoch nicht in dem Maße wie die Luminanz des gesamten Bildschirms, weshalb der Kontrastwert leicht auf 884:1 sinkt. Der Gamma-Wert war bereits kaum verbesserungswürdig und liegt auch nach der Kalibrierung nahe am Zielwert.

Vergleich des Kalibrierungsergebnisses mit dem sRGB-Farbraum
nach Kalibrierung
erreicht
sRGB-Standard
Weißpunkt in Kelvin 6509 6500
Schwarzpunkt in cd/m² 0,13 0,0
Helligkeit in cd/m² 115 120
Kontrastverhältnis 884:1 maximal
Gamma-Wert (durchschnittlich) 2,18 rund 2,2

Erschreckendes tut sich allerdings mit einem Blick auf die Farbabweichungen auf. So konnte zwar die Graudarstellung deutlich verbessert werden, sodass diese nunmehr annähernd ideal ist. Die sich ergebenden Farbabweichungen sind jedoch derart gravierend, dass das Ergebnis quasi unbrauchbar ist. Es stellte sich auch nach mehrmaligen Messdurchgängen heraus, dass dieses Ergebnis immer dann auftritt, wenn man sich im Benutzermodus des Bildschirms befindet. Eine korrekte Kalibrierung war also gerade in dem Modus nicht möglich, in dem man als einziges direkt Einfluss auf die Monitorfarbdarstellung hat. Nur so können allerdings Farbkorrekturen ohne den Umweg über das Grafikkarten-LUT vorgenommen werden, welches eigentlich nur eine möglichst kleine Ergänzung sein sollte.

Auf der folgenden Seite wurde ein Profilierungsversuch im sRGB-Monitorprofil versucht, um dieses Problem zu umgehen. Es muss aber an dieser Stelle festgehalten werden, dass sich der Monitor wohl nicht frei den eigenen Vorgaben entsprechend kalibrieren lässt.

Farbabweichungen (DeltaE 94)
Angaben in Punkten
  • bei Kalibrierung im User-Modus:
    • Schwarz
      0,2
    • beinahe Schwarz
      0,8
    • Dunkelgrau
      0,3
    • Grau
      0,4
    • Hellgrau
      0,9
    • Weiß
      0,0
    • Rot
      9,5
    • Grün
      11,6
    • Blau
      10,7
    • Cyan
      5,9
    • Magenta
      5,4
    • Gelb
      5,4

Das Diagramm stellt die Werte der ermittelten Farbabstände gemäß der Delta-E-94-Berechnungsgrundlage dar. Hierbei wird der empfundene Farbabstand der gemessenen Farben im L*a*b-Farbraum als geometrisches Maß berechnet, wobei der rein geometrische Wert in der dE-94-Berechnungsformel an das menschliche Sehempfinden angepasst wird. Im Bereich der Grautöne gilt zumeist ein dE-Wert von bis zu 1 als gut; bei der Farbdarstellung gelten Farbabweichungen bis zu einem dE-Wert von 3 weithin als subjektiv identisch. Aus diesem Grunde werden zwar alle dE-Werte größer 1 bei der Graudarstellung als nicht mehr optimal (grün dargestellt) ausgegeben, jene bei der Farbdarstellung allerdings erst bei einem Delta E größer 3. Je geringer der Farbabstand, desto besser die Farbdarstellung des Monitors.

Auf der nächsten Seite: Profilierung im sRGB-Modus