5/5 Multi-Monitor : Sapphire HD 5770 Flex ermöglicht Eyefinity ohne DisplayPort

, 61 Kommentare

Fazit

Mit der Radeon HD 5770 Flex hat Sapphire einen Sonderling geschaffen, der für eine kleine Zielgruppe durchaus von Interesse sein kann. Er macht mehr oder weniger alles so, wie es das Referenzdesign von ATi seit Monaten vorgemacht hat, und bietet mit der Möglichkeit, drei Monitore gleichzeitig ohne Displayport (mit gar vier) zu betreiben, ein interessantes Alleinstellungsmerkmal. Fragt sich nur, was der Spaß (zusätzlich) kosten soll. Einen handfesten Straßenpreis für verfügbare Karten gibt es zwar noch nicht, die Kosten für mutige Vorbesteller haben sich in den letzten Tagen jedoch auf 175 bis 200 Euro belaufen. Damit ist die Karte doch spürbar teurer als die normale Standardversion des Herstellers. Und dann wäre da noch das Problem, dass der Karte für Eyefinity in 3D-Anwendungen die nötige Rechenkraft fehlt.

Sapphire Radeon HD 5770 Flex

Für interessierte Spieler ist die Karte somit nichts. Falls aber nur gearbeitet oder Multi-Media-Aufgaben mit mehr als zwei Monitoren durchgeführt werden sollen, ist die Sapphire-Karte eine lohnenswerte Investition, sofern die Infrastruktur ihre Anschaffung erforderlich macht.

Sapphire Radeon HD 5770 Flex
  • Schnell genug für 1680x1050
  • Öfters AA/AF möglich
  • Sehr niedrige Leistungsaufnahme
  • Durchweg leise Grafikkarte, wenn auch nicht optimal
  • Eyefinity mit bis zu 3 Monitoren ohne DisplayPort, mit DP 4 Displays
  • Leistung kann bei zukünftigen Spielen kritisch werden

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.