2/8 Das IT-Jahr 2010 : Tops (und Flops) der Redaktion

, 125 Kommentare

Gehäuse & Kühlung

von Benjamin Marks

In diesem Jahr hat sich auf dem Gehäusemarkt einiges getan. Dies betrifft alle Gehäuse, egal ob groß oder klein, ob dick oder dünn – es hat sich vieles verändert. War es beispielsweise im letzten Jahr um diese Zeit noch schwer vorstellbar, ein mini-ITX-System aufzubauen, welches nahezu die gleiche Leistung bietet wie ein großes System, nahmen diese Vorstellungen in diesem Jahr Gestalt an. Diese positive Entwicklung sei jedoch nur am Rande erwähnt, denn meine persönlichen Highlights aus dem Segment Gehäuse und Kühlung kommen zum einen von NZXT und zum anderen von Prolimatech.

In einem Vorgespräch mit einem Lieferanten wurde uns bereits vor dem Test gesagt, dass das NZXT Phantom das beste Gehäuse von NZXT sein wird, das bislang gebaut wurde. Doch stimmt diese Ankündigung nicht ganz, denn unser Test hat gezeigt: Es ist nicht nur das beste Gehäuse, das NZXT bislang gebaut hat, sondern auch ein deutlich besseres Gehäuse als Konkurrenten in vergleichbaren und höheren Preisregionen anbieten. Klar, über den Punkt Design kann man streiten, jedoch trifft die Mischung aus Weiß und Schwarz zusammen mit dezent eingesetzter blauer Beleuchtung vielerorts auf Zustimmung. Dazu kommt ein Innenraum, der hervorragend aufgeteilt, bis ins kleinste Detail durchdacht und absolut stimmig ist.

NZXT Phantom
NZXT Phantom

Sehe ich mich im Bereich der Kühler um, so sticht Prolimatechs „MK-13“ aus der Masse heraus. Ein Kühler, der massig Leistung bietet, dazu auch noch SLI/CrossFire-fähig ist und sich mit den eigenen Lüftern bestücken lässt. Allerdings bewegt er sich auch an der preislichen Obergrenze, die zweifelsohne neu definiert werden muss, wenn eine Wasserkühlung als Temperatur-Referenz herangezogen wird.

Prolimatech MK-13
Prolimatech MK-13

Auf der nächsten Seite: Grafikkarten