3/6 BitFenix Colossus im Test : Schmaler Grad zwischen Kitsch und Design

, 34 Kommentare

Erfahrungen

Der Einbau unseres Testsystems in das BitFenix Colossus ging aufgrund des großzügigen Platzangebots einfach vonstatten. Besonders der Stromanschluss für den Prozessor ließ sich problemlos anschließen, da über dem Mainboard noch genügend Raum zur Verfügung steht. Wie auf den Fotos zu sehen ist, sind auch die Kabellängen der Gehäusekabel beinahe schon zu gut bemessen.

Zwar liefert BitFenix einen Adapter von USB 3.0 auf einen internen USB-Anschluss mit, allerdings wäre hierbei eine Slotblende für die Erweiterungsslots von Nöten, durch die die Kabel zu den externen Anschlüssen des Mainboards geführt werden können. Da zwischen Mainboard-Tray und rechter Seitenwand ausreichend Platz vorhanden ist, konnten alle Kabel problemlos dahinter verlegt werden und auch die Kabel der Lüftersteuerung waren gut erreichbar.

BitFenix Colossus – Innenansicht mit Hardware
BitFenix Colossus – Innenansicht mit Hardware
BitFenix Colossus – Innenansicht mit Hardware
BitFenix Colossus – Innenansicht mit Hardware
BitFenix Colossus – Innenansicht mit Hardware

An der reichhaltigen Ausstattung des Colossus ist zwar abzulesen, dass der Hersteller nicht nur vorrangig das Design behandelt hat, allerdings kommt man daran nicht ganz vorbei. Die Rundumbeleuchtung macht besonders in dunklen Räumen etwas her und spendet verhältnismäßig viel Licht – beinahe schon zu viel. Obwohl jede beleuchtete Fläche nur mit jeweils einem SMD-LED-Streifen angesteuert wird, ist die Lichtstärke sehr homogen und fällt nur leicht im Verlauf der Fläche ab. Dimmen kann man die LEDs jedoch nicht, stattdessen bietet BitFenix eine pulsierende Beleuchtung an, die uns auf Dauer eher nervte – Geschmackssache eben.

Bildvergleich: Beleuchtung rot-blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung rot
BitFenix Colossus – Beleuchtung rot
BitFenix Colossus – Beleuchtung rot
BitFenix Colossus – Beleuchtung rot
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau
BitFenix Colossus – Beleuchtung blau

In unserem Ranking zum Platz für aktuelle Grafikkarten nimmt das BitFenix Colossus eine solide Position im Mittelfeld ein. Mit 33,4 Zentimeter steht ausreichend Platz zur Verfügung, um sämtliche am Markt erhältliche Grafikkarten unterzubringen.

Länge aktueller Grafikkarten
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon 5450
      17,0
    • ATi Radeon 5570
      17,0
    • ATi Radeon 5670
      16,5
    • ATi Radeon 5750
      18,0
    • ATi Radeon 5770
      20,5
    • ATi Radeon 5850
      24,0
    • ATi Radeon 5870
      28,0
    • ATi Radeon 5970
      31,0
    • ATi Radeon 6850
      23,0
    • ATi Radeon 6870
      24,5
    • ATi Radeon 6950
      27,5
    • ATi Radeon 6970
      27,5
    • NVIDIA GT 220
      15,5
    • NVIDIA GT 240
      17,1
    • NVIDIA GT 430
      14,9
    • NVIDIA GTS 250
      23,0
    • NVIDIA GTS 450
      21,5
    • NVIDIA GTX 460
      21,5
    • NVIDIA GTX 470
      25,0
    • NVIDIA GTX 480
      27,0
    • NVIDIA GTX 570
      27,0
    • NVIDIA GTX 580
      27,0
  • Vorhandener Platz:
    • In Win Dragon Slayer
      32,5
    • NZXT Vulcan
      36,2
    • Corsair Graphite 600T
      35,5
    • Antec Dark Fleet DF-35
      29,2
    • NZXT Phantom
      36,6
    • BitFenix Colossus
      33,4

Um einen Gesamtüberblick über alle bisher getesteten Gehäuse zu geben, befindet sich eine vollständige Liste im unten angefügten Klapptext.

Ewige Liste des verfügbaren Platzes für Grafikkarten

Auf der nächsten Seite: Testbetrieb und Messungen