News : Noch ein vierter, schnellerer „Sandy Bridge-E“ im Desktop?

, 40 Kommentare

Neben AMDs „Zambezi“ wird im Herbst auch Intel einen High-End-Prozessor für den Desktop in Stellung bringen: „Sandy Bridge-E“. Aktualisierte Folien zeigen, dass neben den drei bekannten Modellen noch ein viertes in Erscheinung treten soll, das ebenfalls bereits ab dem vierten Quartal verfügbar wird.

Anhand einer in der letzten Woche in Asien aufgetauchten Roadmap mit der Einordnung aus der 29. Kalenderwoche dieses Jahres lassen sich noch einmal die bereits bekannten drei Modelle Core i7-3960X Extreme Edition, Core i7-3930K und Core i7-3820 einordnen.

Roadmap aus der 29. Kalenderwoche 2011
Roadmap aus der 29. Kalenderwoche 2011

Dokumente vom gestrigen Tag zeigen, dass sich oberhalb des Core i7-3960X Extreme Edition bereits wenige Wochen nach dem Start ein Core i7-3980X Extreme Edition einfinden soll. Da dieser ebenfalls noch im vierten Quartal erscheinen soll, rückt das Zeitfenster für den offiziellen Launch der ersten Modelle doch wieder einige Wochen nach vorne, ein weiteres Bild spricht direkt von Anfang Oktober.

Weitere neue Ausschnitte
Weitere neue Ausschnitte
Weitere neue Ausschnitte
Weitere neue Ausschnitte

Ebenfalls auf dem Foto erkennbar ist, dass die Celeron auf Basis des normalen Sandy-Bridge-Architektur zum letzten Drittel des aktuellen dritten Quartals (Ende August/Anfang September) erscheinen werden. Aufgrund dieser ziemlich genauen Angabe kann man den Launch für die „Sandy Bridge-E“ und den X79-Chipsatz für Oktober präzisieren.

Wie üblich lassen auch Folien unter NDA viel Spielraum für Veränderungen, so dass die Zeitpläne keinesfalls gesichert sind. Allem Anschein nach hat Intel die „Sandy Bridge-E“ aber doch noch eher fertig bekommen als zuletzt vermutet, so dass das Ganze im Oktober auf ein Duell zwischen AMDs „Zambezi“ und Intels „Sandy Bridge-E“ hinauslaufen könnte.