8/9 Corsair Force GT im Test : Der rote Pirat unter den SSDs

, 81 Kommentare

Programminstallationen

Beim Überprüfen der Installationsgeschwindigkeit haben wir an unserem Testvorgehen ein paar Änderungen vorgenommen. Es wird nun mit dem Adobe Reader und GIMP die Installationsdauer mit zwei verschiedenen Anwendungen überprüft.

Installationen
Angaben in Sekunden
  • Adobe Reader:
    • XLR8 Express 120 GB
      11,02
    • Corsair Force GT 120 GB
      11,43
    • MX-DS Turbo 120 GB
      11,54
    • XLR8 Express 240 GB
      11,61
    • Intel SSD 510 250 GB
      11,71
    • Intel SSD 320 300 GB
      11,72
    • OCZ Agility 3 240 GB
      11,75
    • Crucial M4 256 GB
      11,83
  • GIMP:
    • XLR8 Express 120 GB
      12,72
    • Intel SSD 320 300 GB
      12,82
    • Crucial M4 256 GB
      13,02
    • XLR8 Express 240 GB
      13,10
    • OCZ Agility 3 240 GB
      13,17
    • Intel SSD 510 250 GB
      13,17
    • Corsair Force GT 120 GB
      13,19
    • MX-DS Turbo 120 GB
      13,28

Beim Installieren des Adobe Readers ordnet sich die Force GT in die Spitzengruppe ein. Sie muss sich zwar erneut der XLR8 Express mit 120 GB geschlagen geben, liegt aber dafür einen Tick vor den Konkurrenzmodellen mit Marvell- oder Intel-Controller. Insgesamt sind die Unterschiede zwischen allen SSDs bei diesem Test sehr gering.

Bei der Installation von GIMP zeigt sich ein etwas anderes Bild. Wie die MX-DS Turbo muss sich die Force GT hier mit einem der hinteren Plätze begnügen. Wohlgemerkt werden hier zum Vergleich bis auf die XLR8 Express nur SSDs mit größerer Kapazität und somit höherer sequentieller Schreibrate herangezogen. Bei gleicher Größe könnte die Reihenfolge ganz anders ausfallen.

AntiVir

AntiVir
Angaben in Sekunden
    • XLR8 Express 120 GB
      232,0
    • XLR8 Express 240 GB
      235,0
    • Corsair Force GT 120 GB
      238,0
    • MX-DS Turbo 120 GB
      239,5
    • Intel SSD 510 250 GB
      240,0
    • OCZ Agility 3 240 GB
      245,0
    • Crucial M4 256 GB
      257,3
    • Intel SSD 320 300 GB
      279,0

Beim Test mit AntiVir führen wir nach allen vorangegangenen Tests eine komplette Überprüfung des Systemlaufwerks C: durch. Hier ergibt sich aufgrund der vielen zufälligen Lesezugriffe ein ähnliches Bild wie bei den Anwendungsstarts. An der Spitze finden sich erneut die SandForce-SSDs mit synchronem NAND. Der Vorsprung auf Intels SSD 510 fällt hier mit maximal drei Prozent jedoch gering aus. Der Vorsprung der Force GT auf das Spitzenmodell des blauen Riesen liegt im Schnitt gerade einmal bei einer halben Sekunde. Der Vorsprung auf die Crucial M4 (acht Prozent) bzw. die SSD 320 (17 Prozent) fällt jedoch ein wenig größer aus.

Auf der nächsten Seite: Fazit