Dell XPS 13 im Test : Mit Kohlefaser und Gorilla-Glas

, 153 Kommentare
Dell XPS 13 im Test: Mit Kohlefaser und Gorilla-Glas

Nun also auch Dell. Noch im Spätsommer ließ das Unternehmen aus dem US-amerikanischen Texas verlautbaren, dass man mit den kompakten Modellen XPS 14z und XPS 15z gut aufgestellt sei und deshalb kein Interesse am Einstieg in den Ultrabook-Markt habe. Wenige Monate später steht nun das XPS 13 in den Regalen der Händler und soll Geräten wie dem Asus Zenbook UX31E oder dem HP Folio 13 Konkurrenz machen.

Dabei versucht man gar nicht erst, die fast schon magisch Grenze von 1.000 Euro zu unterbieten, sondern setzt werbewirksam auf Gorilla Glass, Kohlefaser, Aluminium und Magnesium – Materialien, die eine hohe Qualität suggerieren sollen. Gepaart mit leistungsfähigen Komponenten will man sich so von den Mitbewerbern im mittlerweile hart umkämpften Ultrabook-Markt hervorheben.

Ob diese Rechnung aufgeht, klärt unser Test.

Lieferumfang & Garantie

Der Lieferumfang des Dell XPS 13 fällt übersichtlich aus. Neben dem Gerät selbst befinden sich in der Verpackung unter anderem diverse Broschüren zu den Themen Sicherheit und Garantie, eine Kurzanleitung sowie eine DVD mit Treibern und verschiedenen Programmen. Ein Recovery-Medium für Neuinstallationen fehlt hingegen.

Der Verpackungsinhalt des XPS 13 auf einen Blick:

  • Dell XPS 13
  • externes Netzteil, zweiteilig; Ausgangsspannung 19,5 Volt, 2,31 Ampere
  • Treiber-DVD
  • Kurzanleitung und Garantiebedingungen

Dell bietet ohne Aufpreis neben der gesetzlichen Gewährleistung eine einjährige Garantie inklusive Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag an. Eine den Akku betreffende abweichende Regelung wird nicht angeführt.

Software

Dell setzt beim XPS 13 auf Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante inklusive Service Pack 1. Hinzu kommen allerlei Tools und Programme, beispielsweise zum Erstellen von Backups oder Aktualisieren von Treibern. Für Sicherheit soll McAfees Security Center sorgen.

Wie nahezu alle Hersteller verzichtet auch Dell auf das Einstellen der höchsten Benachrichtigungsstufe in der Windows-Benutzerkontensteuerung, was im Fall der Fälle ein Sicherheitsrisiko darstellen kann, von einigen Herstellern jedoch im Zuge von höherer Benutzerfreundlichkeit in Kauf genommen wird.

Verwendete Treiberversionen
Dell XPS 13
BIOS A03
Intel HD 3000 8.15.10.2476

Auf der nächsten Seite: Technik im Überblick

153 Kommentare
Themen:
  • Patrick Bellmer E-Mail
    … hat für ComputerBase von August 2010 bis Mai 2013 über Smartphones, Tablets und Notebooks geschrieben.