Club3D Radeon HD 7850 1.024 MB im Test: Halber Speicher. Gleicher Spaß! 4/12

Wolfgang Andermahr 101 Kommentare

Leistung mit AA/AF

Rating - 1920x1080 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      173,8
    • Nvidia GeForce GTX 680
      173,5
    • AMD Radeon HD 7970
      160,3
    • Nvidia GeForce GTX 670
      156,0
    • AMD Radeon HD 7950
      133,8
    • Nvidia GeForce GTX 580
      128,7
    • AMD Radeon HD 7870
      122,2
    • AMD Radeon HD 6970
      113,7
    • Nvidia GeForce GTX 570
      110,5
    • AMD Radeon HD 6950
      101,4
    • AMD Radeon HD 7850
      100,2
    • Club3D Radeon HD 7850 1GB
      100,0
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      99,3
    • ATi Radeon HD 5870
      96,8
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      89,6
    • AMD Radeon HD 6870
      86,6
    • AMD Radeon HD 6850
      70,6
    • Nvidia GeForce GTX 460
      67,5
    • AMD Radeon HD 7770
      64,0
Rating - 2560x1600 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      204,1
    • Nvidia GeForce GTX 680
      192,1
    • AMD Radeon HD 7970
      187,9
    • Nvidia GeForce GTX 670
      171,2
    • AMD Radeon HD 7950
      157,1
    • Nvidia GeForce GTX 580
      138,8
    • AMD Radeon HD 7870
      136,2
    • AMD Radeon HD 6970
      128,2
    • Nvidia GeForce GTX 570
      115,0
    • AMD Radeon HD 7850
      113,8
    • AMD Radeon HD 6950
      113,1
    • Club3D Radeon HD 7850 1GB
      100,0

Mit der vier-fachen Kantenglättung sowie der 16-fachen anisotropen Filterung ändert sich unter 1920x1080 erstmal nicht viel – oder eher gesagt gar nichts. Schaltet man die Auflösung einen Gang höher, kann sich die 2.048-MB-Karte dann plötzlich um gute 13 Prozent absetzen. Dabei gibt es aber einen Haken: Selbst die 2.048-MB-Karte ist in dem Fall zu langsam und ermöglicht keine flüssigen Frameraten.

Rating - 1920x1080 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      174,9
    • AMD Radeon HD 7970
      159,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      157,4
    • Nvidia GeForce GTX 670
      144,5
    • AMD Radeon HD 7950
      131,2
    • Nvidia GeForce GTX 580
      122,0
    • AMD Radeon HD 6970
      118,3
    • AMD Radeon HD 7870
      116,9
    • AMD Radeon HD 6950
      106,0
    • AMD Radeon HD 6950 1GB
      105,6
    • Nvidia GeForce GTX 570
      101,7
    • AMD Radeon HD 7850
      101,4
    • Club3D Radeon HD 7850 1GB
      100,0
    • ATi Radeon HD 5870
      98,1
    • AMD Radeon HD 6870
      92,0
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      81,8
    • AMD Radeon HD 6850
      77,5
    • Nvidia GeForce GTX 460
      63,1
    • AMD Radeon HD 7770
      61,4
Rating - 2560x1600 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      241,5
    • AMD Radeon HD 7970
      219,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      205,1
    • Nvidia GeForce GTX 670
      189,7
    • AMD Radeon HD 7950
      176,3
    • Nvidia GeForce GTX 580
      157,2
    • AMD Radeon HD 6970
      154,3
    • AMD Radeon HD 7870
      153,2
    • AMD Radeon HD 6950
      138,5
    • AMD Radeon HD 7850
      133,6
    • Nvidia GeForce GTX 570
      126,6
    • Club3D Radeon HD 7850 1GB
      100,0

Und auch mit acht-fachem Anti-Aliasing kann sich die 2.048-MB-Hardware in der Full-HD-Auflösung nur um ein Prozent absetzen. Unter 2560x1600 liegt die Differenz dann bei satten 80 Prozent – was zu vernachlässigen ist, denn das Urteil lautet „unspielbar“ für beide Karten.

Wesentliche Ausreißer in den Einzel-Benchmarks:

Serious Sam 3 ist erneut bei den Ausreißern zu nennen, denn das Spiel skaliert bei beinahe allen Qualitätseinstellungen mit dem doppelten Speicher – allerdings sind die Differenzen nicht groß. In genau diese Lücke prescht dann Skyrim bei den höchsten Testeinstellungen, das knapp 60 Prozent schneller läuft mit 2.048 MB und dadurch spielbar bleibt.

Nochmal einen drauf setzt dann Battlefield 3 mit 79 Prozent mehr Performance für die 2.048-MB-Karte, Dragon Age 2 läuft etwa 4,5-fach so schnell und Metro 2033 gar fast neunfach. Die Titel sind dann aber durchweg unspielbar.

Auf der nächsten Seite: Leistung nach API