12/12 Club3D Radeon HD 7850 1.024 MB im Test : Halber Speicher. Gleicher Spaß!

, 101 Kommentare

Fazit

1.024 MB oder 2.048 MB? Keine einfache Frage bei der AMD Radeon HD 7850. Denn in aktuellen Spielen hat eine 1.024-MB-Karte in der Full-HD-Auflösung 1920x1080, das Haupteinsatzgebiet für die kleinere Pitcairn-GPU, so gut wie keine Nachteile gegenüber der 2.048-MB-Variante.

Im Durchschnitt rendern beide Grafikkarten absolut gleich schnell, unabhängig davon, ob man keine Kantenglättung, 4xMSAA oder gar 8xMSAA nutzt. Einen echten Vorteil können wir der mit doppelt so viel Speicher bestückten Grafikkarte nur in Metro 2033 attestieren. Am Ende sind in dem Fall schlicht und ergreifend aber beide Varianten zu langsam. Wieder Gleichstand.

In der höheren Auflösung 2560x1600 rennt die 2.048-MB-Variante dann dem kleineren 1.024-MB-Bruder schon recht häufig auf und davon. Doch auch hier gilt, dass beide Karten zu langsam für diese Qualitätseinstellung sind.

Aktuell lässt sich also sagen, dass für eine Radeon HD 7850 1.024 MB bei heutigen Spielen und der Full-HD-Auflösung ausreichend sind. Wenn der Speicher ausgeht, ist die Performance sowieso schon zu niedrig. In höheren Auflösungen und zukünftigen Spielen wird sich das Blatt mit Sicherheit wenden, doch es ist fraglich, ob die Grundgeschwindigkeit der Karte dann überhaupt noch ausreichend ist.

Club3D Radeon HD 7850 royalQueen

Das Kühlsystem hinterlässt auf der Club3D Radeon HD 7850 royalQueen generell einen guten Eindruck. Unter Windows und unter Last ist die Lautstärke relativ niedrig. Jedoch hat unsere Karte mit einem auffälligen, klackernden Geräusch zu kämpfen, was nicht gerade angenehm ist. Gleich zwei von uns untersuchte Exemplare zeigen dieses Verhalten, das jedoch je nach Karte unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Ein gutes Ergebnis hinterlässt die Grafikkarte bei der Leistungsaufnahme. Denn diese fällt gar minimal besser als bei einer normalen Radeon HD 7850 aus. Und jene Karte weiß bereits durchaus zu gefallen.

Die Club3D Radeon HD 7850 royalQueen kostet derzeit 190 Euro und ist damit knapp 20 Euro günstiger als die 2.048-MB-Version. Eigentlich kein schlechter Kompromiss, allerdings gehört ein Quantum Risiko zum Kauf. Bei aktuellen Spielen hat die Radeon HD 7850 in den für die Karte üblichen Einstellungen zwar kein Problem mit dem halbierten Speicher, wie es in zukünftigen Titeln aussehen wird, lässt sich aber nur erahnen. Auch sollte man besser die Finger von Textur-Mods wie zum Beispiel für Skyrim lassen.

Da die gesparten 20 Euro in der Preisklasse nicht gerade wenig sind, stellt die Club3D Radeon HD 7850 royalQueen aus unserer Sicht eine zweckmäßige Alternative zur normalen Karte dar. Wir gehen davon aus, dass zukünftige Spiele, die 2.048 MB zwingend voraussetzen, eh eine Hürde für die Radeon HD 7850 darstellen werden. Nur wen die 20 Euro nicht stören oder wer absolut auf Nummer sicher gehen möchte, dem raten wir dennoch eher zu einer normalen 2.048-MB-Version der Radeon HD 7850.

Club 3D Radeon HD 7850 royalQueen
  • Schnell genug für 1920x1080
  • Meistens AA/AF möglich
  • Sehr gutes SSAA unter DX9/10/11 mit korrigiertem LOD
  • Gute Leistungsaufnahme unter Windows und unter Last
  • ZeroCore-Power-Feature
  • 1.024 MB Speicher für die Zukunft zu wenig
  • Lüfter weist leichtes Klackern auf

Verwandte Artikel

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang