News : Dokument bestätigt Taktraten von AMDs Vishera-CPUs

, 127 Kommentare

Der Herbst soll wieder Bewegung in AMDs Desktop-CPU- respektive APU-Portfolio bringen, denn voraussichtlich ab Oktober werden neue Prozessoren auf Basis von „Vishera“ und „Trinity“ erwartet, welche die FX- und A-Serie auffrischen. Die bereits im Vorfeld genannten Spezifikationen werden nun durch ein Dokument bestätigt.

AMDs aktuelle High-End-Klasse, die FX-Serie auf Basis der „Bulldozer“-Architektur, erhält durch den verbesserten „Vishera“-Chip, dessen Kerne nun „Piledriver“ heißen, ein Geschwindigkeits-Update, das sich Vorzeichen zufolge durch die Kombination von marginaler Chip-Optimierung und höheren Taktraten im gleichen TDP-Bereich bemerkbar machen wird.

Ein AMD-Dokument stellt nun die kommenden Prozessoren vor, wobei allerdings einige der erwarteten FX- und A-Modelle nicht aufgeführt werden. So fehlen zum Beispiel die „Trinity“-APUs A10-5800K und A8-5600K, die über einen nach oben erweiterten Multiplikator für Übertaktungen verfügen und von AMD bereits im Juni offiziell vorgestellt wurden. Da Overclocking im Bereich der Komplettrechner im Handel keine große Rolle spielt, handelt es sich vermutlich um ein für den OEM-Sektor bestimmtes Dokument, das entsprechend einige der Modelle für den Endkundenmarkt (Retail) nicht berücksichtigt.

AMDs neue Desktop-Prozessoren
AMDs neue Desktop-Prozessoren (Bild: wccftech.com)

Bestätigt werden nun die Spezifikationen des neuen AMD-Flaggschiffs FX-8350, dessen acht „Kerne“ (vier Module) mit 4,0 GHz in der Basis und 4,2 GHz im Turbo-Modus zu Werke gehen. Der um ein Modul beschnittene FX-6300 soll hingegen mit 3,5 bis 4,1 GHz arbeiten, während das Zwei-Modul-Modell FX-4320 mit den gleichen Frequenzen des Flaggschiffs daherkommt.

Bei den mit einer integrierten Grafikeinheit bestückten „Trinity“ werden nun erstmals die Taktraten für den A4-5300 mit einem Modul und zwei Integereinheiten genannt, der mit 3,6 bis 3,9 GHz arbeiten soll. Die auf demselben Die untergebrachte Radeon HD 7480D soll über 128 aktive Shadereinheiten verfügen. Trotz geringerer Taktfrequenzen und Recheneinheiten gegenüber den „ranghöheren“ Geschwistern wird die TDP ebenfalls mit 65 Watt veranschlagt.

Insgesamt ergibt sich nun folgendes (vorläufiges) Bild zu den erwarteten Neulingen unter AMDs Desktop-Prozessoren. Einen konkreten Termin für den Retail-Marktstart gibt es allerdings weder für „Vishera“ noch für „Trinity“, beide werden für Oktober erwartet. Die Desktop-„Trinity“ sind allerdings schon seit einer Weile im OEM-Sektor angekommen.

„Vishera“ und „Trinity“ für den Desktop
Modell Module /
Threads
Takt /
mit Turbo
L2- / L3-Cache Grafik (Shader / Takt) TDP
FX-8350 4 / 8 4,0 GHz / 4,2 GHz 8 MB / 8 MB 125 W
FX-8320 4 / 8 3,5 GHz / 4,0 GHz 8 MB / 8 MB 125 W
FX-8300 4 / 8 3,3 GHz / 3,8 GHz 8 MB / 8 MB 95 W
FX-6300 3 / 6 3,5 GHz / 4,1 GHz 6 MB / 8 MB 95 W
FX-4350 2 / 4 4,2 GHz / 4,3 GHz 4 MB / 8 MB 125 W
FX-4320 2 / 4 4,0 GHz / 4,2 GHz 4 MB / 8 MB 95 W
FX-4300 2 / 4 3,8 GHz / 4,0 GHz 4 MB / 8 MB 95 W
A10-5800K 2 / 4 3,8 GHz / 4,2 GHz 4 MB / – HD 7660D (384 / 800 MHz) 100 W
A10-5700 2 / 4 3,4 GHz / 4,0 GHz 4 MB / – HD 7660D (384 / 760 MHz) 65 W
A8-5600K 2 / 4 3,6 GHz / 3,9 GHz 4 MB / – HD 7560D (256 / 760 MHz) 100 W
A8-5500 2 / 4 3,2 GHz / 3,7 GHz 4 MB / – HD 7560D (256 / 760 MHz) 65 W
A6-5400 1 / 2 3,6 GHz / 3,8 GHz 1 MB / – HD 7540D (192 / 760 MHz) 65 W
A4-5300 1 / 2 3,4 GHz / 3,7 GHz 1 MB / – HD 7480D (128 / ? MHz) 65 W