5/11 AMD Radeon R9 270 im Test : Die kleinste Radeon R9

, 78 Kommentare

GPU-Computing

Moderne Grafikkarten können deutlich mehr Berechnungen ausführen als nur 3D-Grafik. Dabei sind sie Prozessoren mitunter deutlich überlegen. Immer mehr Programme machen von der Möglichkeit, die GPU in die Berechnungen mit einzubeziehen, Gebrauch.

Als Programmierschnittstellen kommen in unseren Tests Direct Compute (Anwendungen und Theoretische Tests) und OpenCL (Anwendungen) zum Einsatz.

In Theorie

Hinweis: Mittels Schaltfläche über den folgenden Diagrammen kann vorwärts und rückwärts durch Einzelergebnisse der Messungen geklickt werden.

Beim GPU-Computing in theoretischen Tests liegt die Radeon R9 270 wie gewohnt um Meilen vor der GeForce GTX 660. So schafft es die GeForce GTX 660 in keinem einzigen Test, auch nur annähernd mit der neuen AMD-Karte gleichzuziehen.

Und Praxis

In bereits existierenden Praxis-Anwendungen muss die Radeon R9 270 dagegen ein wenig Federn lassen. Denn so liegt die Pitcairn-Karte meistens zurück, auch wenn der Rückstand nicht so eklatant wie in umgedrehter Rolle bei den theoretischen Tests ist.

Auf der nächsten Seite: Kühlung & Lautstärke