9/10 GeForce GTX Titan Black im Test : Das leistet Nvidias schwarzer Titan mit 6 GB

, 160 Kommentare

Übertaktbarkeit

Übertaktbarkeit
  • Battlefield 4:
    • GTX Titan Black – Übertaktet (1.037/3.896)
      46,5
    • GTX Titan Black – Standard Max (889/3.504)
      41,0
    • GTX Titan Black – Standard (889/3.504)
      35,6
  • Crysis 3:
    • GTX Titan Black – Übertaktet (1.037/3.896)
      26,0
    • GTX Titan Black – Standard Max (889/3.504)
      23,6
    • GTX Titan Black – Standard (889/3.504)
      20,3
  • Metro: Last Light:
    • GTX Titan Black – Übertaktet (1.037/3.896)
      51,0
    • GTX Titan Black – Standard Max (889/3.504)
      45,8
    • GTX Titan Black – Standard (889/3.504)
      41,7

Die GeForce GTX Titan Black lässt sich ordentlich übertakten. So können wir den Basis-Takt um 148 MHz auf 1.037 MHz erhöhen, bevor es zu Abstürzen kommt. In Spielen taktet die Karte dann mit 1.150 MHz. Der sechs Gigabyte große GDDR5-Speicher lässt ein Plus von 395 MHz (3.896 MHz) zu. Auch zusätzliche 500 MHz sind möglich, allerdings wird das Power Target der gesamten Grafikkarte dann derart ausgereizt, dass die GPU weiter herunter taktet – im Endeffekt wird die Grafikkarte langsamer.

Die Geschwindigkeit steigt durch das Übertakten je nach Spiel zwischen zehn und dreizehn Prozent an. Die Leistungsaufnahme erhöht sich um zwölf Watt, die Lautstärke um anderthalb Dezibel und die Temperatur um ein Grad Celsius.

Auf der nächsten Seite: Fazit