News : HP gewährt Blick auf das Slatebook 14 mit Android

, 10 Kommentare

Es ist nicht das erste Notebook mit Android und auch nicht das erste von HP. Anders als Toshibas AC100, Lenovos Ideapad A10 Netbooks oder HPs Slatebook x2 Convertible soll das Slatebook 14 mit 14-Zoll-Display aber ein ausgewachsenes Notebook werden. Damit steht es in direkter Konkurrenz zu Googles Chromebooks.

HP hat das Slatebook 14, das Android 4.3 als Betriebssystem mitbringen soll, inklusive eines Video mitsamt den Spezifikation für kurze Zeit auf der Webseite des Unternehmens online gestellt. Offiziell vorgestellt ist es allerdings noch nicht.

Das Slatebook 14 soll neben einer vollwertigen Tastatur über einen Touchscreen mit Full-HD-Auflösung verfügen. Als SoC wird ein Nvidia Tegra mit Vierkern-Architektur Verwendung finden, genauere Angaben fehlen hier noch. Zur Auswahl stehen potentiell der Tegra 4 oder der brandneue Tegra K1. Angesichts der Tatsache, dass vom Tegra K1 zurzeit erst Entwickler-Platinen versendet werden und der SoC im Werbe-Video von HP nicht gesondert erwähnt wird, ist allerdings vom Tegra 4 auszugehen.

HP Slatebook 14 mit Android 4.3
HP Slatebook 14 mit Android 4.3

Das Android-Notebook soll zwei Gigabyte Hauptspeicher sowie 16 Gigabyte Speicherplatz mitbringen, der über einen microSD-Slot erweiterbar ist. Weitere Anschlüsse umfassen drei USB-Ports, einen HDMI- und einen Sound-Ausgang sowie einen SIM-Slot. Die Lautsprecher stammen wie bereits bei anderen Slates von HP von Beats Audio.

Das Notebook besitzt Android-Tasten für Home und die zuletzt benutzten Apps. Die Software für das Slatebook 14 kommt aus dem Google Play Store, der voll zur Verfügung steht. Somit scheint Google nichts gegen die Verwendung von Android in einem Notebook zu haben, das vom Formfaktor her in Konkurrenz zu den hauseigenen Chromebooks steht. Ob das Slatebook 14 allerdings auch mit großzügigem kostenlosen Speicherplatz in Google Drive ausgeliefert werden wird, ist nicht bekannt.

Unklar ist auch, in welche Nische ein solches Produkt in den Vorstellungen von Hewlett Packard passen soll. Sollte HP auf Marktanteile von Googles Chromebooks schielen, so kann der Hersteller diese nur über den Preis schlagen, wobei auch hier kaum Spielraum bleibt. Informationen zu Preis und Verfügbarkeit liegen derzeit noch nicht vor.