4/8 Intel Core i7-4790K im Test : „Devil's Canyon“ mit fünf Kühlern übertaktet

, 308 Kommentare

Spiele (Full HD)

Hinweis: Auch in den Spielediagrammen kann vorwärts und rückwärts durch Einzelergebnisse der Messungen geklickt werden, die dann zum Rating im ersten Diagramm geführt haben.

In Spiele-Test versammeln sich alle CPUs auf Basis der „Haswell“-Architektur, die zu großen Teilen auf der bewährten „Sandy Bridge“-Architektur basiert, ganz weit vorne. Die Unterschiede sind marginal, sobald die Grafikkarte gefordert wird – die CPU rückt in den Hintergrund. Dank hohem Takt, den einige Spiele immer noch deutlich besser zu nutzen wissen als viele Kerne, setzt sich der Core i7-4790K an die Spitze der Rangliste.

Spiele (niedrige Auflösung)

Bei Spielen mit geringer Auflösung wird das Ergebnis der vorherigen Betrachtung untermauert, die Abstände werden jedoch minimal größer. Der Core i7-4790K ist der neue Chef im Ring und wird es für knapp drei Monate bleiben – im September kommen mit den „Haswell-E“ die ersten CPUs mit acht Kernen in den Desktop.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme