News : Command & Conquer überlebt das Gamespy-Ende

, 37 Kommentare

Während zahlreiche Studios und Publisher auf das Ende von Gamespy reagiert haben, hat EA auf eine entsprechende Lösung bislang verzichtet. Für Command & Conquer Generals, C&C 3 und Alarmstufe Rot 3 samt der jeweiligen Erweiterungen hat jetzt die Community neue Master-Server aufgesetzt.

Mit Hilfe der Plattform Revora bietet C&C: Online einen kostenlosen, vollständigen Ersatz für die mittlerweile deaktivierten Gamespy-Dienste. Dazu wird lediglich der Launcher des Projekts und eine Registrierung bei Revora benötigt. Anschließend funktionieren die betroffenen Spiele wieder wie gewohnt. Am Generieren von Statistiken und Ranglisten sowie dem Matchmaking arbeiten die Entwickler derzeit noch, die Funktionen sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden. Chat, Freundeslisten sowie das Spielen selbst sind bereits uneingeschränkt möglich, heißt es. Beim Einrichten von C&C: Online hilft ein Video-Tutorial, während für Fragen auf das bei Revora eingerichtete Forum verwiesen wird.

Andere Spiele von EA leiden weiterhin unter dem Gamespy-Aus. Dazu gehören Battlefield 1942 und Battlefield 2 sowie Crysis 1 und 2. Zumindest für die Mods Project Reality und Forgotten Hope existieren aber bereits neue Master-Server, die von den Mod-Teams zur Verfügung gestellt werden, für das Hauptprogramm wird ebenfalls an einer Lösung gearbeitet. Für andere betroffene Spiele stellen Drittanbieter wie Gameranger VPN-basierte Matchmaking-Dienste zur Verfügung. Hier werden jedoch keine neuen Master-Server genutzt, sondern lediglich eine simulierte LAN-Umgebung.

Zu den ohne Einschränkungen weiterhin funktionsfähigen Spielen zählen aktuell Warhammer: Dawn of War, Arma 2 und 3, Halo: Combat Evolved und Civilization, Teile der Stronghold-Serie, die Stalker-Serie, die Serious-Sam-Serie und Unreal Tournament 3.