Storm Quickfire Rapid-I im Test : Tenkeyless-Preisbrecher von Cooler Master

Einleitung

Paradoxerweise sind Mechanische Tastaturen ohne Nummernblock trotz ihrer geringeren Größe keinesfalls billiger als Exemplare in voller Größe. Dies gilt erst recht für Modelle mit beleuchteten Tasten: Für die Ducky Shine 3 Slim, das bislang einzige Modell dieses Zuschnitts, sind trotz des kleinen Formats rund 140 Euro anzulegen.

Mit der Rapid-I erwächst diesem Modell nun deutlich günstigere Konkurrenz. Cooler Master unterbietet den aktuell aufgerufenen Kurs um gleich 40 Euro bei vergleichbarer Ausstattung und Optik: 88 Cherry-MX-Schalter werden dank ARM-Prozessor mit zahlreichen Lichteffekten, individuell konfigurierbaren LED-Profilen und schlichtem Design in schlankem Schnitt kombiniert.

ComputerBase klärt im Test, ob sich die Rapid-I als ernsthafte Alternative anbietet und zeigt auf, wo Anwender Kompromisse machen müssen.

Technischer Überblick

Cooler Master Quickfire Rapid-I
Ducky Shine 3 Slim
Größe (L × B × H): 35,6 × 13,4 × 3,0 (4,5) cm 36,0 × 14,0 × 4,2 (4,7) cm
Layout: 88 ISO („tenkeyless“)
Gewicht: 932 g 1.200 g
Kabel: 1,80 m, USB/Micro-USB (modular) 1,60 m, USB/Mini-USB (modular)
Hub-Funktion:
Key-Rollover: N-KRO
Schalter: Cherry MX Brown
Repeat-Rate wählbar
Cherry MX Brown / Black / Blue / Red
Repeat-Rate wählbar, Delay-Rate wählbar
Tasten: Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: laser cut
Zusatztasten:
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Stopp, Vor/Zurück Stumm, Lautstärke
Zusatzfunktionen: Profile wechseln, Helligkeit (regeln, ausschalten), LED-Modi, Gaming-Modus Helligkeit (regeln, ausschalten), LED-Modi
Beleuchtung: Farbe: Weiß
Modi: Atmungseffekt, Welleneffekt, Reaktiver Modus, Gaming-Beleuchtung
Sonstige: individuelle LED-Profile
Farbe: Rot
Modi: Atmungseffekt, Welleneffekt, Reaktiver Modus, umlaufende Aktivierung
Sonstige: individuelle LED-Profile
Makros & Programmierung: 128 kB, 4 Profile 2 Profile
Preis: 100 € 140 €

Auf der nächsten Seite: Äußerlichkeiten