2/3 Billig-Netzteile im Test : Das ganze Testfeld versagt bei hoher Last

, 315 Kommentare

Belastbarkeit

Während gute Netzteile selbstverständlich voll belastbar sind, zeigt sich bei den hier getesteten Modellen Erschreckendes: Kein Modell liefert Volllast, auch bei asymmetrischer Belastung wie in halbwegs aktuellen Spielerechnern zeigen sich massive Probleme. Besonders problematisch erweist sich dies in Kombination mit der ohnehin schon niedrigen Nennleistung: Real sind meist weniger als 50 Prozent der Nennleistung abrufbar.

Belastung Linkworld Brilliant Power Dragon Force DF-530GT Inter-Tech SL-500 Inter-Tech Combat Power MS-Tech Value Edition Ultron Silent Force LC-Power LC380M
10 Prozent bestanden
20 Prozent bestanden
50 Prozent bestanden
80 Prozent unzulässige Spannungen Abschaltung bestanden Abschaltung
100 Prozent Abschaltung
Crossload +12 Volt Abschaltung

Die Modelle von MS-Tech und Ultron liefern immerhin 80 Prozent ihrer Nennleistung, allerdings auch nur bei symmetrischer Belastung.

Effizienz

Die Effizienzmessungen enden diesmal bei halber Last, da keiner der Probanden überhaupt fähig war, die auf dem Typenschild versprochene Nennleistung zu liefern. Aufgrund des fehlenden Weitbereicheingangs wird zudem nur mit 230 Volt Eingangsspannung gemessen. Bei Volllast schalten alle Probanden sofort ab.

Beim Wirkungsgrad zeigt sich der deutliche Rückstand der Billigheimer selbst zu preiswerten Marken-Netzteilen. Während schon preiswerte Standardmodelle die 80-Prozent-Marke etwas übertreffen und viele Netzteile deutlich bessere Werte erreichen, sind die sieben Probanden dieses Tests ausgesprochene Energieverschwender. Dragon Force, Inter-Tech Combat Power und Ultron liegen immerhin noch in der Nähe der 80-Prozent-Marke. Die anderen Testmuster verwandeln im Schnitt ein Drittel der aufgenommenen Leistung direkt in Wärme.

Seit dem 1. Juli 2014 dürfen die überprüften Modelle aufgrund der neuen Effizienzvorgaben für PCs in der Europäischen Union nicht mehr in Komplettrechnern verbaut werden. Die Minima von 82, 85 und 82 Prozent bei 20, 50 und 100 Prozent Last werden selbst mit der vorgesehenen, sehr großen Messtoleranz von zwei Prozentpunkten nicht erreicht.

Restwelligkeit

Die Ergebnisse der Restwelligkeitsmessung sind mit gesunder Skepsis zu betrachten: Da die Probanden in den fordernderen Testszenarien „Volllast“ und „Crossload“ abschalten, bevor die Restwelligkeit gemessen werden kann, kann nicht ausgeschlossen werden, dass im Einzelfall vor dem Auslösen der Notabschaltung noch höhere Wechselstromanteile herrschen. Die hier gezeigten Messwerte betreffen nur die Auslastungsstufen, die vom jeweiligen Netzteil noch bewältigt werden können.

47 Einträge
Restwelligkeit +12 Volt 50 % Last
Angaben in Millivolt
  • 50 % Last:
    • be quiet! Straight Power E9 480 Watt CM
      7,0
    • Sea Sonic SS-300M1U 300 Watt
      12,0
    • Lepa MaxBron B450M
      15,0
    • Sharkoon WPM Bronze 400 Watt
      15,0
    • Cooler Master G450M
      16,0
    • be quiet! Pure Power L8 CM 430 Watt
      16,0
    • Sharkoon WPM V2 500 Watt
      18,0
    • Cooler Master VS-Series V450S
      18,0
    • Corsair Builder Series CX430
      18,0
    • Xilence Performance A Series 530 Watt
      19,0
    • Antec Edge 550 Watt
      19,0
    • XFX Pro Series Full Wired Edition 550W
      19,0
    • Enermax Triathlor Eco 450 Watt
      20,0
    • Sea Sonic S12G 550 Watt
      21,0
    • be quiet! Straight Power 10 500 Watt
      22,0
    • Inter-Tech Coba Ecostar 450 Watt
      22,0
    • Dragon Force DF-530GT
      23,0
    • Corsair RM Series RM550
      23,0
    • Fractal Design Integra M 450 Watt
      24,0
    • Antec TruePower Classic 550 Watt
      24,0
    • Corsair CX500
      24,0
    • Super Flower Golden Green HX 350
      26,0
    • In Win GreenMe 550 Watt
      26,0
    • Sea Sonic Platinum 520
      26,0
    • LC-Power LC380M
      27,0
    • Arctic Fusion 550RF
      27,0
    • Enermax Triathlor FC 550
      27,0
    • AeroCool GT-500SG
      28,0
    • Thermaltake European Gold London 550W
      28,0
    • Enermax Revolution X't 530 Watt
      29,0
    • Corsair CX500M
      29,0
    • LC-Power LC75ITX 75 Watt
      29,0
    • Silentmaxx Eco-Silent Pro 550W
      29,0
    • System Power 7 350 Watt
      29,0
    • SilverStone Nightjar Series 520W
      30,0
    • Cooler Master Silent Pro Gold 450 Watt
      30,0
    • be quiet! System Power 7 450 Watt
      30,0
    • be quiet! Pure Power L8 400 Watt
      31,0
    • Enermax Platimax 500 Watt
      31,0
    • Sea Sonic G-Series G-550
      31,0
    • Inter-Tech Combat Power
      32,0
    • be quiet! SFX Power 300 Watt
      33,0
    • Ultron Silent Force
      35,0
    • Corsair CS450M
      40,0
    • Linkworld Brilliant Power
      41,0
    • BitFenix Fury 550W
      41,0
    • Thermaltake Hamburg 530 Watt
      41,0
    • Cougar CMX v2 550 Watt
      43,0
    • Fractal Design Tesla R2 500W
      48,0
    • FSP Aurum 92+ 550W
      50,0
    • be quiet! Dark Power Pro P10 550W
      51,0
    • LC-Power Golden Series 400 Watt
      83,0
    • Maximal erlaubt
      120,0
    • MS-Tech Value Edition
      122,0
    • Inter-Tech SL-500
      125,0

Schon bei halber Last überschreitet die Restwelligkeit bei MS-Tech und Inter-Tech den zulässigen Toleranzbereich der ATX-Spezifikation.

Auf der nächsten Seite: Fazit