HTC One M9 : Die sanfte Evolution des Top-Smartphones im Alu-Unibody

, 58 Kommentare
HTC One M9: Die sanfte Evolution des Top-Smartphones im Alu-Unibody

Die Vorabveröffentlichung durch Cyberport hat sich bewahrheitet: Auf dem MWC 2015 hat HTC soeben das One M9 genau so vorgestellt, wie es der deutsche Händler vor wenigen Tagen bereits auf seiner Webseite zeigte. HTC hält über weite Bereiche am bekannten Design fest, setzt aber auch neue Akzente und frischt die Technik auf.

Das neue Gehäuse des One M9 ist wieder etwas kantiger und orientiert sich mehr am One M7 als am One M8. Insbesondere der Übergang von der Rück- zur Vorderseite ist jetzt wieder deutlich fühlbar und nicht mehr sanft abgerundet. Zum Marktstart am 31. März geht das HTC One M9 in den Farben „gold on silver“ und „gun-metal gray“ zur unverbindlichen Preisempfehlung von 749 Euro in den Handel. Circa sechs bis acht Wochen später soll eine komplett goldene Variante zum gleichen Preis folgen.

Zu diesem Preis erhalten Käufer ein nach wie vor fünf Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung, dessen schwarze Ränder nun aber marginal schmaler ausfallen. In puncto System-on-a-Chip setzt nach LG auch HTC auf den Snapdragon 810 von Qualcomm. Das derzeitige Topmodell der Chipschmiede setzt sich aus jeweils vier Cortex-A53 und Cortex-A57 von ARM sowie einer Adreno-430-GPU zusammen.

Der 64-Bit-fähige Chip taktet den schnelleren Cortex-A57 mit bis zu 2,0 GHz. Im Vergleich zum One M8 hat HTC den Arbeitsspeicher von zwei auf drei Gigabyte vergrößert. Auch der interne Speicher ist gewachsen: Die einzig verfügbare Ausstattungsvariante hat nun bereits ab Werk 32 Gigabyte verbaut. Bisher bot das Einstiegsmodell 16 Gigabyte, für 32 Gigabyte musste zum teureren Modell gegriffen werden. Dieses gibt es nun nicht mehr, dafür ist allerdings die UVP gestiegen.

HTC One M9

Veränderungen hat HTC auch an beiden Kameras vorgenommen. Die Rückseite ziert erstmals nicht eine sogenannte UltraPixel-Kamera, sondern ein 20-Megapixel-Sensor, der durch Saphirglas geschützt wird. Ihm zur Seite steht der mit dem One M8 eingeführte Dual-LED-Blitz. Die UltraPixel-Kamera mit vier Megapixel ist aber nicht komplett verschwunden, sie sitzt jetzt auf der Vorderseite und löst somit das Modell mit fünf Megapixel ab. HTC will durch diesen Schritt vor allem gute Selfies bei schlechten Lichtbedingungen realisieren. Während die Hauptkamera jetzt in Ultra HD Videos aufzeichnen kann, sind auf der Vorderseite wie beim One M8 maximal 1.920 × 1.080 Pixel möglich.

Das Unibody-Gehäuse des One M9 ist in Breite und Höhe etwas kleiner geworden, durch den Anstieg der Bautiefe ist es in puncto Volumen aber sogar leicht gewachsen. Dies nutzt HTC, um einen etwas größeren Akku mit einer maximalen Ladung von 2.840 mAh zu verbauen. HTC nennt Standby-Zeiten von bis zu 391 und 402 Stunden im 2G- und 3G-Netz. Die Sprechzeit soll bei 25,4 und 21,7 Stunden für 2G und 3G liegen.

Das One M9 ist das erste Smartphone von HTC, das mit neuer Sense-7-Oberfläche ausgeliefert werden wird. Das UI setzt auf Android 5.0.2 Lollipop auf und bringt leichte Veränderungen gegenüber Sense 6 mit. Insbesondere erlaubt HTC jetzt eine stärke Anpassung des Betriebssystems an die Wünsche des Käufers. Über eine neue Themes-App lässt sich das Aussehen der Oberfläche in Bereichen wie Wallpapers, Töne, Icons und Schriftarten den persönlichen Bedürfnissen anpassen.

Themes können abgespeichert, über soziale Netzwerke geteilt oder wieder in die Themes-App geladen werden, um sie anderen Nutzern zugänglich zu machen. Auch HTC selbst bietet über die App unterschiedliche Themes an, die kostenlos heruntergeladen werden können. Neu im Bereich Software ist das Widget Sense Home, das sich wie ein dynamischer Ordner verhält, der je nach Aufenthaltsort anhand der Standortdaten die angezeigten Apps verändert.

HTC One M9 und Zubehör ausprobiert

Im Bereich Bilder hat HTC die Kamera um neue Effekte für das nachträgliche Bearbeiten ergänzt und kleine Veränderungen wie etwa bei der Nutzung von beiden Kameras gleichzeitig vorgenommen. Mit dem M9 kann unter Sense 7 bestimmt werden, wie groß der Bereich für das Selfie sein soll, das neben dem Bereich für die Aufnahme der Hauptkamera angezeigt wird. Freunde von Filmen will HTC mit BoomSound-Lautsprechern ansprechen, die mit Dolby Audio emulierten Raumklang ermöglichen sollen.

Für das HTC One M9 wird es zum Marktstart wieder zahlreiche Hüllen in verschiedenen Variationen und Farben geben. Das sogenannte Dot-View-Cover, bei dem durch die Gitterstruktur Informationen wie Uhrzeit oder Benachrichtigungen vom Display angezeigt werden, wird es in der vom M8 bekannten Variante mit farbiger Vorder- und Rückseite sowie, jetzt neu, auch in einer Version mit durchsichtiger Rückseite geben. Wer die Dot-View-Funktion nicht benötigt, erhält Alternativ eine einfache Bumper-Hülle. Nach Marktstart soll es außerdem eine nach IP68 zertifizierte Outdoor-Hülle geben. Diese war zur Präsentation allerdings noch nicht verfügbar und ist deshalb auch nicht in der Galerie zu finden.

HTC One M9
LG G Flex 2
Samsung Galaxy S5
Software:
(bei Erscheinen)
Android 5.0 Android 4.4
Display: 5,00 Zoll
1.080 × 1.920, 441 ppi
S-LCD, Gorilla Glass 3
5,50 Zoll
1.080 × 1.920, 401 ppi
POLED, Gorilla Glass 3
5,10 Zoll
1.080 × 1.920, 432 ppi
Full HD Super AMOLED, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch
Status-LED
Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 810
4 × Cortex-A57, 2,00 GHz
4 × Cortex-A53, 1,55 GHz
20 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 801
4 × Krait 400, 2,50 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 430
650 MHz
Adreno 330
578 MHz
RAM: 3.072 MB
LPDDR4
2.048 MB
LPDDR4
2.048 MB
LPDDR3
Speicher: 32 GB (+microSD) 16 / 32 GB (+microSD)
Kamera: 20,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/2,2, AF
13,0 MP, 2160p
Dual-LED, AF, OIS
16,0 MP, 2160p
LED, f/2,2, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 4,1 MP, 1080p
f/2,0, AF
2,1 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓450 ↑50 Mbit/s
Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.1 4.0 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, NFC, Infrarot Micro-USB 2.0, SlimPort, NFC Micro-USB 3.0, MHL, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM Micro-SIM
Akku: 2.840 mAh (10,87 Wh)
fest verbaut
3.000 mAh
fest verbaut
2.800 mAh (10,78 Wh)
austauschbar
Größe (B×H×T): 69,7 × 144,6 × 9,61 mm 75,3 × 149,1 × 9,40 mm 72,5 × 142,0 × 8,10 mm
Schutzart: IP67
Gewicht: 157 g 152 g 145 g
Preis: ab 339 € ab 229 € / – ab 410 € / 749 €