FreeSync-Monitore : AOC mit zwei Modellen künftig auch zweigleisig

, 34 Kommentare
FreeSync-Monitore: AOC mit zwei Modellen künftig auch zweigleisig
Bild: AOC

Nach Acer wendet sich auch AOC von der Strategie, nur Monitore mit Nvidia G-Sync anzubieten, ab und kündigt erste Modelle mit AMD FreeSync an. Die beiden Displays richten sich mit FreeSync und 144 Hertz explizit an Spieler.

Die Neulinge lauten auf die Namen G2460PF und G2770PF und verfügen über ein TN-Panel mit Full-HD-Auflösung und kurzer Reaktionszeit von einer Millisekunde. Im Gegensatz zur IPS- und VA-Technik sind TN-Panels reaktionsfreudiger, bieten aber eine geringere Blickwinkelstabilität, die sich insbesondere in der Vertikalen bemerkbar macht. Die FreeSync-Monitore besitzen einen vielseitig verstellbaren Standfuß inklusive Pivot-Funktion und verfügen über einen USB-Hub sowie integrierte Lautsprecher. Mit DisplayPort, HDMI, DVI und VGA sind die gängigsten Anschlusstypen vertreten.

AOC G2460PF AOC G2770PF
LCD-Panel TN
Backlight LED
Diagonale 24 Zoll (61 cm) 27 Zoll (68,6 cm)
Auflösung 1.920 × 1.080 (bis 144 Hz)
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.000:1
Helligkeit 350 cd/m² 300 cd/m²
Blickwinkel 170°/160° (horizontal/vertikal)
Reaktionszeit
(Grau-zu-Grau)
1 ms
Farbtiefe 16,7 Mio. Farben (8 Bit pro RGB-Kanal)
Farbraum k. A.
Videoeingänge DisplayPort, HDMI, DVI, VGA
Audio Stereolautsprecher (2 × 2 W), Kopfhörerausgang
Ergonomie höhenverstellbar (130 mm), schwenkbar, neigbar, Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: 23 W, Standby: 0,3 W Betrieb: 29 W, Standby: 0,5 W
Sonstiges FreeSync, 4 × USB 2.0, VESA-Aufnahme FreeSync, 4 × USB 3.0, VESA-Aufnahme

Vor rund einem Jahr hatten AOC und Philips im Gespräch mit ComputerBase bereits Geräte mit Kompatibilität für Adaptive-Sync, als technische Basis für AMD FreeSync, in Aussicht gestellt. Die Frage, ob dies Auswirkungen auf die eigenen Pläne für Produkte mit Nvidias G-Sync-Technik habe, wurde verneint. Es hieß: „G-SYNC ist dem Adaptive Sync Standard überlegen, bietet mehr Features, weswegen es als beste Wahl für High-Level-Gamer angesehen wird.

Nun fährt AOC also wie so viele andere Monitoranbieter zweigleisig und setzt sowohl auf G-Sync als auch auf FreeSync. Die neuen Geräte werden mit dem Slogan „Dynamische Bildraten via AMD FreeSync verbessern Gaming zu erschwinglichem Preis“ beworben. Angesichts der gebotenen Ausstattung wirkt die Preisempfehlung von 319 Euro für das 24-Zoll-Modell G2460PF allerdings hoch. Dennoch ist das Modell damit deutlich günstiger als das G-Sync-Pendant G2460PG, das derzeit im Straßenhandel rund 430 Euro kostet. Für den größeren G2770PF stehe der Preis noch nicht fest. Beide Monitore sollen ab September 2015 erhältlich sein.

Ein Blick in den Preisvergleich zeigt, dass inzwischen mehr Monitore mit Unterstützung für FreeSync als Pendants mit G-Sync-Support erhältlich sind. Derzeit werden 13 Monitore mit FreeSync gelistet, von denen zehn ab Lager lieferbar sind. Die Neuankündigungen von AOC kommen im Herbst noch hinzu. Mit G-Sync werden neun Modelle geführt, von denen sieben direkt verfügbar sind. Hinzu kommt bald das Modell Asus PG279Q.

AMD FreeSync Nvidia G-Sync
Monitore
(verfügbar)
15 (10) 10 (7)
Hersteller Acer, AOC (angekündigt), Asus, BenQ, LG, Samsung Acer, AOC, Asus, BenQ, Philips

Für neutrale Kunden bleibt die Situation unbefriedigend, müssen sich diese doch nicht nur beim Grafikkarten- sondern auch beim Monitorkauf vorab für eine der beiden Techniken entscheiden: FreeSync erfordert bestimmte Radeon-Grafikkarten und einen FreeSync-Monitor. G-Sync erfordert eine bestimmte GeForce-Grafikkarte und einen G-Sync-Monitor.