Lenovo ThinkPad P50 und P70 : Mobile Workstations mit Xeon-Prozessor und USB Typ C

, 47 Kommentare
Lenovo ThinkPad P50 und P70: Mobile Workstations mit Xeon-Prozessor und USB Typ C
Bild: Lenovo

Kurz nach der Ankündigung, Intel werde in Zukunft mobile Workstations mit Xeon-Prozessoren auf Basis der Skylake-Architektur inklusive Unterstützung von ECC-Speicher und vPro-Technologie sowie Thunderbolt 3 ausstatten, folgen mit dem 15,6 Zoll großen Lenovo ThinkPad P50 und 17,3 Zoll messenden P70 die ersten Modelle.

Kern der beiden Notebooks ist ein Prozessor der Reihe Xeon E3-1500M v5. Die technischen Spezifikationen der CPUs sind bisher weder von Intel noch Lenovo kommuniziert worden. Die bis zu 64 Gigabyte DDR4-ECC-RAM sitzen in vier SODIMM-Steckplätzen. Als Grafikkarte kommt eine nicht näher spezifizierte Nvidia Quadro zum Einsatz. Die Auflösung der IPS-Bildschirme beträgt jeweils 1.920 × 1.080 Pixel, gegen Aufpreis sind auch 3.840 × 2.160 Pixel (UHD) erhältlich. Das FHD-Panel lässt sich zudem als Touchscreen bestellen.

Das Lenovo ThinkPad P70 kann mit insgesamt vier Speichergeräten ausgestattet werden. In der Praxis sind das ein M.2- sowie drei SATA-Anschlüsse, von denen einer auch für ein optisches Laufwerk verwendet werden kann. Im ThinkPad P50 entfällt die Option auf ein optisches Laufwerk. Als Anschlüsse stehen HDMI 1.4, Mini DisplayPort 1.2, Gigabit-Ethernet und vier USB-3.0-Buchsen bereit; zudem können die Notebooks mit ExpressCards und SDXC-Karten umgehen.

USB Typ C für USB 3.1 und Thunderbolt 3
USB Typ C für USB 3.1 und Thunderbolt 3 (Bild: PCWorld)

Eine Besonderheit sind die beiden USB-Typ-C-Anschlüsse, die laut PCWorld sowohl im USB-3.1- als auch im Thunderbolt-3-Modus laufen können und somit bis zu 40 Gigabit pro Sekunde an Durchsatz liefern. Beide Laptops beherrschen WLAN nach ac-Standard (Intel 8260) und Bluetooth 4.1. Mobil kann über das integrierte LTE-A-Modem Sierra EM7445 online gegangen werden.

Das Gewicht beträgt 2,5 kg für das kleinere respektive 3,4 kg für das größere Modell. Der Akku des P50 bietet 66 Wh oder gegen Aufpreis 90 Wh, das P70 kommt auf 96 Wh. Als Betriebssysteme kommen wahlweise Windows 10 Pro, Windows 8.1 Pro (mit Downgraderecht auf Windows 7 Professional), Ubuntu oder RHEL zum Einsatz. Der Preis (ohne Mehrwertsteuer) für das P50 startet bei 1.599 Euro, das P70 kommt auf mindestens 2.099 Euro. Die Verfügbarkeit soll beim P50 ab Anfang November, beim P70 ab Anfang Dezember gegeben sein – dies wiederum passt zu den Veröffentlichungsgerüchten der mobilen Xeon-CPUs, die erst im (Spät-)Herbst offiziell werden sollen.