Surface Pro 4 : Schnellere Hardware in dünnem Gehäuse ab 999 Euro

, 171 Kommentare
Surface Pro 4: Schnellere Hardware in dünnem Gehäuse ab 999 Euro
Bild: Microsoft

Neben dem Lumia 950 XL und Lumia 950 hat Microsoft auch die vierte Version des Surface Pro vorgestellt. Zu den Neuerungen zählt ein Prozessor auf Skylake-Basis, mehr Arbeitsspeicher, ein höher auflösendes Display und ein deutlich dünneres Chassis samt geringerem Gewicht.

In der kleinsten Version setzt das Surface Pro 4 auf einen nicht näher spezifizierten Intel Core M3. Da es bislang nur einen Core M3 gibt, muss es sich zwangsläufig um das Modell 6Y30 mit zwei Kernen samt Simultaneous Multithreading (SMT) handeln. Der Takt liegt in der Basis bei 900 Megahertz, im Turbo bei 2,2 Gigahertz. Gegen Aufpreis bietet Microsoft auch einen regulären Intel Core i5 oder Core i7 aus der U-Serie an. Der Arbeitsspeicher misst in der Grundkonfiguration vier Gigabyte und lässt sich auf bis zu 16 Gigabyte ausbauen. Als Massenspeicher verbaut Microsoft eine SSD mit mindestens 128 Gigabyte Speicher.

Der Bildschirm ist um 0,3 Zoll auf 12,3 Zoll gewachsen und löst nun mit 2.736 × 1.824 Bildpunkten auf. Damit steigt die Pixeldichte von 216 ppi beim Surface Pro 3 auf nunmehr 267 ppi an. Geschützt wird das Panel abermals durch Gorilla Glass 4. Der größere Bildschirm wird durch kleinere Ränder ermöglicht, die Abmessungen wachsen nicht an. Im Gegenteil: Das Surface Pro 4 wird leichter und dünner. Die neue Version wiegt 34 Gramm (Core M3) respektive 14 Gramm (Core i5 / Core i7) weniger als der Vorgänger. Deutlicher fallen die Unterschiede bei der Dicke des Gehäuses aus: Das Surface Pro 4 ist 8,45 mm tief, das Surface Pro 3 9,10 mm. Das wird durch die neue Erfassung von Eingaben ermöglicht, die Microsoft PixelSense nennt. Hierbei findet die Erkennung von Touch-Eingaben mit Hilfe von Infrarot statt.

The New Microsoft Surface Pro 4

Der Preis des Surface Pro 4 liegt bei 999 Euro in der Grundausstattung. Die Preisgestaltung für die Varianten mit schnellerem Prozessor, größerem Arbeitsspeicher und größerer SSD liegen für den deutschen Markt noch nicht vor, ein Vorgeschmack auf die Konfigurationen ist im US-Shop möglich. Die Preise beginnen dort bei 899 US-Dollar. Vorbestellungen sollen bald im Microsoft Store möglich sein. Die Auslieferung findet ab dem 26. Oktober statt, so Microsoft.

Microsoft Surface Pro 4 Microsoft Surface Pro 3
Software:
(bei Erscheinen)
Windows 10 Pro Windows 8.1 Pro
Display: 12,30 Zoll
2.736 × 1.824, 267 ppi
Gorilla Glass 4
12,00 Zoll
2.160 × 1.440, 216 ppi
Bedienung: Touch, Stylus
Physische Tastatur, Iris-Scanner
Touch, Stylus
SoC:
Intel Core m3-6Y30
2 × Skylake, 2,20 GHz
14 nm, 64-Bit
Variante
Intel i5-6300U
2 × Skylake, 3,00 GHz
14 nm, 64-Bit
Variante
Intel i7-6650U
2 × Skylake, 3,40 GHz
14 nm, 64-Bit
Intel i3-4020Y
2 × Haswell, 1,50 GHz
22 nm, 64-Bit
Variante
Intel i5-4300U
2 × Haswell, 2,90 GHz
22 nm, 64-Bit
Variante
Intel i7-4650U
2 × Haswell, 3,30 GHz
22 nm, 64-Bit
GPU:
Intel HD 515
850 MHz
Variante
Intel HD 520
1.000 MHz
Variante
Intel Iris 540
1.050 MHz
Intel HD Graphics 4200
850 MHz
Variante
Intel HD Graphics 4400
1.100 MHz
Variante
Intel HD Graphics 5000
1.100 MHz
RAM:
4.096 MB
LPDDR3
Variante
8.192 MB
LPDDR3
Variante
16.384 MB
LPDDR3
4.096 MB
DDR3L
Variante
8.192 MB
DDR3L
Speicher: 128 / 256 / 512 / 1.024 GB (+microSD) 64 / 128 / 256 / 512 GB (+microSD)
Kamera: 8,0 MP, 1080p 5,0 MP, 1080p
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP, 1080p
AF
GSM: Nein
UMTS: Nein
LTE: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 4.0 4.0 Low Energy
Ortung: Nein
Weitere Standards: USB 3.0, Mini-DisplayPort, Tastatur-Dock
SIM-Karte:
Akku: 5.087 mAh (38,20 Wh)
fest verbaut
5.547 mAh (42,20 Wh)
fest verbaut
Größe (B×H×T): 292,1 × 201,4 × 8,45 mm 292,1 × 201,4 × 9,10 mm
Schutzart:
Gewicht: 766 / 786 g 800 g
Preis: ab 868 € / 1.099 € / ab 1.145 € / 1.799 € / 1.999 € / 2.449 € / 2.979 € 799 € / 999 € / 1.299 $ / ab 1.238 € / 1.549 € / 1.949 €

Neuer Surface Pen und Type Cover mit Fingerabdrucksensor

Als Ergänzung zum Surface Pro 4 präsentiert Microsoft diverses Zubehör. Für Surface-Nutzer obligatorisch: Der Digitizer-Stift. Die neue Revision des Surface Pen besitzt nun 1.024 Druckstufen, was eine präzisere Benutzung ermöglichen soll. Die Akkulaufzeit gibt Microsoft mit einem Jahr an. Über einen langen Druck des Stiftendes lässt sich die sprachgesteuerte Assistentin Cortana starten. Um den Surface Pen weiter anpassen zu können, bietet Microsoft zudem verschiedene Stiftspitzen an.

Das neue Type Cover basiert auf einem Chiclet-Design. Die Tasten sind in der Standardgröße von 19 Millimetern gehalten. Der Tastenhub liegt nun bei 1,3 Millimetern. Das Trackpad des Type Covers ist um 40 Prozent gegenüber dem alten Modell angewachsen. Zusätzlich ist ein Fingerabdrucksensor verbaut, der für das Entsperren des Surface Pro verwendet werden kann. Das Type Cover lässt sich auch in Kombination mit dem Surface Pro 3 benutzen.

Mit dem Surface Dock lässt sich das Surface Pro 4 um weitere Anschlüsse erweitern. Neben vier USB-3.0-, einem Gigabit-Ethernet- und zwei Mini-DisplayPort-Anschlüssen bietet das Dock noch Platz für einen 3,5-mm-Klinkenanschluss. Am Tablet wird es mittels SurfaceConnect-Kabel angeschlossen, das mit dem Surface Pro 4 und dessen Vorgänger sowie dem Surface Book kompatibel ist.