Xiaomi Redmi Note 3 : 4.000 mAh und Fingerabdrucksensor im Metallgehäuse

, 43 Kommentare
Xiaomi Redmi Note 3: 4.000 mAh und Fingerabdrucksensor im Metallgehäuse
Bild: Mi.com

Nur drei Monate nach Markteinführung des Redmi Note 2 hat Xiaomi mit dem Redmi Note 3 bereits einen Nachfolger präsentiert. Der Vorgänger ist als Basis klar zu erkennen, bei vier Gramm mehr Gewicht bietet das neue Modell im Metallgehäuse aber einen größeren Akku und einen Fingerabdruckscanner.

Das Note 3 ist zwei Millimeter kürzer und 0,35 Millimeter dicker als der Vorgänger, die Breite ist mit 76 mm unverändert geblieben. Der Hersteller hat das um 2,7 Kubikzentimeter gewachsene Gehäuse dazu genutzt, die Kapazität des verbauten Akkus um ein Drittel auf jetzt 4.000 mAh zu erhöhen und einen Fingerabdruckscanner auf der Rückseite zu verbauen. Diese Position ist von Huawei und den neuen Android-Flaggschiffen Nexus 6P und Nexus 5X bekannt. Xiaomi verspricht ein Freischalten des Telefons über den Finger in 0,3 Sekunden.

Die grundlegende Technik ist gegenüber dem Note 2 hingegen ebenso unverändert geblieben wie der Vertrieb von zwei Modellen: Die Basisversion setzt auf zwei Gigabyte RAM und 16 GB Flash-Speicher vom Typ eMMC, die Version „Prime“ auf drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 GB Flash-Speicher. Auch beim GPU-Takt der PowerVR G6200 gibt es Unterschiede: Im Prime taktet sie mit 700 MHz, in der Basisversion mit 550 MHz. Über den CPU-Takt, beim Redmi Note 2 ein Unterscheidungsmerkmal, macht Xiaomi keine Angaben.

LTE Band 20 fehlt weiterhin

Unverändert geblieben sind auch das Betriebssystem MIU7 auf Basis von Android 5.0, die Kameras und das Funkmodem. Auf LTE Band 20 mit 800 MHz müssen Anwender in Deutschland deshalb wie beim ZUK Z1 oder dem OnePlus One auch weiterhin verzichten. Insbesondere ländliche Regionen sind in Deutschland mit diesem Frequenzband erschlossen worden.

Die Preise für die neuen Smartphones liegen bei 899 respektive 1.099 Yuan, das Topmodell ist damit um zehn Prozent im Preis gestiegen. Zum aktuellen Wechselkurs ergeben sich Preise von 132 respektive 161 Euro. In China sollen die Endgeräte ab dem 27. November 2015 verfügbar sein. Vom Note 2 will Xiaomi in 100 Tagen 6,1 Millionen Einheiten abgesetzt haben.

Xiaomi Redmi Note 3 (16 GB) Xiaomi Redmi Note 3 (32 GB „Prime“) Xiaomi Redmi Note 2 Xiaomi Redmi Note 2 Prime
Software:
(bei Erscheinen)
Android 5.0
Display: 5,50 Zoll
1.080 × 1.920, 401 ppi
IPS
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor
Touch
SoC: MediaTek MT6795
8 × Cortex-A53, 2,00 GHz
28 nm, 64-Bit
MediaTek MT6795
8 × Cortex-A53, 2,20 GHz
28 nm, 64-Bit
GPU: PowerVR G6200
550 MHz
PowerVR G6200
700 MHz
RAM: 2.048 MB
LPDDR3
3.072 MB
LPDDR3
2.048 MB
LPDDR3
Speicher: 16 GB 32 GB 16 GB (+microSD) 32 GB (+microSD)
Kamera: 13,0 MP, 1080p
Dual-LED, f/2,2, AF
13,0 MP, 1080p
LED, f/2,2, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP, 1080p
f/2,0, AF
5,0 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
LTE: Ja
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.0 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, MHL, Infrarot Micro-USB 2.0, Infrarot
SIM-Karte: Micro-SIM, Dual-SIM
Akku: 4.000 mAh
fest verbaut
3.060 mAh
austauschbar
Größe (B×H×T): 76,0 × 150,0 × 8,65 mm 76,0 × 152,0 × 8,30 mm
Schutzart: ?
Gewicht: 164 g 160 g
Preis:

Hinweis: Der Akku im neuen Note 3 kann nicht mehr vom Anwender gewechselt werden. Die ursprüngliche Meldung wurde angepasst.