3/7 MS-Tech vs. Super Flower : 950 und 350 Watt für jeweils 50 Euro

, 111 Kommentare

Technik

Nach dem Lösen der Schrauben und dem Öffnen des Netzteils fällt der Blick auf die Elektronik. Wie immer gilt: Nicht nachmachen – Lebensgefahr!

MS-Tech Value 950W Rev.B – Leistungsangabe
MS-Tech Value 950W Rev.B – Leistungsangabe

Das MS-Tech Value wird vom chinesischen Auftragsfertiger Sunze gefertigt. Selbst der mutet dem Netzteil in dieser Ausbaustufe allerdings maximal 600 Watt zu, ein Aufdruck auf der Platine des Netzteils gibt zudem weitere Ausbaustufen bis maximal 700 Watt frei. Von den versprochenen 950 Watt seitens MS-Tech ist die technische Basis weit entfernt.

500-Watt-Hardware für 950 Watt Leistung

Die Dimensionierung der Bauteile und die nur gruppenregulierte Plattform erinnern an günstige Netzteile der 500-Watt-Klasse, beispielsweise dem Cooler Master B500 v2 oder dem Xilence Performance A. Zudem ist nur eine der beiden vom Hersteller versprochenen zwei 12-Volt-Schienen vorhanden.

Technische Daten MS-Tech Super Flower
Eingangsfilterung
Filter-Bauteile 2 X-, 6 Y-Kondensatoren, 2 Spulen 3 X-, 4 Y-Kondensatoren, 2 Spulen
Absicherung Schmelzsicherung Schmelzsicherung
Kondensatoren
Primärseite Teapo (LH-Serie)
330 µF, 400 V, 85°C
CapXon (HP-Serie)
330 µF, 420 V, 105°C
Sekundärseite AsiaX (TNX-, TMX-Serie) CapXon (KM-, GF-Serie)
Nippon Chemi-Con (KZE-Serie)
Lüfter
Modellbezeichnung Xiong Fu XF-14025MS Hong Hua HA1225L12S-Z
Technische Daten 1.800 U/Min, Gleitlager ? U/Min, Gleitlager
Schutzschaltungen
Protection-IC Champion CM6800TX,
Temperaturfühler Sekundärseite
LM324DAG und AA9013,
Temperaturfühler Sekundärseite
Integrierte Schutzschaltungen OPP ?

Die Qualität der verbauten Bauteile wie Kondensatoren und Lüfter ist einfach gehalten: Zwar entstammt der Primärkondensator der soliden Mittelklasse von Teapo, im restlichen Netzteil wurde jedoch auf einfachste Modelle der Marke AsiaX mit voraussichtlich geringer Lebensdauer gesetzt. Auch der Lüfter erweist sich mit einem einfachen Gleitlager als wenig langlebig. Die Lötqualität fällt durchschnittlich aus.

Anders als MS-Tech setzt Super Flower auf eine massive Überdimensionierung der technischen Bauteile: Das HX 350 erinnert eher an ein technisch hochwertiges Netzteil mit 550 Watt Gesamtleistung. Das aus der hauseigenen Fertigung stammende Golden Green setzt auf eine technische Plattform mit DC-DC-Spannungswandlern und LLC-Resonanzwandlung.

In Sachen Kondensatoren setzt der Hersteller auf Modelle der Marke CapXon, welche qualitativ in der Mittelklasse angesiedelt sind – fünf Jahre Herstellergarantie und die Überdimensionierung der Bauteile zerstreuen jegliche Zweifel. Immerhin wird dem Stand-by-Kondensator ein hochwertiges Modell von Nippon Chemi-Con spendiert, dieser wird in der Regel am meisten belastet. Interessant: Der Lüfter wird nun von Hong Hua zugeliefert und nicht wie im vorherigen Testmuster von Globe Fan. Technisch sind beide Lüfter hingegen miteinander vergleichbar und verfügen nur über ein einfaches Gleitlager. Die Platinenunterseite weist einige Flussmittelrückstände auf, die Lötqualität ist ordentlich.

Schutzschaltungen

MS-Tech hält sich hinsichtlich der Schutzschaltungen mit nur lückenhafter Dokumentation zurück. Das verwundert nicht, denn ein klassischer Protection-IC ist auf der Platine des Netzteils nicht zu finden – für die nötigste Absicherung ist nur noch ein PWM-Controller der Marke Champion zuständig.

Die Analyse der Komponenten wird durch die verheerenden Praxisergebnisse unterstützt: Das Value 950W schaltet bereits auf der 3,3-Volt-Schiene deutlich zu spät ab. Ähnliche Ergebnisse wurden auch auf der 5-Volt-Schiene ermittelt, erst nach mehr als der doppelten Last der vom Hersteller angegebenen maximalen Stromstärken schaltete das Netzteil ab. Einen direkt darauf folgenden Neustart mit minimaler Last quittierte das MS-Tech dann mit starker Rauchentwicklung aus dem Inneren des Netzteils. Ergebnisse für die 12-Volt-Schiene konnten somit erst gar nicht ermittelt werden.

MS-Tech Value 950 Watt Rev. B
Rail Spezifikation laut Netzteilaufkleber Auslösepunkt der Schutzschaltung
+3,3 Volt 16 A 38 A bei 2,24 V, Restwelligkeit bei 110 mV
+5 Volt 20 A 44 A bei 4,19 V, Restwelligkeit bei 120 mV, Netzteil defekt nach Neustart
+12 Volt gesamt 65,4 A -
Super Flower Golden Green HX 350 Watt – Rails
Super Flower Golden Green HX 350 Watt – Rails

Fragezeichen wirft auch die Absicherung des Super Flower HX auf: Laut Hersteller fehlen der Überstromschutz (OCP) und Überhitzungsschutz (OTP) völlig. Wie bei zahlreichen weiteren Modellen des Herstellers sind auf dem HX 350 zwei Protection-ICs mit den Bezeichnungen AA9013 und LM324DAG verbaut, zudem befindet sich ein Temperaturfühler auf dem Sekundärkühlkörper des Netzteils. Eine weitere Besonderheit zeigt die Platine des HX 350: Theoretisch ließe sich das Netzteil mit bis zu fünf 12-Volt-Schienen ausstatten, Super Flower fügte die Kabelenden jedoch zu einer Single-Rail zusammen.

Das Super Flower macht bis zu 600 Watt mit

Die Praxisergebnisse liefern Erstaunliches: Auf den Nebenspannungen kann das Golden Green problemlos mit technisch hochwertigen Netzteilen der 500- bis 800-Watt-Klasse mithalten. Die hohe Überlast liefert die technische Plattform ohne Schwächen, Restwelligkeit und Spannungsregulation finden sich weit innerhalb der ATX-Norm wieder. Auch die 12-Volt-Schiene lässt eine massive Überlast zu, das Netzteil schaltet dort erst bei einer Last von rund 600 Watt ab, ohne Schwachstellen zu zeigen.

Super Flower Golden Green HX 350 Watt
Rail Spezifikation laut Netzteilaufkleber Auslösepunkt der Schutzschaltung
+3,3 Volt 16 A 36 A bei 3,24 V
+5 Volt 16 A 36 A bei 4,81 V
+12 Volt 29 A 50 A bei 11,85 V

Auf der nächsten Seite: Messungen