4/5 Asus VivoMini UN65 im Test : Konfigurierbarer Kleinst-PC glänzt dank Skylake in HEVC

, 52 Kommentare

Leistungsaufnahme, Temperatur und Lautstärke

Die Leistungsaufnahme ermittelt ComputerBase bei allen Systemen inklusive 8 GByte DDR3L-1600, aktivem WLAN- und Bluetooth-Module sowie einer mSATA-, SATA- oder M.2-SSD.

Die TDP von 15 Watt hat Intel im Bereich der U-Prozessoren seit Jahren nicht geändert, die praktischen Messungen bestätigen den Kurs. Die Leistungsaufnahme im Leerlauf unter Windows 8.1 ist kaum anders als zuvor, die zusätzlichen 2 Watt sind der High-End-M.2-SSD von Samsung, einer XP941, geschuldet. Zuvor kam im VivoMini lediglich eine kleine mSATA-SSD zum Einsatz. Unter Last dreht sich das Bild trotz der stärkeren Hardware zu Gunsten des neuen PCs.

Leistungsaufnahme VivoMini (vs. alles zuvor getestete)
Leerlauf Video-
Wiedergabe
Video-
Konvertierung
Spiel
Asus VivoMini UN65 (i5-6200U) 9,5 Watt 11,0 Watt 26,5 Watt 31,0 Watt
Asus VivoMini UN62 (i5-4210U) 7,5 Watt 9,0 Watt 28,0 Watt 30,5 Watt
cirrus7 nimbini (i7-5557U) 8,0 Watt 10,5 Watt 44,0 Watt 42,0 Watt
Intel NUC Kit NUC5i7RYH (i7-5557U) 8,0 Watt 10,5 Watt 43,0 Watt 41,5 Watt
MSI Cubi (i3-5005U) 7,5 Watt 10,0 Watt 24,5 Watt 25,5 Watt
Intel NUC Kit NUC5i3RYK (i3-5010U) 6,5 Watt 9,5 Watt 25,5 Watt 27,0 Watt
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (i5-5200U) 8,0 Watt 10,0 Watt 27,0 Watt 29,0 Watt
Zbox Sphere OI520 (i5-4200U) 8,0 Watt 10,0 Watt 35,5 Watt 31,5 Watt
Zbox nano ID67 (i3-4010U) 7,0 Watt 8,5 Watt 25,5 Watt 28,5 Watt
Zbox nano CI540 (i5-4210Y) 6,0 Watt 7,5 Watt 22,5 Watt 22,5 Watt
Gigabyte Brix Pro GB-BXi7-4770R (i7-4770R) 16,5 Watt 18,0 Watt 61,5 Watt 63,5 Watt
Zbox nano AQ02 (A8-5545M) 10,5 Watt 14,5 Watt 34,5 Watt 35,5 Watt
Zbox nano AQ01 (A4-5000) 8,0 Watt 10,0 Watt 15,0 Watt 19,0 Watt
Intel NUC Kit D54250WYK (i5-4250U) 6,0 Watt 7,0 Watt 33,0 Watt 37,0 Watt
ASRock Beebox N3000-NUC (N3000) 3,0 Watt 4,0 Watt 14,0 Watt 12,0 Watt
Gigabyte Brix GB-BACE-3150 (N3150) 3,0 Watt 4,0 Watt 14,5 Watt 14,5 Watt
Intel NUC Kit 5PPYH (N3700) 3,0 Watt 4,0 Watt 14,0 Watt 14,5 Watt
Intel NUC Kit DN2820FYKH (N2820) 4,0 Watt 6,0 Watt 7,5 Watt 12,0 Watt

Temperatur und Lautstärke

Bei Temperatur und Lautstärke hat Asus bereits mit der ersten Generation einen guten Job gemacht, die Messlatte liegt dementsprechend hoch. Auf der Webseite wird das Modell auch im Jahr 2016 wieder als flüsterleise beworben, dies trifft im Leerlauf auch zu. In diesem Fall arbeitet der Lüfter zwar mit augenscheinlich hohen 3.000 U/min, ist dabei aber trotzdem nicht zu hören. Unter voller Last bei der Video-Umwandlung dreht der Lüfter bis auf 4.300 U/min auf und ist dann hörbar. Die Tonlage ist in Ordnung, kein fiepen oder extrem störendes Geräusch ist wahrnehmbar.

Ein schneller drehender Lüfter als zuvor
Ein schneller drehender Lüfter als zuvor

Von den Werten des Vorjahresmodells ist Asus in diesem Jahr aber weiter entfernt. Trotz maximal 72 Grad unter Last und 37 im Leerlauf wurden die Lüfterdrehzahlen höher gewählt als zuletzt. Seinerzeit lagen maximal 3.400 bis 3.600 U/min für über zehn Grad höhere Temperaturen an. Hier und heute wurde am Ende das flüsterleise System der geringeren CPU-Temperatur geopfert, obwohl die CPU selbst unter langanhaltender Dauerlast noch fast 30 Prozent unter der maximal möglichen Temperatur von 100 Grad arbeitet. Schade, das alte System war in dieser Disziplin besser! Mit Tools wie Speedfan ist der Eingriff in die Lüftersteuerung derzeit nicht möglich.

Auf der nächsten Seite: Fazit und Empfehlung