Galaxy S7 edge im Test : Ein großes Smartphone mit großartigen Laufzeiten

, 123 Kommentare
Galaxy S7 edge im Test: Ein großes Smartphone mit großartigen Laufzeiten

Mit dem Galaxy S7 liefert Samsung ein Android-Smartphone ohne Kompromisse ab. Im Test führte das gelungene Komplettpaket zu einer uneingeschränkten Empfehlung. Eine Edge-Variante genau dieses Smartphones gibt es mit dem aktuellen Jahrgang allerdings nicht mehr, stattdessen ist das Galaxy S7 edge jetzt das größere der beiden Smartphones.

Das Galaxy S6 gab es vor einem Jahr noch als Edge-Version mit gleich großem Display, erst später im Jahr folgte das Galaxy S6 edge+ mit 5,7, statt 5,1 Zoll. Das Galaxy S7 edge positioniert sich mit 5,5 Zoll großem Display dazwischen, ein Plus-Modell der Galaxy-S-Serie soll es dieses Jahr nicht mehr geben. Stattdessen wird spekuliert, dass im Herbst das Galaxy Note 6 wieder auf den europäischen Markt zurückkehrt, um das 5,7-Zoll-Segment abzudecken.

Test legt Fokus auf Unterschiede

Galaxy S7 edge und Galaxy S7 haben den gleichen technischen Unterbau, deswegen gelten fast alle Testergebnisse des Galaxy S7 auch für das größere Galaxy S7 edge. Dieser Test konzentriert sich deshalb auf die Unterschiede zum kleineren Modell. Damit sind primär das größere Edge-Display und dessen Sonderfunktionen sowie der größere Akku gemeint. Alle Details zur Basis bietet der ausführliche Test des Galaxy S7.

Spezifikationen

Samsung Galaxy S7 edge Samsung Galaxy S7 Samsung Galaxy S6 edge+ Samsung Galaxy S6 edge Apple iPhone 6s Plus
Software:
(bei Erscheinen)
Android 6.0 Android 5.1 Android 5.0 iOS 9
Display: 5,50 Zoll
1.440 × 2.560, 534 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
5,10 Zoll
1.440 × 2.560, 576 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
5,70 Zoll
1.440 × 2.560, 515 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
5,10 Zoll
1.440 × 2.560, 576 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
5,50 Zoll
1.080 × 1.920, 401 ppi
IPS, Ion-X Glass
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
Touch, 3D Touch
Fingerabdrucksensor
SoC: Samsung Exynos 8890
4 × Exynos M1, 2,30 GHz
4 × Cortex-A53, 1,60 GHz
14 nm, 64-Bit
Samsung Exynos 7420
4 × Cortex-A57, 2,10 GHz
4 × Cortex-A53, 1,50 GHz
14 nm, 64-Bit
Apple A9
2 × Twister, 1,85 GHz
14/16 nm, 64-Bit
GPU: Mali-T880 MP12
650 MHz
Mali-T760 MP8
772 MHz
PowerVR GT7600
450 MHz
RAM: 4.096 MB
LPDDR4
3.072 MB
LPDDR4
2.048 MB
LPDDR4
Speicher: 32 / 64 GB (+microSD) 32 / 64 GB 32 / 64 / 128 GB 16 / 64 / 128 GB
Kamera: 12,0 MP, 2160p
LED, f/1,7, AF, OIS
16,0 MP, 2160p
LED, f/1,9, AF, OIS
12,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/2,2, AF, OIS
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP, 1440p
Display-Blitz, f/1,7, AF
5,0 MP, 1440p
f/1,9, AF
5,0 MP, 720p
Display-Blitz, AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
DC-HSPA
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓600 ↑150 Mbit/s
Advanced
↓450 ↑50 Mbit/s
Advanced
↓300 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth: 4.2 Low Energy 4.1 4.2
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, NFC Micro-USB 2.0, MHL, NFC, Infrarot Lightning, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 3.600 mAh (13,86 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
3.000 mAh (11,55 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
2.600 mAh (10,01 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
2.750 mAh (10,45 Wh)
fest verbaut
Größe (B×H×T): 72,6 × 150,9 × 7,70 mm 69,6 × 142,4 × 7,90 mm 75,8 × 154,4 × 6,90 mm 70,1 × 142,1 × 7,00 mm 77,9 × 158,2 × 7,30 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 157 g 152 g 153 g 132 g 192 g
Preis: ab € 575 / – ab € 520 / – ab € 510 / ab € 585 ab € 439 / ab € 519 / ab € 529 ab € 679 / ab € 789 / ab € 828

Das edge ist das große Galaxy S7

Weil das Edge-Modell jetzt das größere Galaxy S7 ist, hat es im Vergleich zum Vorjahresmodell in allen Dimensionen deutlich zugelegt. Es wiegt 15 Gramm mehr, ist länger, breiter und dicker geworden. Mit einer Bautiefe von 7,7 Millimetern ist das Smartphone aber sogar dünner als das kleine Galaxy S7. Trotzdem ragt auch beim Galaxy S7 edge die neue Kamera nur noch 0,46 Millimeter aus dem Gehäuse hervor.

Aus der Rückseite wird die Vorderseite

Das Galaxy S7 edge ist quasi ein gespiegeltes Galaxy S7, denn es tauscht die gebogene Rückseite gegen eine gebogene Vorderseite und hat stattdessen eine flache Rückseite, die das Galaxy S7 auf der Vorderseite trägt. Dadurch liegt das Galaxy S7 edge etwas weniger angenehm in der Hand, als das Ausgangsmodell.

Auf das Gewicht hat der Größenzuwachs von 0,4 Zoll allerdings kaum Einfluss, das Galaxy S7 edge wiegt nur 5 Gramm mehr als die kleine Variante. Im Vergleich zu einem Apple iPhone 6s Plus ist hingegen ein klarer Unterschied von 35 Gramm spürbar.

IP68-Zertifizierung

Auch das Galaxy S7 edge hat eine zuverlässig funktionierende IP68-Zertifizierung, die ohne Abdeckungen der Anschlüsse für Micro-USB und Kopfhörer auskommt.

Futuristisches Edge-Display

Eines muss man Samsung auch dieses Jahr lassen: Das Edge-Display hat einen außergewöhnlich futuristischen Look, der einfach cool aussieht und das Galaxy S7 edge klar von der Masse absetzt. Abgesehen von den Edge-Funktionen des Betriebssystems hat es aber ehrlich gesagt keinen wirklich sinnvollen Nutzen im Alltag. Das war schon beim Galaxy S6 edge der Fall, es macht das Smartphone aber nicht schlechter.

Vor allem hat das Edge-Display keinen Einfluss auf die Bildqualität. Mit 2.560 × 1.440 Bildpunkten ist die Darstellung auch auf gestreckten 5,5 Zoll gestochen scharf. Der Kontrast liegt dank der AMOLED-Technik wieder auf sehr hohem Niveau und ermöglicht echtes Schwarz, statt Dunkelgrau. Auch die Farbdarstellung ist im ab Werk eingestellten Automatikmodus mit anpassungsfähiger Anzeige sehr kräftig und lebendig.

Im Automatikmodus strahlt das Edge-Display bis zu 565 cd/m² hell, das ist sogar noch etwas mehr als beim Galaxy S6 edge oder Galaxy S6 edge+. Den Weißpunkt hat Samsung mit 7.500 Kelvin etwas wärmer als bei den Schwestermodellen eingestellt, im AMOLED-Foto-Modus gibt es mit 6.800 Kelvin hingegen keinen Unterschied.

Maximale Display-Helligkeit und Weißpunkt
Display-Modus Galaxy S7 edge Galaxy S6 edge
cd/m² Kelvin cd/m² Kelvin
Manuell Anpassungsfähige Anzeige 361 7.700 340 7.900
AMOLED Kino 361 7.700 343 7.900
AMOLED Foto 353 6.800 330 6.800
Einfach 353 6.800 328 6.800
Automatisch Anpassungsfähige Anzeige 565 7.500 545 7.700
AMOLED Kino 565 7.500 542 7.700
AMOLED Foto 565 7.500 544 7.700
Einfach 565 7.500 543 7.700

Erneut empfiehlt sich der AMOLED-Foto-Modus, wenn eine besonders realistische Farbdarstellung gewünscht ist. Außerdem sollte die manuelle Helligkeitsregulierung aktiviert werden, denn im Automatikmodus hält sich nach dem Galaxy S7 auch das Galaxy S7 edge nicht an die Voreinstellung und verfälscht bei Maximalhelligkeit wieder die Farben. Im manuellen Modus liegt die Maximalhelligkeit bei 361 cd/m².

Auf der nächsten Seite: Edge-Funktionen

123 Kommentare
Themen: