ASRock DeskMini : Mini-STX-Plattform bringt Desktop-Skylake in Mini-PCs

, 30 Kommentare
ASRock DeskMini: Mini-STX-Plattform bringt Desktop-Skylake in Mini-PCs
Bild: ASRock

Im vergangenen Sommer hatte Intel unter dem Namen 5x5 eine neue Plattform für Mini-PCs vorgestellt. Der Name basiert auf den Kantenlängen des Mainboards von rund 5 Zoll. Eine erste Hauptplatine und ein Gehäuse hatte ASRock auf der CES im Januar gezeigt, jetzt soll der Mini-PC als ASRock DeskMini erscheinen.

5x5 alias Mini-STX als kleinster Formfaktor mit Sockel

Statt 5x5 wird der neue Formfaktor inzwischen Mini Socket Technology Extended (Mini-STX) genannt. Die Mainboards messen 14,7 × 14 Zentimeter und sind damit kleiner als der Mini-ITX-Standard (17 × 17 cm), aber größer als Intels NUC-Plattform (10,2 × 10,2 cm). Während bei Intel-NUCs und anderen Mini-PCs oftmals Prozessoren aus dem Notebook-Bereich verlötet sind, stellt Mini-STX die kleinste Lösung mit einem CPU-Sockel dar. Dadurch sind der Einsatz leistungsstärkerer Desktop-Prozessoren und der CPU-Tausch für ein Upgrade möglich.

Mini-PC-Formfaktoren
Mini-ITX Mini-STX (5x5) NUC
Platinengröße 170 × 170 mm 147 × 140 mm 102 × 102 mm
Platinenfläche 289 cm² 205,8 cm² 104 cm²
ASRock DeskMini
ASRock DeskMini (Bild: ASRock)

ASRock DeskMini mit 1,92 Litern und Skylake

Auf Basis des neuen Mainboard-Formats hat ASRock zusammen mit Intel den Mini-PC DeskMini entworfen. Dieser soll ein Volumen von lediglich 1,92 Litern besitzen. Bereits im Januar hatte ASRock das Konzept als H110M-STX Mini PC vorgestellt und dabei ausführliche Spezifikationen genannt. Ob sich die Spezifikationen inzwischen geändert haben, bleibt unklar.

ASRock H110M-STX Mini-PC alias DeskMini
ASRock H110M-STX Mini-PC alias DeskMini
ASRock H110M-STX Mini-PC alias DeskMini
ASRock H110M-STX Mini-PC alias DeskMini (Bild: ASRock)

So misst das Gehäuse 15,5 × 15,5 × 8 Zentimeter (L × B × H). Die Bauhöhe erlaube den Einsatz von Boxed-Kühlern sowie von zwei 2,5-Zoll-Laufwerken (HDD/SSD). Auf dem Mainboard mit LGA1151-Sockel für Skylake-CPUs lassen sich eine SSD und ein Funk-Modul über M.2-Slots nutzen. Der bei Mini-ITX noch vertretene PCIe-x16-Slot für Grafikkarten fällt allerdings der Kompaktheit zum Opfer, sodass allein die integrierte Grafikeinheit des Prozessors zur Verfügung steht. Arbeitsspeicher kann im SO-DIMM-Format aus dem Notebook-Bereich genutzt werden. Das passende Mini-STX-Mainboard ist mit Intels H110-Chipsatz ausgestattet, der zur Einstiegsklasse zählt und statt mit PCIe 3.0 nur mit PCIe 2.0 arbeitet.

ASRock H110M-STX Mini-PC alias DeskMini
ASRock H110M-STX Mini-PC alias DeskMini (Bild: ASRock)
ASRock H110M-STX als Mainboard im Mini-STX-Format
ASRock H110M-STX als Mainboard im Mini-STX-Format (Bild: ASRock)

Leistung zwischen NUC und Desktop-PC

Um die gegenüber Kleinst-PCs mit Mobile-CPU höheren Leistungsreserven zu demonstrieren, hat ASRock einen Core i3-6100 eingesetzt und in Benchmarks mit der Leistung eines Core i7-6500U verglichen. Sowohl bei Cinebench R15 als auch im 3DMark und Sandra lag der Desktop-Prozessor erwartungsgemäß in Führung.

Der Core i3-6100 ist ein Zweikern-Prozessor der Skylake-Familie mit einer TDP von 51 Watt. Intel sieht für die 5x5-Plattform eine maximale TDP von 65 Watt vor, womit auch gesockelte Core-i5- oder sogar Core-i7-Modelle denkbar wären, sofern die erzeugte Wärme sich ausreichend abführen lässt.

Nicht der erste Mini-PC mit Mini-STX

Der ASRock DeskMini wird allerdings nicht der erste PC mit dem neuen Mini-STX-Formfaktor sein, denn der MSI Cubi 2 Plus basiert ebenfalls auf diesem Format.