QNAP TS-251+ im Test : Leistung und Multimedia geschickt kombiniert

, 36 Kommentare
QNAP TS-251+ im Test: Leistung und Multimedia geschickt kombiniert

Die QNAP TS-251+ gilt weiterhin als Rundum-sorglos-NAS, das insbesondere für Privatanwender alles bietet, was benötigt wird, und auch bei anspruchsvolleren Aufgaben nicht sofort in die Knie geht. Dabei ist insbesondere ein Vergleich mit den neuen NAS-Generationen etwa von Synology interessant, da die TS-251+ noch auf den Intel Celeron J1900 der Bay-Trail-Generation setzt, während bei neueren Modellen, auch bei QNAP, wie der Synology DS216+ und dem Thecus N2810 der Intel Celeron N3050 oder N3150 der Braswell-Generation zum Einsatz kommt.

Kein AES-NI, dafür 4 Kerne und 2,42 GHz

Der Celeron J1900 in der TS-x51+-Serie von QNAP bietet anders als der Intel Celeron J1800 in der TS-x51-Serie vier Kerne mit vier Threads, statt zwei Kerne und zwei Threads. Dafür taktet er etwas langsamer. Statt 2,41 GHz Standard- und 2,58 GHz Turbotakt liegt der J1900 bei 2,0 GHz Basis- und 2,42 GHz Turbotakt. Dem 1 MByte großen L2-Cache des J1800 steht ein 2 MByte großer L2-Cache im J1900 gegenüber. Die TDP des Celeron J1900 liegt wie beim J1800 bei 10 Watt. Im Vergleich zum neueren N3050 fehlt dem J1900 bezogen auf NAS insbesondere die Unterstützung der Intel AES New Instructions (AES-NI) für eine schnellere Verschlüsselung der gespeicherten Daten.

QNAP TS-251+
Synology DS216+
Thecus N2810
QNAP HS-251
SoC: Intel Celeron J1900
x86
2,00 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Intel Celeron N3050
x86
1,60 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
Intel Celeron J1800
x86
2,41 GHz, 2 Kern(e), 2 Thread(s)
RAM:
2.048 MB
Variante
8.192 MB
1.024 MB 2.048 MB
1.024 MB
Variante
2.048 MB
Festplatteneinschübe: 2
S-ATA-Standard: I/II/III
HDD-Format: 2,5" & 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
I/O-Ports: 2 × LAN
2 × USB 2.0, 2 × USB 3.0
HDMI, Infrarot
1 × LAN
2 × USB 2.0, 1 × USB 3.0, 1 × eSATA
2 × LAN
3 × USB 3.0
HDMI
2 × LAN
2 × USB 2.0, 2 × USB 3.0
HDMI, Infrarot
Wake on LAN: Ja
Verschlüsselung: AES-256 (ordner- und laufwerksbasiert) AES-256 (ordnerbasiert) AES-256 (laufwerksbasiert)
Lüfter: 1 × 70 × 70 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
1 × 92 × 92 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
1 × 70 × 70 × 13 mm
(nicht entkoppelt)
lüfterlos
Netzteil: 60 Watt (extern) 48 Watt (extern) 60 Watt (extern)
Maße (H×B×T): 168,5 × 102,0 × 225,0 mm 165,0 × 108,0 × 233,2 mm 146,0 × 102,0 × 213,0 mm 41,3 × 302,0 × 220,0 mm
Leergewicht: 1,28 kg 1,25 kg 1,76 kg 1,56 kg
Preis: ab 270 € / ab 367 € ab 299 € ab 229 € ab 310 € / ab 383 €
QNAP TS-251+
QNAP TS-251+
QNAP TS-251+
QNAP TS-251+

Doch die TS-251+ hat auch abseits des Prozessors einiges zu bieten. Wahlweise zwei oder acht Gigabyte Arbeitsspeicher – im Test kommt das 8-GByte-Modell zum Einsatz –, zwei LAN- und zwei USB-3.0- zusätzlich zu zwei USB-2.0-Anschlüssen, ein HDMI-Anschluss, ein Infrarotsensor und eine Fernbedienung gehören zur Ausstattungsliste der TS-251+. Das Modell bietet somit insgesamt mehr Schnittstellen als die neue Synology DS216+, verzichtet allerdings auf eSATA, das der Mitbewerber bietet.

Die TS-251+ könnte somit weiterhin ein Konkurrent der Synology DS216+ sein, die mit dem Celeron N3050 zwar AES-NI bietet, dafür jedoch nur zwei, statt vier Kerne. Bei einem Preis von derzeit rund 272 Euro für das 2-GB-Modell ist die TS-251+ zudem günstiger als die DS216+, die derzeit ab 305 Euro gelistet ist. Die getestete Variante mit 8 GByte RAM kostet aktuell rund 428 Euro.

Auf der nächsten Seite: QNAP TS-251+