Aus der Community : Runde Zwei für Tastenkappen in der Sammelbestellung

, 53 Kommentare
Aus der Community: Runde Zwei für Tastenkappen in der Sammelbestellung
Bild: Tai-Hao

Nachdem eine erste Sammelbestellung zum Erwerb hochwertige Tastenkappen für mechanische Tastaturen überraschend großen Andrang erlebte und von den Initiatoren zum Bewältigen der zahlreichen Bestellungen vorzeitig geschlossen wurde, plant ComputerBase-Leser „jigg4“ eine Neuauflage für Nutzer, die bislang leer ausgegangen sind.

Aktuell befindet sich das Vorhaben aber noch in der Planungsphase. Dabei soll zunächst bestimmt werden, welche der angebotenen Farbversionen interessant sind – Tai Hao, die die Kappen fertigen werden, setzen eine Mindestabnahmemenge von 40 Exemplaren pro Kit an. Bestellt werden zudem lediglich zwei Varianten, um den Arbeitsaufwand gering zu halten: „Das wären dann immerhin noch mindestens 80 Sets, die ich verteilen müsste“, schreibt jigg4 – ein erheblicher Aufwand für eine einzelne Person.

Gleiche Kappen für Runde Zwei

An den Parametern des Sets hat sich nichts geändert: Die Kappen werden im ISO-105-Layout mit OEM-Profil und der hierzulande üblichen, großen Enter-Taste bestellt und aus haltbarem PBT-Kunststoff gefertigt. Die Beschriftung erfolgt im Double-Shot-Verfahren, die der Langlebigkeit nur theoretische Grenzen setzt. Eine Tastenbeleuchtung ist jedoch zumindest in den hier zu Auswahl stehenden Varianten nicht möglich. Kompatibel sind die Kappen wie gehabt zu allen Tastaturen mit Kreuzstempeln, etwa solchen mit Cherrys MX-Tastern oder Derivaten von Kalih.

Farbvariante „Miami“
Farbvariante „Miami“ (Bild: Tai Hao)

Unklar ist lediglich, ob die Kappen antibakteriell mit Nano-Partikeln beschichtet werden – dieses Verfahren führt zu „klebriger“ Haptik und erfreut sich nur geringer Beliebtheit. Außerdem sollen erneut Add-On-Kits für Tastaturen mit abweichendem Tastenlayout angeboten werden. Details hierzu will jigg4 nennen, „sobald die Abstimmung über die Farben abgeschlossen ist“. Hier steht nun zusätzlich die Farbkombination „Miami“ zur Auswahl.

Vorerst wird dazu lediglich unverbindlich nach Interesse gefragt. Mittel der Wahl ist wie bei dem ersten Anlauf von „VERGiL1202“ und „Tastentauscher“ eine Google-Umfrage. In einem zweiten Schritt soll nach der Bestimmung der Farbkombinationen anhand der geschätzten Menge der Bestellung ein Preis pro Farbvariante angefragt werden. Erst danach „werde ich konkrete Bestellungen entgegennehmen und weitere Informationen zu Bezahlung und Versand nennen“, schreibt jigg4.