Sapphire RX 480 Nitro+ OC im Test : Schnell und innovativ, aber nicht ohne Schwächen

, 442 Kommentare
Sapphire RX 480 Nitro+ OC im Test: Schnell und innovativ, aber nicht ohne Schwächen

Nachdem Asus die AMD-exklusiven Boardpartner mit der Radeon RX 480 Strix überrumpelt und als erster Hersteller Testexemplare der Polaris-Grafikkarte von AMD bereitstellen können, folgt nun Sapphire mit der Radeon RX 480 Nitro+ OC. Von dieser steht neben der Acht-Gigabyte-Version allerdings auch gleich die auch abseits der Arbeitsspeicherkapazität nicht ganz identische Vier-Gigabyte-Variante für einen Test zur Verfügung.

Sapphire geht dabei andere Wege als Asus. Dies wird alleine an der Optik und der Länge der Grafikkarte sichtbar. Ob sich Sapphire damit jedoch tatsächlich absetzen kann und die bessere Partnerkarte baut, klärt der Test.

Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC

Sapphire bietet insgesamt vier Modelle der Radeon RX 480 an. Neben dem Referenzdesign (aktuell lieferbar ab 269 Euro) kommt ein übertaktetes Modell, die Sapphire Radeon RX 480 Nitro+, hinzu und die beiden von ComputerBase getesteten Partnermodelle, die Radeon RX 480 Nitro+ OC mit vier Gigabyte und die Radeon RX 480 Nitro+ OC mit acht Gigabyte. Die Vier-Gigabyte-Variante hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 249 Euro, beim Acht-Gigabyte-Modell liegt diese bei 319 Euro. Bei der Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ handelt es sich um ein Modell mit acht Gigabyte, das trotz der fehlenden Bezeichnung auf 1.306 MHz übertaktet ist. Ab Mitte August sollen alle Grafikkarten im deutschen Handel erhältlich sein.

Taktraten, PCB und Kühlung

Wie bereits in der Einleitung beschrieben, geht Sapphire bei der Radeon RX 480 Nitro+ einen völlig anderen Weg als Asus bei der Radeon RX 480 Strix. So ist die Grafikkarte mit 24 Zentimeter zum Beispiel deutlich kürzer und damit exakt so lang wie die Referenzkarte von AMD. Mit 12,5 Zentimetern ist sie aber fast genauso breit.

Das PCB ist eine neue Eigenentwicklung und verfügt unter anderem über eine überarbeitete Stromversorgung, die einen Acht-Pin-Stromstecker benötigt. Darüber hinaus gibt es zwei BIOS-Versionen, die bezüglich der Taktraten und der Lüftersteuerung unterschiedlich sind – die genauen Unterschiede werden im folgenden Abschnitt erklärt. Jene sind auf die Namen „Boost-BIOS“ und „Quiet-BIOS“ getauft, sodass eine klare Richtung vorgegeben ist.

Sapphire hat das Kühlsystem auf der Radeon RX 480 Nitro+ OC deutlich überarbeitet. Über der Polaris-10-GPU sitzt ein Kupferblock, der wiederum in einem Aluminium-Kühlkörper mit diversen Lamellen eingelassen ist. Für die Wärmeübertragung an diese sorgen zudem zwei Heatpipes. Zwei im Durchmesser 95 Millimeter große Axial-Lüfter sorgen für die nötige Frischluft. Wie üblich schalten sich die Lüfter bei niedrigen Temperaturen ab. Auf der Rückseite der Grafikkarte setzt Sapphire auf eine Backplate.

Wechselbare Lüfter, Hinweise per TriXX-Tool

Wer auf der Radeon RX 480 Nitro+ das Sapphire-eigene Tool TriXX 3.0 installiert, hat die Möglichkeit überprüfen zu lassen, ob die Lüfter noch einwandfrei funktionieren. Weisen diese einen Defekt auf, kann das Tool dies mitteilen und es können auf Wunsch neue Lüfter bei Sapphiren bestellt werden. Da die Lüfter nach dem Lösen einer Schraube einfach (ohne Kabel) ausgebaut werden können, muss die Grafikkarte selbst hierfür nicht eingeschickt werden.

Monitoranschlüsse der RX 480 Nitro+
Monitoranschlüsse der RX 480 Nitro+

Sapphire verbaut auf der Radeon RX 480 Nitro+ OC einen Dual-Link-DVI-, zwei HDMI-2.0b- sowie zwei DisplayPort-1.4-Anschlüsse. Damit weicht man vom AMD-Standard ab. Unter anderem soll durch zwei HDMI-Anschlüsse der VR-Betrieb vereinfacht werden. Zudem gibt es eine simple LED-Beleuchtung im Sapphire-Schriftzug. Diese kann sich auf Wunsch nach der Lüfterdrehzahl oder der PCB-Temperatur richten oder alternativ in Regenbogenfarben abwechselnd leuchten. Mittels Knopfdruck können die LEDs auch ausgeschaltet werden.

Vergleich der unterschiedlichen Modelle der Radeon RX 480
Merkmal AMD Radeon RX 480 Referenz Asus Radeon RX 480 Strix Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC
Karte PCB-Design AMD Asus Sapphire
Länge, Breite 24 cm, 11,0 cm 30,5 cm, 13,0 cm 24 cm, 12,5 cm
Stromversorgung 1 × 6 Pin 1 × 8 Pin 1 × 8 Pin
Kühler Design AMD, 2 Slot Asus, 2 Slot Sapphire, 2 Slot
Kühlkörper Kupferkern, Alu-Radiator 5 Heatpipes, Alu-Radiator 3 Heatpipes, Kupfer-Kern, Alu-Radiator
Lüfter 1 × 65 mm (radial) 3 × 85 mm (axial) 2 × 95 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Nein Ja Ja
Takt GPU-Basis 1.120 (300) MHz ? (300) ? (300)
GPU-Maximum 1.226 MHz 1.310 MHz
1.330 MHz (OC-Modus)
1.342 MHz (8GB)
1.306 MHz (4GB)
Speicher 4.000 MHz MHz 4.000 MHz MHz 4.000 MHz (8GB)
3.500 MHz (4GB)
Speichergröße 8.192 MB GDDR5, Samsung 8.192 MB GDDR5, Samsung 8.192 MB GDDR5, Samsung
Anschlüsse 1 × HDMI 2.0b
3 × DisplayPort 1.4
1 × Dual-Link-DVI
2 × HDMI 2.0b
2 × DisplayPort 1.4
1 × Dual-Link-DVI
2 × HDMI 2.0b
2 × DisplayPort 1.4

Auf der nächsten Seite: Die zwei BIOS-Versionen im Vergleich