2/6 Sapphire RX 480 Nitro+ OC im Test : Schnell und innovativ, aber nicht ohne Schwächen

, 442 Kommentare

Die zwei BIOS-Versionen im Vergleich

Sapphire verbaut sowohl bei der Vier-Gigabyte- als auch bei der Acht-Gigabyte-Version der Radeon RX 480 Nitro+ OC zwei verschiedene BIOS-Versionen, die die Bezeichnungen „Boost“ und „Quiet“ tragen. Auf beiden Karten ist ab Werk das Boost-BIOS aktiv.

Dieses übertaktet die Polaris-10-GPU auf der Radeon RX 480 Nitro+ OC mit acht Gigabyte auf maximal 1.342 MHz. Der Speicher agiert hingegen mit den normalen 4.000 MHz. Im Quiet-Modus beträgt die Frequenz maximal 1.266 MHz und entspricht damit dem Referenztakt. Der Speichertakt bleibt erneut unangetastet.

Darüber hinaus hat Sapphire mit Ausnahme der höchsten zwei Power-States, die mit den vollen 1,15 Volt arbeiten, die Spannungen pro Power-State inklusive der Taktraten leicht reduziert. Der Speicher wird hingegen immer mit 1,0 Volt betrieben. Das sind aber nicht die einzigen Unterschiede. So lässt Sapphire die Lüfter im Boost-BIOS mit maximal 2.300 Umdrehungen in der Minute arbeiten. Im Quiet-BIOS sind es hingegen höchstens 2.000 Umdrehungen. Das Temperature Target ist in beiden Fällen mit 75 Grad Celsius gleich hoch.

Takt und Spannung unterscheiden sich zwischen dem 4GB- und 8GB-Modell

Bei der Radeon RX 480 Nitro+ OC mit vier Gigabyte reduziert Sapphire die hohen Frequenzen im Boost-BIOS dagegen. Anstatt mit 1.342 MHz arbeitet die GPU maximal mit 1.306 MHz. Auch die Spannungen fallen anders aus. So liegen bei dem höchsten Power-State zum Beispiel nur 1,112 Volt anstatt 1,15 Volt an. Auch bei den niedrigeren Power States fallen Frequenz und Spannung niedriger aus. Der Speicher wird durchweg mit 3.500 MHz angesteuert. Weniger als bei der Acht-Gigabyte-Version, was aber normal für die Vier-Gigabyte-Version der AMD Radeon RX 480 ist.

Im Quiet-Modus liegen dann wie bei der Grafikkarte mit dem doppelten Speicher maximal 1.266 MHz an. Die Spannungen sind noch einmal deutlich reduziert: Mehr als 1,062 Volt gibt es im höchsten Power-State nicht. Abgesehen von dem höchsten Power-State sind die Spannungen zwischen den BIOS-Versionen jedoch gleich. Bezüglich der Lüftersteuerung und den anderen Einstellungen reagiert das Vier-GByte-Modell identisch wie die 8-GByte-Variante.

Garantie

Sapphire bietet ab der Radeon RX 480 in Deutschland nicht mehr nur zwei, sondern drei Jahre Garantie. Dies gilt entsprechend auch für die Radeon RX 480 Nitro+ OC. Die Abwicklung erfolgt weiterhin über den Händler.

So lange bietet Sapphire auf die Radeon RX 480 Nitro+ OC Garantie
Hersteller Zeitraum Optional verlängerbar Abwicklung
Sapphire 3 Jahre - Händler

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse