3/6 Sapphire RX 480 Nitro+ OC im Test : Schnell und innovativ, aber nicht ohne Schwächen

, 442 Kommentare

Testergebnisse

Wie ComputerBase Grafikkarten seit Mai 2016 testet, welche Taktraten anliegen und welche Treiber installiert sind, lässt sich in dem neuen Benchmark-und-Methodik-Artikel nachlesen. Für diesen Test kommt eine verkürzte Version des Testparcours' zum Einsatz.

Taktraten unter Last

Die Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC haben sowohl in der Vier-Gigabyte- als auch in der Acht-Gigabyte-Version etwas gemeinsam: Beide Grafikkarten takten mit dem Standard-BIOS (Boost) herunter, da sie ins Power Target rennen. Die Grafikkarte mit acht Gigabyte taktet je nach Spiel zwischen 1.290 MHz und den vollen 1.342 MHz. Die Grafikkarte erreicht zwar außer in Far Cry Primal immer das Power Target, jedoch scheint dieses recht nahe am Taktmaximum zu liegen, so dass die Einbußen vergleichsweise gering sind. Das Vier-Gigabyte-Modell arbeitet zwischen 1.285 MHz und den vollen 1.306 MHz.

Die tatsächlichen Taktraten im Fractal Design Define R5
Spiel (1.920 × 1.080) RX 480 Nitro+ OC 8GB
Boost-BIOS
RX 480 Nitro+ OC 8GB
Quiet-BIOS
RX 480 Nitro+ OC 4GB
Boost-BIOS
RX 480 Nitro+ OC 4GB
Quiet-BIOS
Anno 2205 1.295-1.305 MHz [PT] 1.262-1.266 [PT] 1.285-1.290 MHz [PT] 1.266 MHz
COD: Black Ops III 1.300-1.342 MHz [PT] 1.266 MHz 1.306 MHz 1.266 MHz
Fallout 4 1.324-1.342 MHz [PT] 1.266 MHz 1.300-1.306 MHz [PT] 1.266 MHz
Far Cry Primal 1.342 MHz 1.266 MHz 1.306 MHz 1.266 MHz
The Witcher 3 1.290-1.315 MHz [PT] 1.260-1.266 MHz [PT] 1.290-1.300 MHz [PT] 1.266 MHz

Wer bei der Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC mit acht Gigabyte stattdessen das Silent-BIOS auswählt, schafft in den meisten Spielen die vollen 1.266 MHz, da das Power Target dafür oft ausreicht. In Anno 2205 sowie The Witcher 3 ist dies jedoch nicht ganz der Fall, wobei die Karte dann immer noch zwischen 1.260 MHz und 1.266 MHz taktet. Die Vier-Gigabyte-Variante arbeitet hingegen durchweg mit den vollen 1.266 MHz.

Benchmarks in Full HD

Die Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC mit acht Gigabyte ist die derzeit schnellste von ComputerBase getestete Radeon RX 480. Die Grafikkarte ist im Durchschnitt unter Full HD acht Prozent schneller als das Referenzdesign sowie ein knappes Prozent zügiger als die Asus Radeon RX 480 Strix. Damit ist die Grafikkarte exakt so schnell wie eine übertaktete Radeon R9 390X. Im Quiet-Modus verliert die Karte drei Prozent an Leistung und ist somit immer noch vier Prozent schneller als die Referenzvariante.

25 Einträge Bearbeiten
Performancerating
Angaben in Prozent
    • Gigabyte GTX 1080 Gaming (8GB)
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 1080 (8GB)
      90,7
    • Gigabyte GTX 980 Ti Gaming (6GB)
      79,3
    • Gigabyte GTX 1070 Gaming (8GB)
      78,9
    • Nvidia GeForce GTX 1070 (8GB)
      73,3
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti (6GB)
      67,4
    • AMD Radeon R9 Fury X (4GB)
      62,1
    • Asus GeForce GTX 980 Strix (4GB)
      58,3
    • Sapphire R9 Fury Nitro (4GB)
      58,2
    • AMD Radeon R9 Fury (4GB)
      56,7
    • MSI GeForce GTX 1060 Gaming (6GB)
      54,9
    • AMD Radeon R9 Nano (4GB)
      54,9
    • MSI Radeon R9 390X Gaming (8GB)
      53,4
    • Sapphire RX 480 Nitro+ OC Boost (8GB)
      53,4
    • AMD Radeon R9 390X (8GB)
      53,1
    • Asus RX 480 Strix (OC-Mode)
      52,9
    • Nvidia GeForce GTX 980 (4GB)
      52,5
    • Nvidia GeForce GTX 1060 (6GB)
      51,9
    • Sapphire RX 480 Nitro+ OC Quiet (8GB)
      51,6
    • Asus Radeon RX 480 Strix (8GB)
      51,1
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming (4GB)
      49,6
    • AMD Radeon RX 480 (8GB)
      49,5
    • MSI Radeon R9 390 Gaming (8GB)
      49,3
    • AMD Radeon R9 390 (8GB)
      48,5
    • Sapphire RX 480 Nitro+ OC Boost (4GB)
      48,1
    • Sapphire RX 480 Nitro+ OC Quiet (4GB)
      47,1
    • Nvidia GeForce GTX 970 (4GB)
      45,4
    • AMD Radeon R9 290 (4GB)
      42,9
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti (3GB)
      40,1
    • Sapphire R9 380X Nitro (4GB)
      36,7
    • AMD Radeon R9 380X (4GB)
      34,4
    • AMD Radeon R9 280X (3GB)
      33,9
    • Asus Radeon R9 380 Strix (4GB)
      32,3
    • AMD Radeon R9 380 (4GB)
      32,0
    • Asus GeForce GTX 960 Strix (4GB)
      31,8
    • Nvidia GeForce GTX 960 (4GB)
      28,5
    • Nvidia GeForce GTX 770 (2GB)
      28,0
    • Asus GeForce GTX 950 Strix (2GB)
      26,6
    • Asus Radeon R9 370 Strix (4GB)
      23,9
    • Nvidia GeForce GTX 950 (2GB)
      23,1
    • AMD Radeon R9 370 (4GB)
      22,4

In dem gekürzten Parcours ist die vier Gigabyte-Version im Schnitt genau zehn Prozent langsamer als die Acht-Gigabyte-Version und damit auch drei Prozent langsamer als das Referenzmodell der Acht-Gigabyte-RX-480. Das hat zweierlei Gründe: Polaris ist zum einen stark von der Speicherbandbreite abhängig. Entsprechend ist die Karte in den meisten Spielen etwa fünf Prozent langsamer. Die restlichen fünf Prozent kommen hingegen durch Call of Duty: Black Ops II zustande. Denn für dieses Spiel reichen die vier Gigabyte nicht mehr aus, sodass der Abstand deutlich größer als in anderen Titeln ist.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke & Temperatur