4/5 Galaxy Note 7 ausprobiert : Das Note ist zurück und besser als je zuvor

, 165 Kommentare

Akkukapazität weicht Stift

Das Galaxy Note 7 ist zwar das größte der drei aktuellen 7-Smartphones, es bietet aber nicht den Akku mit der größten Kapazität. Diesen Titel hält im Samsung-Lager nach wie vor das Galaxy S7 edge mit 3.600 mAh (13,86 Wh). Im Galaxy Note 7 steckt ein fest verbauter Akku mit 3.500 mAh (13,46 Wh). Für mehr war im eigentlich größeren Gehäuse kein Platz, da dort ja auch noch der Stylus untergebracht werden muss.

Mit spürbar kürzeren Laufzeiten muss wahrscheinlich trotzdem kaum jemand rechnen, wenngleich aufgrund des größeren Displays nicht ganz die Werte des Galaxy S7 edge erreicht werden dürften. Mit 13 Stunden YouTube und über 9 Stunden im PCMark-Akkutest zählt das Galaxy S7 edge zu den am längsten laufenden Smartphones auf ComputerBase. Das neue Galaxy Note 7 dürfte sich nicht weit entfernt dahinter einsortieren.

Endlich USB Typ C

Eine größere Veränderung an der Hardware gibt es dann aber doch noch und die ist auch nach außen hin für jedermann sichtbar. Das Galaxy Note 7 ist das erste Samsung-Smartphone mit dem neuen Steckerformat USB Typ C als Anschluss fürs Laden und Übertragen von Daten. Der verdrehsichere Anschluss arbeitet mit Gen1-Standard, ist also bis zu 5 Gbit/s schnell.

Das mitgelieferte Kabel hat auf der Seite zum Smartphone einen USB-Typ-C-Stecker, auf der anderen Seite USB Typ A. Darüber hinaus liegt im Karton auch ein Adapter von Micro-USB auf das neue USB Typ C, um alte Kabel weiterhin benutzen zu können.

Erstmals mit USB Typ C 3.1
Erstmals mit USB Typ C 3.1

Android 6.0 mit viel Weiß

Auf dem Galaxy Note 7 ist Android 6.0.1 mit einem gegenüber dem Galaxy S7 (edge) leicht abgewandelten TouchWiz-UI installiert. Zum einen ist das Betriebssystem um die verschiedenen Stylus-Funktionen ergänzt worden, zum andern dominiert ein neues Farbschema mit vielen weißen Flächen. Samsung hat viele Piktogramme noch einmal hinsichtlich ihrer Darstellung simplifiziert und sie häufig auf helle Hintergründe gelegt. Die Schnelleinstellungen sind jetzt zum Beispiel komplett in Weiß gehalten. Auch viele andere Menüs des Betriebssystems nutzen jetzt Weiß als dominierende Farbe.

Auf der nächsten Seite: Ab 2. September im Handel