Galaxy Note 7 ausprobiert : Das Note ist zurück und besser als je zuvor

, 165 Kommentare
Galaxy Note 7 ausprobiert: Das Note ist zurück und besser als je zuvor

Das Galaxy Note kommt zurück nach Europa und Deutschland! Nach einer Pause im vergangenen Jahr, als Samsung sich dazu entschlossen hatte, das Galaxy Note 5 in Europa nicht anzubieten, kehrt das Smartphone als Begründer der Phablet-Kategorie zum Marktstart am 2. September wieder zurück auf den hiesigen Kontinent.

Um Galaxy S7, Galaxy S7 edge und das neue Galaxy Note einer Serie zuschreiben zu können, hat sich Samsung für das Auslassen des „Galaxy Note 6“ entschieden und das neue Smartphone stattdessen gleich als Galaxy Note 7 angekündigt.

In diesen Minuten fängt Samsung mit der Unpacked-Vorstellung des Galaxy Note 7 in New York City an. ComputerBase hatte bereits vorab die Möglichkeit, das neue Smartphone auszuprobieren und erste Eindrücke zu sammeln.

Galaxy Note 7 im Überblick

Ganz einfach betrachtet ist das Galaxy Note 7 ein noch größeres Galaxy S7 edge mit Stift. Dass das Smartphone dieselbe Zahl im Namen trägt wie die zum MWC 2016 vorgestellten S7-Smartphones, kommt nicht von ungefähr. Viele der verbauten Komponenten finden sich in beiden Geräteklassen wieder. Das Datenblatt gibt einen Überblick und stellt die Unterschiede der drei Smartphones heraus.

Samsung Galaxy Note 7 Samsung Galaxy S7 edge Samsung Galaxy S7
Software:
(bei Erscheinen)
Android 6.0
Display: 5,70 Zoll
1.440 × 2.560, 515 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 5
5,50 Zoll
1.440 × 2.560, 534 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
5,10 Zoll
1.440 × 2.560, 576 ppi
WQHD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
Bedienung: Touch, Stylus
Fingerabdrucksensor, Iris-Scanner, Status-LED
Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC: Samsung Exynos 8890
4 × Exynos M1, 2,30 GHz
4 × Cortex-A53, 1,60 GHz
14 nm, 64-Bit
GPU: Mali-T880 MP12
650 MHz
RAM: 4.096 MB
LPDDR4
Speicher: 64 GB (+microSD) 32 / 64 GB (+microSD)
Kamera: 12,0 MP, 2160p
LED, f/1,7, AF, OIS
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP, 1440p
Display-Blitz, f/1,7, AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓600 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.2 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 3.1 Typ C, NFC Micro-USB 2.0, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 3.500 mAh (13,48 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
3.600 mAh (13,86 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
3.000 mAh (11,55 Wh)
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 73,9 × 153,0 × 7,90 mm 72,6 × 150,9 × 7,70 mm 69,6 × 142,4 × 7,90 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 169 g 157 g 152 g
Preis: 849 € ab 580 € / – ab 491 € / –

Das erste wasserdichte Note

Für das Galaxy Note 7 hat Samsung die IP68-Zertifizierung des Galaxy S7 (edge) übernommen, somit ist die Serie erstmals staubdicht und gegen dauerndes Untertauchen in Süßwasser geschützt, ohne dafür lästige Schutzklappen zu benötigen.

Das ist aber nicht die einzige Veränderung am Gehäuse. Ebenfalls neu ist der symmetrische Aufbau der Vorder- und Rückseite aus Gorilla Glass 5 sowie dem dazwischen liegenden Chassis aus Aluminium. Das Glas der Rückseite ist mit dem gleichen Radius gebogen wie das Edge-Display der Vorderseite. Die Biegung des 5,7 Zoll großen Displays fällt etwas weniger intensiv als bei der Vorderseite des Galaxy S7 edge aus, ist aber nach wie vor klar als Erkennungsmerkmal vorhanden.

Sehr gute Verarbeitung

Die Verarbeitung ist wieder über jeden Zweifel erhaben, Samsung hat die mit den Galaxy-S7-Geräten in puncto Konstruktion gesammelte Erfahrung sehr gut auf das neue Galaxy Note 7 übertragen. Fräsungen für Schubfächer und Anschlüsse gehen nahtlos in das Gehäuse über, und auch die Schalter sind allesamt wieder sehr gut integriert.

Auf der nächsten Seite: Ein Stylus fürs Nasse