Microsoft : Surface Book ohne Spalt und drei All-In-Ones vermutet

, 37 Kommentare
Microsoft: Surface Book ohne Spalt und drei All-In-Ones vermutet

Einem neuen Bericht zufolge plant Microsoft mit der Verfügbarkeit von Intels Kaby Lake für Notebooks eine Aktualisierung des Surface Book. Zudem gibt es neue Hinweise zu All-In-Ones unter der Surface-Marke, von insgesamt drei Größen ist die Rede.

Laut dem Bericht von Windows Central, der sich auf nicht näher genannte Quellen stützt, erwartet das Surface Book eine Aktualisierung der internen Komponenten. Der Name von Kaby Lake, dem Nachfolger der im Surface verbauten Skylake-Generation, falle nicht explizit. Eine Aktualisierung mit neuen Intel-Prozessoren liegt aber nahe, diese nimmt Microsoft bei der Surface-Pro-Reihe, zuletzt in Form des Pro 4, regelmäßig vor.

Neues Scharnier und unklarer Zeitrahmen

Weiterhin soll das Scharnier überarbeitet werden, sodass der Spalt zwischen der abnehmbaren Tablet-Einheit und der Tastatur im zugeklappten Zustand wegfalle. Dies war sowohl optisch als auch technisch ein auffälliges Merkmal des neuartigen Scharniers des 2-in-1. Informationen zu einem neuen Surface Pro lägen hingegen nicht vor, hier erscheint aber ebenfalls eine Aktualisierung mit Kaby Lake wahrscheinlich.

Unklarheit herrscht auch über die Vorstellung und Verfügbarkeit. Die für gewöhnlich gut bezüglich Microsoft informierte Mary Jo Foley berichtet von einer möglichen Vorstellung neuer Hardware im Herbst. Daniel Rubino, Chefredakteur von Windows Central, geht im Bericht hingegen von Anfang 2017 aus, da zu dieser Zeit die neuen Prozessoren in größeren Stückzahlen verfügbar sein sollen. Die Notebook-Prozessoren der U-Serie und der Core M sind laut Intel ab Herbst erhältlich.

All-In-One in drei Größen

Seit einigen Wochen halten sich Gerüchte, dass Microsoft für das Wohnzimmer geplante All-In-Ones entwickelt. Ob diese erscheinen werden, ist derzeit unklar, getestet werden sollen derzeit drei Größen mit zwei Auflösungen: 21 Zoll mit Full HD (1.920 × 1.080 Pixel) sowie 24 und 27 Zoll mit „4K“, wobei hier nicht spezifiziert wird, ob UHD (3.840 × 2.160 Pixel) oder tatsächlich eine Auflösung mit 4.096 Bildpunkten in der Breite gemeint ist.

Mit entsprechenden All-In-Ones, die unter anderem „elegant“ sein sollen, würde Microsoft nach Notebooks und Tablets auch bei Desktops in Konkurrenz mit Apple und dem iMac treten. Nähere Details sind derzeit Mangelware.