Plextor M8Pe : Schnelle NVMe-SSD ab Mitte August in drei Varianten

, 32 Kommentare
Plextor M8Pe: Schnelle NVMe-SSD ab Mitte August in drei Varianten

Die Markteinführung von Plextors erster NVMe-SSD steht kurz bevor. Mitte August soll die M8Pe-Serie in drei Formfaktoren verfügbar sein. Die M.2-Version mit Kühlkörper ist bereits in der Redaktion eingetroffen. An dieser Stelle gibt es weitere Details und erste Eindrücke – vor dem nachfolgenden ausführlichen Test.

Im Gespräch mit ComputerBase hatte Konzernmutter Lite-On bereits verraten, dass die Plextor M8Pe als Ableger der Lite-On CX2 im August auf den Markt kommen wird. Jetzt hat Plextor die M8Pe-Serie offiziell für Mitte August angekündigt. Wie auf der Computex angekündigt, geht die SSD-Serie in mehreren Formfaktoren an den Start. So wird es sowohl eine PCIe-Steckkarte (M8PeY) als auch ein M.2-Modul (M8PeG) geben. Die M.2-Version ist zudem mit oder ohne Kühlkörper erhältlich.

Plextors M8Pe-Serie in drei Varianten
Plextors M8Pe-Serie in drei Varianten (Bild: Plextor)

Die neue Oberklasse

Die M8Pe-Serie ist Plextors Schritt in die SSD-Oberklasse mit PCIe 3.0 x4 und NVMe. In Kapazitäten von 128, 256, 512 GByte oder 1 TByte verfügbar bietet das Spitzenmodell Transferraten von bis zu 2.500 MB/s beim Lesen und 1.400 MB/s beim Schreiben. Die IOPS erreichen bei zufälligen 4K-Zugriffen in der Spitze 280.000 IOPS lesend und 240.000 IOPS schreibend. Wie so oft nimmt die Leistung bei den Modellen mit weniger Flash-Speicher ab. Die 128-GB-Version bietet mit 1.600 MB/s beim Lesen und bis zu 130.000 IOPS aber immer noch deutlich mehr Leistung als eine SATA-SSD. Die Leistungsangaben gelten sowohl für die M.2-Version M8PeG als auch die PCIe-Karte M8PeY.

Plextor M8PeG
Plextor M8PeG
Plextor M8PeG
Plextor M8PeG

Plextor setzt bei den Komponenten auf den NVMe-Controller Marvell 88SS1093 mit acht Speicherkanälen und kombiniert diesen mit 2D-MLC-NAND-Flash (15 nm) von Toshiba sowie LPDDR3-DRAM, die Firmware sei „exklusiv“. Eine Datenverschlüsselung wird nicht geboten. Die Garantiezeit fällt mit fünf Jahren vergleichsweise lang aus. Alle Modelle und Varianten sollen laut Plextor ab Mitte August erhältlich sein. Preise würden aber erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Der M.2-Kühler ist ein Novum

Diverse Tests im Vorfeld haben gezeigt: Schnelle M.2-SSDs mit PCIe-Schnittstelle werden bei Dauerlast oft sehr heiß. Zum Schutz vor Überhitzung wird bei einer gewissen Temperatur die Leistung gedrosselt. Dies war sowohl bei der Samsung 950 Pro als auch bei der Toshiba OCZ RD400 zu beobachten. Auch wenn dieses Szenario bei Normalanwendern selten eintreffen sollte, das Thema Kühlung ist bei solchen SSDs nicht gänzlich zu vernachlässigen.

Plextor hat aus diesem Grund als erster Hersteller direkt eine Variante mit Kühler ab Werk ausgestattet. Die M8PeG in der Version mit 512 GByte samt Kühlkörper hat der Hersteller ComputerBase zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Kühler besteht aus dünnem und sehr biegsamen Aluminiumblech und verleiht dem sonst nackten M.2-Modul eine schicke Optik. Die einseitig mit Controller, DRAM und zwei NAND-Flash-Chips bestückte SSD ist über ein selbstklebendes Wärmeleitpad mit dem Kühler verbunden. Achtung: Das Entfernen des Kühlers bedeutet den Verlust der fünfjährigen Garantie, worauf ein Aufkleber auf der Rückseite hinweist. Die Wirksamkeit des Kühlers gilt es in den kommenden Tagen zu untersuchen.

Kühler schränkt Kompatibilität ein

Zwar ist die Plextor M8PeG auch mit Kühler laut Hersteller lediglich 4,79 mm hoch, doch bedeuten die zusätzlichen 2,5 Millimeter Einschränkungen. Plextor weist bereits auf der Vorderseite der Verpackung deutlich darauf hin: „Not support Notebook“ steht dort geschrieben.

Plextor M8PeG: Nicht empfohlen für Notebooks
Plextor M8PeG: Nicht empfohlen für Notebooks

Auf der Rückseite wird die Aussage relativiert: Der Kühler könne mit dem Laptop-Gehäuse in die Quere kommen, daher sei die SSD nicht für den Laptop-Einsatz empfohlen. Grundsätzlich ausgeschlossen ist der Notebook-Einsatz dadurch nicht, aber es bedarf einer genauen Prüfung der vorliegenden Platzverhältnisse. Im Desktop-Einsatz sind wiederum keine Einschränkungen zu befürchten. Die Variante mit 1 TByte ist beidseitig mit Flash-Speicher bestückt und daher ohne Kühler 3,65 statt 2,3 Millimeter hoch.

Abmessungen der Plextor M8PeG
128/256/512 GB 1 TB
Maße ohne Kühler 80 × 22 × 2,3 mm (single-sided) 80 × 22 × 3,65 mm (double-sided)
Maße mit Kühler 80 × 22,85 × 4,79 mm

Spezifikationen und ein erster Ausblick

Abschließend fasst die Produkttabelle die Spezifikationen der M8Pe-Varianten zusammen. ComputerBase wird das M.2-Modell mit 512 GByte und Kühler in den kommenden Tagen ausführlich testen. Neben den üblichen Tests steht die Kühlung im Fokus. Ein kleiner Ausblick auf das Leistungsniveau soll an dieser Stelle nicht fehlen: Im CrystalDiskMark erreichte die M8PeG rund 2.400 MB/s lesend und 1.300 MB/s schreibend und erfüllt damit in jedem Fall die Herstellerangaben. Wie so oft wird die maximale Leserate aber erst mit hoher Befehlswarteschlange (Q32) erreicht.

Plextor M8PeG 512GB im CrystalDiskMark
Plextor M8PeG 512GB im CrystalDiskMark
Plextor M8PeG Plextor M8PeY
Controller: Marvell 88SS1093, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache:
512 MB LPDDR3
Variante
1.024 MB LPDDR3
512 MB LPDDR3
Variante
1.024 MB LPDDR3
Speicherkapazität: 128 / 256 / 512 / 1.024 GB 128 / 256 / 512 / 1.024 GB
Speicherchips: Toshiba 15 nm Toggle DDR 2.0 MLC NAND, ?
Formfaktor: M.2 (80 mm) PCIe-Steckkarte (HH/HL)
Interface: PCIe 3.0 x4
seq. Lesen:
1.600 MB/s
Variante
2.000 MB/s
Variante
2.300 MB/s
Variante
2.500 MB/s
1.600 MB/s
Variante
2.000 MB/s
Variante
2.300 MB/s
Variante
2.500 MB/s
seq. Schreiben:
500 MB/s
Variante
900 MB/s
Variante
1.300 MB/s
Variante
1.400 MB/s
500 MB/s
Variante
900 MB/s
Variante
1.300 MB/s
Variante
1.400 MB/s
4K Random Read:
120.000 IOPS
Variante
210.000 IOPS
Variante
260.000 IOPS
Variante
280.000 IOPS
120.000 IOPS
Variante
210.000 IOPS
Variante
260.000 IOPS
Variante
280.000 IOPS
4K Random Write:
130.000 IOPS
Variante
230.000 IOPS
Variante
250.000 IOPS
Variante
240.000 IOPS
130.000 IOPS
Variante
230.000 IOPS
Variante
250.000 IOPS
Variante
240.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): ?
Leistungsaufnahme Aktivität (max.): ?
Leistungsaufnahme Leerlauf: ?
Leistungsaufnahme DevSleep: kein DevSleep
Leistungsaufnahme L1.2: ?
Funktionen: NVMe, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: keine
Total Bytes Written (TBW):
192,00 Terabyte
Variante
384,00 Terabyte
Variante
768,00 Terabyte
?
Garantie: 5 Jahre
Preis: 73 € / 123 € / 228 € / 399 € 109 € / 159 € / 264 € / 435 €
Preis je GB: € 0,57 / € 0,48 / € 0,45 / € 0,39 € 0,85 / € 0,62 / € 0,52 / € 0,42