Sapphire RX 470 Nitro+: Silent-BIOS senkt Lautstärke und Leistungsaufnahme

Wolfgang Andermahr
54 Kommentare
Sapphire RX 470 Nitro+: Silent-BIOS senkt Lautstärke und Leistungsaufnahme

Das hätte so nicht passieren dürfen: ComputerBase hatte zur Vorstellung der AMD Radeon RX 470 Partnerkarten von Asus, PowerColor sowie Sapphire in der Redaktion. Bei der Sapphire Radeon RX 470 Nitro+ wurde beim Test allerdings vergessen, das alternative BIOS zu berücksichtigen. Diese Messwerte werden jetzt nachgereicht.

Wie die Radeon RX 480 Nitro+ hat ebenso die Radeon RX 470 von Sapphire neben dem ab Werk aktivierten Boost-BIOS auch ein Silent-BIOS zu bieten, das per Schalter auf dem PCB aktiviert werden kann. Dieses ändert einige Parameter der Grafikkarte, die unter anderem im WattMan-Tool eingesehen werden können. Nur die Radeon RX 460 Nitro von Sapphire verzichtet auf diese Funktion.

Wird das Silent-BIOS aktiviert, taktet die Polaris-10-GPU der Sapphire Radeon RX 470 Nitro+ nur noch maximal mit 1.205 MHz anstatt mit 1.260 MHz, während der Speicher weiterhin mit 4.000 MHz angesteuert wird. Gleichzeitig wird die Spannung für den höchsten Power-State von 1,168 Volt auf 1,100 Volt reduziert. Die niedrigeren Power-States bleiben dagegen sowohl bezüglich Takt als auch Spannung unverändert. Die maximale Lüfterdrehzahl fällt mit 1.900 Umdrehungen pro Minute um 300 Umdrehungen niedriger aus als mit dem Boost-BIOS.

Benchmarks in 1.920 × 1.080

Auf Basis der Unterschiede beim Takt kann die Performancedifferenz zwischen dem Boost- und dem Silent-BIOS bei maximal fünf Prozent liegen. In der Praxis ist der Unterschied aber deutlich geringer, da Sapphire das Power Target offensichtlich nicht geändert hat. Das deckelt bereits den Boost-Modus oft unterhalb der 1.260 MHz Maximaltakt. Im Durchschnitt liegt der Geschwindigkeitsunterschied deshalb bei gerade einmal zwei Prozent.

Damit ist die Sapphire Radeon RX 470 Nitro+ mit acht Gigabyte immer noch zügiger unterwegs als die zweitschnellste im Test enthaltene Radeon RX 470, die PowerColor Radeon RX 470 Red Devil.

Diagramme
Performancerating
    • Gigabyte GTX 1080 Gaming (8GB)
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 1080 (8GB)
      90,7
    • Gigabyte GTX 980 Ti Gaming (6GB)
      79,3
    • Gigabyte GTX 1070 Gaming (8GB)
      78,9
    • Nvidia GeForce GTX 1070 (8GB)
      73,3
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti (6GB)
      67,4
    • AMD Radeon R9 Fury X (4GB)
      62,1
    • Asus GeForce GTX 980 Strix (4GB)
      58,3
    • Sapphire R9 Fury Nitro (4GB)
      58,2
    • AMD Radeon R9 Fury (4GB)
      56,7
    • MSI GeForce GTX 1060 Gaming (6GB)
      54,9
    • AMD Radeon R9 Nano (4GB)
      54,9
    • MSI Radeon R9 390X Gaming (8GB)
      53,4
    • AMD Radeon R9 390X (8GB)
      53,1
    • Nvidia GeForce GTX 980 (4GB)
      52,5
    • Nvidia GeForce GTX 1060 (6GB)
      51,9
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming (4GB)
      49,6
    • AMD Radeon RX 480 (8GB)
      49,5
    • MSI Radeon R9 390 Gaming (8GB)
      49,3
    • AMD Radeon R9 390 (8GB)
      48,5
    • Sapphire RX 470 Nitro+ @ Boost
      47,7
    • Sapphire RX 470 Nitro+ @ Silent
      46,8
    • PowerColor RX 470 Red Devil OC
      45,5
    • Nvidia GeForce GTX 970 (4GB)
      45,4
    • PowerColor RX 470 Red Devil Silent
      44,1
    • AMD Radeon R9 290 (4GB)
      42,9
    • Asus Radeon RX 470 Strix (4GB)
      41,0
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti (3GB)
      40,1
    • Sapphire R9 380X Nitro (4GB)
      36,7
    • AMD Radeon R9 380X (4GB)
      34,4
    • AMD Radeon R9 280X (3GB)
      33,9
    • Asus Radeon R9 380 Strix (4GB)
      32,3
    • AMD Radeon R9 380 (4GB)
      32,0
    • Asus GeForce GTX 960 Strix (4GB)
      31,8
    • Nvidia GeForce GTX 960 (4GB)
      28,5
    • Nvidia GeForce GTX 770 (2GB)
      28,0
    • Asus GeForce GTX 950 Strix (2GB)
      26,6
    • Asus Radeon R9 370 Strix (4GB)
      23,9
    • Nvidia GeForce GTX 950 (2GB)
      23,1
    • AMD Radeon R9 370 (4GB)
      22,4
Einheit: Prozent

Lautstärke, Leistungsaufnahme und Temperatur

Bei aktiviertem Silent-BIOS lässt die Sapphire Radeon RX 470 Nitro+ mit acht Gigabyte die zwei Lüfter nur noch mit 1.370 anstatt mit 1.650 Umdrehungen in der Minute rotieren, was die Lautstärke um zwei Dezibel auf 35,5 Dezibel reduziert. Die Grafikkarte bleibt damit hörbar leiser als mit dem Boost-BIOS. Die Grafikkarte wird so zur leisesten bisher von ComputerBase getesteten Radeon RX 470.

Zugleich reduziert sich die Leistungsaufnahme des Testsystems um 19 Watt auf 232 Watt. Die anderen Radeon-RX-470-Probanden sind zwar immer noch sparsamer, aber eben auch langsamer und bieten nur vier Gigabyte Speicher. Bei den Temperaturen gibt es keinerlei Unterschiede zwischen den BIOS-Versionen: Das Kühlsystem hat dasselbe Temperaturniveau zum Ziel.

Diagramme
Lautstärke – beim Spielen
  • Anno 2205:
    • Asus GeForce GTX 950 Strix (2GB)
      29,0
    • Asus GeForce GTX 950 2G
      29,0
    • Asus Radeon R9 370 Strix (4GB)
      30,0
    • MSI GeForce GTX 1060 Gaming (6GB)
      30,5
    • Sapphire RX 470 Nitro+ @ Silent
      35,5
    • Asus GeForce GTX 960 Strix (4GB)
      35,5
    • PowerColor RX 470 Red Devil Silent
      36,0
    • Sapphire R9 Fury Nitro (4GB)
      36,0
    • AMD Radeon R9 Fury X (4GB)
      37,0
      störendes Fiepen
    • Sapphire RX 470 Nitro+ @ Boost
      37,5
    • Asus GeForce GTX 980 Strix (4GB)
      38,5
    • AMD Radeon R9 Nano (4GB)
      39,0
    • Asus Radeon RX 470 Strix (4GB)
      39,0
    • Asus Radeon R9 380 Strix (4GB)
      39,0
    • PowerColor RX 470 Red Devil OC
      39,5
    • Gigabyte GTX 1080 Gaming (8GB)
      39,5
    • MSI GeForce GTX 970 Gaming (4GB)
      40,0
    • Nvidia GeForce GTX 1060 (6GB)
      40,5
    • Gigabyte GTX 1070 Gaming (8GB)
      40,5
    • Nvidia GeForce GTX 1070 (8GB)
      41,0
    • Nvidia GeForce GTX 1080 (8GB)
      42,5
    • AMD Radeon RX 480 (8GB)
      43,0
    • Sapphire R9 380X Nitro (4GB)
      43,0
    • Nvidia GeForce GTX 980 (4GB)
      44,0
    • Gigabyte GTX 980 Ti Gaming (6GB)
      45,5
    • Nvidia GeForce GTX 980 Ti (6GB)
      47,5
    • MSI Radeon R9 390X Gaming (8GB)
      50,5
    • MSI Radeon R9 390 Gaming (8GB)
      50,5
Einheit: dB(A)

Ein neues Fazit?

Die größten Pluspunkte der Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ waren der mit acht Gigabyte doppelt so große Speicher, der zudem mit 4.000 MHz und damit deutlich schneller als bei allen anderen Radeon-RX-470-Karten angesteuert wird. Das hat bei Polaris einen großen Effekt. Das BIOS hat auf beides keinen Einfluss.

Ob man das Silent- oder das Boost-BIOS auf der Grafikkarte verwenden sollte, ist schlussendlich Geschmackssache. Der Leistungsverlust beträgt durchschnittlich zwei und maximal fünf Prozent, ist also nicht allzu groß. Dafür wird die Grafikkarte ein wenig leiser und auch stromsparender.

Die Sapphire Radeon RX 470 Nitro+ mit acht Gigabyte ist derzeit ab 259 Euro lieferbar.