5/5 Aerocool DS 230 im Test : Schallgedämmter Midi-Tower mit viel Potenzial

, 42 Kommentare

Fazit

Das Aerocool DS 230 tritt ein schweres Erbe an, zu überzeugend präsentierte sich der Vorgänger DS 200 im Jahr 2014. Optisch wie auf dem Papier muss sich der Nachfolger allerdings nicht verstecken: Das auf einem Sockel thronende Gehäuse ist optisch trotz seiner Schlichtheit eigenständig, schallgedämmt und mit einer Lüftersteuerung versehen. Doch der Test zeigt Probleme auf.

Schwächen bei der Verarbeitung

Neben dem Testmuster ziert auch das von ComputerBase im Handel begutachtete Gehäuse sehr ungleichmäßige Spaltmaße, die insbesondere am I/O-Panel mit dem ansonsten makellosen Antlitz brechen. Dass die verbogenen Seitenteile des Musters auf einen Transportschaden zurück zu führen sind, kann hingegen nicht ausgeschlossen werden, das Exemplar aus dem Handel hat dieses Problem nicht. Sollten Käufer ein solches Exemplar erhalten, dann ist das problemlos zu reklamieren.

Totenstille nur bei 5 Volt

Das Konzept „Dead Silence“ wurde indes nicht konsequent umgesetzt. Die Schalldämmung erfüllt zwar ihren Zweck, ein 120-mm-Lüfter mit 1.800 U/min bei 12 Volt hingegen nicht. Da kann auch eine integrierte PWM-Lüftersteuerung mit einstellbarem Farbwechsel nicht drüber hinwegtäuschen. Bei 5 Volt sinkt die Lautstärke zwar signifikant, die Temperaturen fallen aber überdurchschnittlich hoch aus. Nur andere Lüfter in größerer Anzahl können hier Abhilfe schaffen.

Aerocool DS 230
Aerocool DS 230

Wer den Kauf des ansonsten funktional gut umgesetzten Gehäuses aus optischen Gründen in Erwägung zieht und einen leisen Computer zum Ziel hat, der sollte definitiv einen Satz eigener Lüfter verbauen.

Keine Empfehlung mehr

Eine nennenswerte Alternative in der Preisklasse bleiben das beliebte Phanteks Eclipse P400S oder der Klassiker Fractal Design Define R5 für derzeit 95 Euro. Vom Glanz des außerordentlich empfehlenswerten Aerocool DS 200 ist beim neuen DS 230 nicht mehr viel übrig geblieben.

Aerocool DS 230
Produktgruppe Gehäuse, 28.09.2016
  • VerarbeitungsqualitätO
  • Funktionalität+
  • Raumaufteilung+
  • Temperaturen 5V/12VO / O
  • Lautstärke 5V/12V+ /
  • PWM-Lüftersteuerung
  • Gutes Kabelmanagement
  • Durch Staubfilter geschützt
  • Umfangreiche Schalldämmung
  • Abwechslungsreiche LED-Beleuchtung
  • Nur ein Lüfter mitgeliefert
  • Ungleichmäßige Spaltmaße
  • Keine Festplattenentkopplung
  • Frontverkleidung schwer zu entnehmen
  • Dämmplatte auf dem Deckel lässt sich nur schwer wieder entnehmen

Preisvergleich

Das Aerocool DS 230 ist bereits im Preisvergleich gelistet und liegt mit derzeit gerundet 74 Euro ganze 16 Euro unterhalb der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.