3/6 Honor 8 im Test : Günstiges P9 mit mehr RAM aber ohne Leica

, 114 Kommentare

Full HD auf 5,2 Zoll

Die technischen Gemeinsamkeiten von P9 und Honor 8 sind auch beim Display zu finden. Wie die Vorlage setzt das Honor-Smartphone auf ein 5,2-Zoll-Display mit 1.080 × 1.920 Bildpunkten (Full HD). Die daraus folgende Pixeldichte von 424 ppi ermöglicht ein jederzeit scharfes Bild von Medien und Text ohne Treppenstufenbildung oder Schlieren.

Kräftige Farben, souveräne Werte

Das IPS-Panel kann mit stabilen Blickwinkeln und einer kräftigen, aber nicht übersättigten Farbdarstellung überzeugen. Das Display wirkt sehr nahe an der Glasscheibe und dadurch etwas plastischer und lebendiger. Die maximale Helligkeit fällt mit 418 cd/m² hoch, aber nicht herausragend aus. Zusammen mit den teils starken Spiegelungen reicht das nicht immer für ein klares Bild im Sonnenlicht aus.

Der Kontrast mit 1.393:1 überzeugt, einzig der hohe Weißpunkt von rund 8.000 Kelvin und das daraus resultierende kühle Bild trüben den Eindruck ab Werk. In den Einstellungen kann die Farbtemperatur dafür den eigenen Ansprüchen nach angepasst werden.

Auf der nächsten Seite: Mehr RAM als das Vorbild