Biostar Racing P1 : Mini-PC in Carbon-Optik mit Anschluss für LED-Streifen

, 31 Kommentare
Biostar Racing P1: Mini-PC in Carbon-Optik mit Anschluss für LED-Streifen
Bild: Biostar

Auch Biostar bietet jetzt Mini-PCs für Privatkunden an. Der Racing P1 setzt auf Carbon-Optik, RGB-LED-Logo und einen Anschluss für LED-Leuchtstreifen, der technische Auftritt fällt mit einem 4-Kern-Atom-Prozessor aus der Cherry-Trail-Generation hingegen unauffälliger aus.

Passiv gekühlt, Speicher verlötet

Über eine aktive Kühlung verfügt das 129 × 83 × 27 mm (L×B×H) messende Gehäuse nicht. Die Hardware fällt mit einem leistungsschwächeren Atom-Prozessor mit Airmont-Architektur, der bei einer SDP von 2 Watt einen Takt der vier Kerne von bis zu 1,92 GHz (Basis 1,44 GHz) bietet, auch sparsam aus. Als Arbeitsspeicher kommt fest auf der Platine verlöteter, 4 GB großer DDR3L-RAM mit 1.600 MHz zum Einsatz. Der Massenspeicher setzt auf 64 GByte eMMC-Speicher, auch er ist also nicht wechselbar.

Biostar Racing P1
Biostar Racing P1 (Bild: Biostar)

Neben einem HDMI-Ausgang umfasst die Ausstattung mit Schnittstellen einmal USB 3.0 und fünfmal USB 2.0. Auch ein Micro-SD-Kartenleser, Gigabit-LAN und WLAN-ac mit Bluetooth 4.0 sind integriert. Das Gewicht des Mini-PC wird im Datenblatt mit 285 Gramm angegeben. Für die Befestigung an Monitoren ist eine VESA-Aufnahme vorbereitet.

Konfigurierbare RGB-LEDs sollen den Anreiz schaffen

Das an die Optik der Racing-Serie-Mainboards angelehnte Design beinhaltet auch die konfigurierbare LED-Beleuchtung im RGB-Farbraum. Diese sitzt im Logo des Racing P1. Darüber hinaus wird ein vierpoliger Anschluss (Sockel 5050) für LED-Leuchtstreifen nach außen geführt.

Biostar nennt für den Racing P1 eine unverbindliche Preisempfehlung von 159 US-Dollar. Ein finaler Termin für den Marktstart ist bislang unbekannt.