Vodafone : 1,5 Millionen WLAN-Hotspots in Deutschland

, 17 Kommentare
Vodafone: 1,5 Millionen WLAN-Hotspots in Deutschland
Bild: itravelNZ® - New Zealand in your pocket™ (CC BY 2.0)

Vodafone verzeichnet einen weiteren Meilenstein bei den WLAN-Hotspots: Deutschlandweit sind es mittlerweile mehr als 1,5 Millionen. Bei dem Großteil handelt es sich um private Hotspots, die von den Kunden bereitgestellt werden. Vodafone selbst stellt rund 1.000 öffentliche WLAN-Hotspots.

Wer die privaten Hotspots nutzen will, muss den eigenen Router als Sender bereitstellen und die entsprechende Option buchen. Grundlage dafür ist das Kabelnetz, was bereits bei den Tarifen ersichtlich ist. Vodafones Kabelnetz-Kunden mit WLAN- oder HomeBox-Option zahlen monatlich 4,99 Euro, ohne diese Optionen sind 9,99 Euro pro Monat fällig. Buchen lässt sich die Hotspot-Flat zwar auch ohne Vodafone-Kabelanschluss, Kunden müssen dann aber 19,99 Euro monatlich zahlen.

1.000 öffentliche Vodafone-Hotspots

Ergänzt werden die privaten Hotspots durch die rund 1.000 öffentlichen, die Vodafone selbst anbietet. Bei diesen können sich sämtliche Nutzer aus dem In- und Ausland für 30 Minuten am Tag kostenlos einloggen. Nötig ist dafür nur, dass die Nutzungsbedingungen auf der Startseite des Vodafone WLAN-Hotspots akzeptiert werden.

Wer den Zugang länger nutzen will, kann dann noch ein Stunden-, Tages-, Wochen- oder Monatsticket buchen. Die Preisspanne reicht dabei von 1,99 Euro (Stunde) bis hin zu 29,99 Euro (Monat). Die Tickets gelten dann für alle 1,5 Millionen WLAN-Hotspots von Vodafone. Und zwar ohne Volumenbegrenzung für das Gerät, mit dem sie gekauft wurden.

Neben Vodafone verfügen noch weitere Netzbetreiber über entsprechende Angebote. Unitymedia bietet die öffentlichen WLAN-Zugänge im Rahmen des WiFi-Spot-Projekts an, bei der Deutschen Telekom ist es WLAN to go.