Uncharted: The Lost Legacy: Standalone-DLC stellt Chloe Frazer in den Mittelpunkt

Max Doll 16 Kommentare
Uncharted: The Lost Legacy: Standalone-DLC stellt Chloe Frazer in den Mittelpunkt
Bild: Sony

Da Nathan Drakes Geschichte mit Uncharted 4 abgeschlossen wurde, widmet sich Naughty Dog im ersten Einzelspieler-DLC der Serie Chloe Frazer, die Nathan Drake in Uncharted 2 und 3 begleitet hat – sie wurde als bösere Version des Protagonisten konzipiert.

Als neuer Sidekick tritt Nadine Ross in Erscheinung, die in Uncharted 4 als Anführerin der Söldnertruppe Shoreline einer der größten Gegenspieler der Abenteurer war. Sie soll durch ihr kühles, berechnendes Auftreten einen Gegenpol zu Chloes zynischer, impulsiver Natur schaffen. In The Lost Legacy gehen beide Frauen nach den Ereignissen von Uncharted 4 zusammen auf Schatzsuche. Die Entwickler versprechen exotische Schauplätze, darunter die in einer Gameplay-Sequenz gezeigte Stadt in Indien und zahlreiche neue Rätsel. Auch das Konzept offener Areale, die unterschiedliches Vorgehen und verschiedene Taktiken ermöglichen, soll wieder aufgegriffen werden.

Uncharted wird nicht vorausgesetzt

Veröffentlicht wird die Erzählung als eigenständig lauffähiger DLC, der Besitz von Uncharted 4 wird nicht vorausgesetzt. Diese Strategie ist auf der PlayStation 4 für größere Einzelspieler-Erweiterungen wie bei inFamous: First Light oder The Last of Us Left Behind nicht ungewöhnlich. Auch zum Umfang der Erweiterung haben sich die Entwickler bereits geäußert: The Lost Legacy sei der bisher umfangreichste DLC des Studios, so die Ankündigung, und wird damit länger als Left Behind, was eine Spieldauer von mehr als drei Stunden in Aussicht stellt. Besitzer der Digital Deluxe Edition oder des Explorer’s Pack von Uncharted 4 erhalten The Lost Legacy bei Erscheinen kostenlos. Einen Erscheinungstermin hat Naughty Dog bislang nicht genannt.