Adata XPG SX7000 SSD: Der zweite NVMe-Streich setzt auf TLC-Flash

Michael Günsch 11 Kommentare
Adata XPG SX7000 SSD: Der zweite NVMe-Streich setzt auf TLC-Flash
Bild: Adata

Nach dem neuen SATA-Einstiegsmodell SU700 hat Adata auch eine PCIe-SSD der günstigeren Sorte angekündigt. Die SX7000 mit TLC-3D-NAND platziert sich unterhalb der bereits erhältlichen SX8000 mit MLC-3D-NAND. Der Controller stammt in beiden Fällen von Silicon Motion. 128, 256 oder 512 GByte Speicherplatz werden angeboten.

Auch wenn das Datenblatt nicht alle Details verrät, zeichnet sich ab, dass der Speichertyp den größten Unterschied zur SX8000 ausmacht. Beim Controller spricht Adata im Falle der SX7000 zwar nur von „SMI“, doch hat Silicon Motion zur Zeit nur ein einziges Modell mit PCIe und NVMe im Programm: den SM2260. Dieser verfügt über insgesamt acht Speicherkanäle, doch ist denkbar, dass bei der Adata SX7000 nur ein Teil davon genutzt wird. Denn die Leistungswerte liegen teils deutlich unterhalb den Angaben zur SX8000. Dass der SM2260 auch mit nur sechs Kanälen eingesetzt werden kann, hat Intel mit der SSD 600p (Test) demonstriert, die ebenso zur NVMe-Einstiegsklasse mit niedriger Leistung zählt.

Deutlich langsamer als die SX8000

Mit bis zu 1.800 MB/s beim sequenziellen Lesen ist die SX7000 in der Spitze 700 MB/s langsamer als die SX8000. Beim Schreiben ist die Differenz nicht so groß: Maximal 850 MB/s stehen 1.100 MB/s gegenüber. Hier ist allerdings zu beachten, dass der Pseudo-SLC-Cache nur bis zu einem gewissen Punkt für hohe Schreibraten sorgt – passen die Daten nicht mehr in den Schreibpuffer sind erheblich niedrigere Schreibwerte zu erwarten. Das kleinste Modell mit 128 GByte ist bei den Herstellerangaben von 660 MB/s lesend und 450 MB/s schreibend kaum noch schneller als eine SATA-SSD.

Adata XPG SX7000
Adata XPG SX7000 (Bild: Adata)

Garantie und TBW wie bei der „Großen“

Wie bei der SX8000 gewährt Adata 5 Jahre Garantie und nennt die gleichen Mindestschreibmengen (TBW). Die Verfügbarkeit soll ab sofort im Fachhandel gegeben sein. Im Preisvergleich sind aber zur Stunde noch keine Einträge zu finden. Preisempfehlungen des Herstellers wurden von der Redaktion angefragt. Die deutlich schnellere SX8000 kostet rund 50 bis 60 Cent pro Gigabyte. Die SX7000 sollte deutlich darunter liegen.

Adata SX7000 Adata SX8000
Formfaktor M.2 2280
Schnittstelle PCIe 3.0 x4
Controller SMI SM2260
NAND-Flash 3D TLC (Micron?) 3D MLC (Micron)
Speicherplatz 128/256/512 GB 128/256/512/1.024 GB
Seq. Lesen (CDM, QD32) 660/1.370/1.800 MB/s 1.000/2.000/2.500/2.500 MB/s
Seq. Schreiben (CDM, QD32) 450/810/850 MB/s 550/1.100/1.100/1.100 MB/s
4K Random Read 35K/70K/130K 45K/85K/140K/160K
4K Random Write 95K/130K/140K 100K/140K/150K/140K
TBW 80/160/320 TB 80/160/320/640 TB
Garantie 5 Jahre