WD Purple: Überwachungs-Festplatten jetzt mit bis zu 10 TByte

Michael Günsch 30 Kommentare
WD Purple: Überwachungs-Festplatten jetzt mit bis zu 10 TByte
Bild: Western Digital

Western Digital stockt die für Videoüberwachungssysteme bestimmte HDD-Serie WD Purple auf: Ab sofort bietet das neue Spitzenmodell 10 TByte Speicherplatz. Dabei setzt der Hersteller auf die von Firmentochter HGST entwickelte Helium-Technik.

Speicherausbau bei WD Purple setzt sich fort

Vor rund drei Jahren hatte Western Digital die speziell für Überwachungssysteme konzipierte Serie WD Purple eingeführt. Damals betrug die maximale Kapazität 4 TByte. Vor rund einem Jahr wurde die Serie erstmals durch Modelle mit Helium-Füllung erweitert, sodass fortan bis zu 8 TByte geboten wurden. Nun kommt die laut Hersteller dritte Generation der HelioSeal-Technik zum Einsatz. Die Kapazität steigt dadurch auf 10 TByte. Das neue Modell trägt die Kennung WD100PURZ und soll ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 399,99 US-Dollar erhältlich sein.

Spezialtechnik für Videoüberwachung

Die WD Purple sind mit Techniken ausgestattet, die die Aufzeichnung von Überwachungskameras optimieren sollen. Dazu gehören eine spezielle Steuerung des Cache-Algorithmus gegen Verluste von Video-Frames sowie „exklusive Firmware-Erweiterungen, die Video-Verpixelungen und Unterbrechungen innerhalb eines Überwachungssystems entgegenwirken“ sollen. Die Festplatten sind für den Dauerbetrieb ausgelegt und werden mit einer jährlichen „Speicherrate“ von 180 TByte beworben. Durch die zunehmende Verbreitung von 4K-Überwachungskameras erwartet der Hersteller eine wachsende Nachfrage nach großen HDDs, die die wachsenden Datenmengen speichern.

Seagate SkyHawk bietet schon länger 10 TByte

Auch Konkurrent Seagate hat mit der Serie SkyHawk (ehemals Surveillance HDD) entsprechende Produkte im Programm. Die Seagate SkyHawk gibt es schon seit der Ankündigung im Sommer 2016 mit bis zu 10 TByte, wobei ebenfalls eine Helium-Füllung genutzt wird.