In Win: Holz als Werkstoff im Gehäuse-Trend

Max Doll et al. 71 Kommentare
In Win: Holz als Werkstoff im Gehäuse-Trend

In Win zeigt auf der Computex 2017 den neuen Trendwerkstoff im Gehäusebereich: An die Seite von Stahl und den zur Basisausstattung avancierten Glaselementen tritt Holz. Der Werkstoff wird in mehreren kommenden Gehäusen quer durch das gesamte Sortiment in unterschiedlicher Menge eingesetzt.

Am meisten Holz: In Win 806

Ein gebogenes Holzelement für Front und Deckel, ein in Aluminium eingelassenes I/O-Panel mit USB-Type-C-Anschluss und Glas-Seitenteile lassen das In Win 806 nicht wie ein Gehäuse, sondern eher wie ein Möbelstück wirken.

Unter der Hülle verbirgt sich jedoch ein gewöhnlicher Midi-Tower mit klassischem Layout: Das Netzteil sitzt an der Unterseite, 120-mm-Lüfter können in Boden, Front, Deckel und Heck installiert werden. Zudem lassen sich maximal vier Datenträger (2 × 2,5", 2 × 3,5/2,5") verbauen. Prozessorkühler sind allerdings auf eine Höhe von 156 mm beschränkt.

Ungewöhnliches Lüfterkonzept: In Win 305

Holz bietet auch die weiße Version des In Win 305, hier allerdings nur in Form eines Zierstreifens an der Front. Der Midi-Tower, dessen Glas-Seitenteil per Handgriff entfernt werden kann, nimmt ebenfalls maximal vier Datenträger, aber immerhin bis zu 160 mm hohe CPU-Kühler auf. Auffällig ist hier neben der Materialwahl das Kühlkonzept: Das Netzteil wird in einem separaten Abteil versteckt, aber nicht am Boden platziert.

Dort bleibt somit Platz für drei einblasende 120-mm-Lüfter. Ausblasende Gegenstücke werden im „Deckel“ montiert – was hier das rechte Seitenteil meint, wo Öffnungen in Wabenstruktur die Lüfterposition verraten. So wird ein Luftstrom in vertikaler Richtung erzeugt. Auf diese Weise kann die Front sauber gehalten werden.

ITX und spieletauglich: In Win Gaming Cube A1

Ebenfalls in einer Holz-Version wird es den ITX-Würfel Gaming Cube A1 geben. Hier wird allerdings nur das Deckelelement aus dem nachwachsenden Rohstoff gefertigt. Wiederkehrendes Element ist die Wabenstruktur im rechten Seitenteil, das linke Glas-Seitenteil, das eine Lüfterposition verrät, sowie der USB-Type-C-Anschluss am I/O-Panel.

Verbaut werden können auf 18 Liter Volumen zwei 2,5"-HDDs, 160 mm hohe CPU-Kühler und 315 mm lange Grafikkarten aber lediglich SFX-Netzteile. Zudem lassen sich maximal vier 120-mm-Lüfter installieren, davon zwei am Boden - auch hier wird die Unterseite als große Öffnung genutzt. Eine weitere Besonderheit des Gehäuses ist der Standfuß, der mit RGB-LEDs in Wunschfarbe beleuchtet wird.

In Win 301C

Das In Win 301C nutzt kein Holz, aber Glas und die Wabenstruktur im Seitenteil anstelle eines klassischen Lüftergitters. Dennoch läuft der Hersteller auch hier gegen den Trend: Das Micro-ATX-Gehäuse setzt das Netzteil unter den Deckel, um zwei 120-mm-Lüfter im Boden unterbringen zu können.

Ansonsten aber nutzt der Tower ein vergleichsweise gewöhnliches Layout – es handelt sich um eine mit einem USB-Type-C-Anschluss aufgewertete Version des bereits im vergangenen Monat vorgestellten In Win 301.

In Win 102

Die Idee seitlich ausblasender Lüfter zugunsten einer geschlossenen Front und eines geschlossenen Deckels wird auch mit dem In Win 102 aufgegriffen: Das Netzteil wandert erneut unter die Oberseite, damit an der Unterseite zahlreiche 120-mm-Lüfter Platz finden.

Die beiden ausblasend montierten Gegenstücke sitzen allerdings über die gesamte Höhe der Vorderseite verteilt und werden nur durch einen mittlerweile seltenen 5,25"-Schacht eingeschränkt. Ansonsten nutzt In Win Standard-Abmessungen: 160 mm stehen CPU-Kühlern zur Verfügung, Grafikkarten werden praktisch in keiner Dimension limitiert.

In Win 101C

Das letzte von In Win ausgestellte Gehäuse ist das 101C, ein Midi-Tower mit USB-Type-C-Anschluss, dem obligatorischen Echtglas-Seitenfenster und einem im RGB-Farbraum beleuchteten Frontpanel. Das Layout gleicht demjenigen des In Win 102, das I/O-Panel wandert allerdings von der Front an die Oberseite des Chassis.

Lüfter und Halter

Neben Gehäusen hat In Win auch Lüfter ausgestellt. Die Polaris-Serie wird jedoch nicht mit geringer Lautstärke, maximiertem Durchsatz oder aerodynamischen Optimierungen beworben. Stattdessen verweist der Hersteller auf die hohe Anzahl im Rahmen integrierter LEDs, die 50 Prozent höher als bei Konkurrenzprodukten ausfallen soll. Angeboten wird eine Version mit 3-Pin-Anschluss, weißer Beleuchtung und einer Drehzahl von 1.280 U/Min sowie ein PWM-Modell mit RBB-LEDs und einem Regelbereich von 500 bis 1.280 U/Min.

Außerdem gezeigt wurde die Lüfterhalterung Mars. Das „Transfomer-Konzept“ ermöglicht es, einen Lüfter an einem Haltearm unabhängig vom Einbauplatz um 360 Grad zu rotieren und gezielt auf Hotspots zu richten.

Wann und zu welchen Preisen die Produkte in den Handel kommen, konnte In Win noch nicht sagen. Alle gezeigten Modelle sollen aber noch in diesem Jahr verfügbar werden.

In Win 305
In Win 806
In Win Gaming Cube A1
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 485 × 248 × 500 mm (60,14 Liter)
Seitenfenster
488 × 213 × 499 mm (51,87 Liter)
Seitenfenster
340 × 200 × 268 mm (18,22 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Glas Aluminium, Glas, Holz Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio 1 × USB 3.1 Type C, 2 × USB 3.0, HD-Audio 2 × USB 3.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7 8 2
Lüfter: Heck: 1 × 120 mm (optional)
Deckel: 3 × 120 mm (optional)
Boden: 3 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Boden: 2 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 1 × 120 mm (optional)
Boden: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Boden Front?, Netzteil, Boden? Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 350 mm
Netzteil: 200 mm
CPU-Kühler: 156 mm
GPU: 320 mm
Netzteil: 220 mm
CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 315 mm
Netzteil: 135 mm
SFX-Formfaktor
Preis: 125 €