Gigabyte Aero 15 X: GeForce GTX 1070 für das schlanke Gaming-Notebook

Jan-Frederik Timm 36 Kommentare
Gigabyte Aero 15 X: GeForce GTX 1070 für das schlanke Gaming-Notebook
Bild: Gigabyte

Die Grafikkarte des Aero 14 mit 14-Zoll-Display hatte Gigabyte kürzlich von einer mobilen GeForce GTX 1060 zu einer mobilen GeForce GTX 1050 Ti degradiert, dem 15-Zoll-Ableger Aero 15 mit mobiler GeForce GTX 1060 stellt der Hersteller jetzt wiederum das Aero 15 X mit mobiler GeForce GTX 1070 „Max-Q“ zur Seite.

Die GPU ist der einzige Unterschied

Die etwas stärkere Grafikkarte ist der einzige Unterschied zwischen dem Anfang Mai präsentierten Aero 15 und dem neuen Aero 15 X. Nur noch 5 Millimeter beträgt damit auch in diesem Fall die Dicke des Rahmens links, rechts und oberhalb des 15,6-Zoll-Displays, das vorerst in Full HD auflöst. Das aktuelle Dell XPS 15 hat im Vergleich einen 5,7-mm-Rahmen. Das Aero 15 ist mit 356 mm in der Breite, 250 mm in der Tiefe und maximal 19,9 mm in der Höhe damit genau diesen einen Millimeter schmaler als das Dell XPS 15 (257 × 235 × max. 17,0 mm), das Gewicht fällt mit 2,1 zu 1,8 Kilogramm nur geringfügig höher aus.

Beim Aero 15 hatte Gigabyte für das 3. Quartal neben der Full-HD-Option auch eine Variante mit Ultra HD in Aussicht gestellt, erschienen ist sie bisher nicht. Beim Aero 15 X erwähnt Gigabyte dessen geplante Existenz vorerst gar nicht mehr.

Wie viel schneller das neue Notebook gegenüber der bisher erhältlichen Version ist, ist aktuell schwer abzuschätzen. Die GeForce GTX 1070 „Max-Q“ ist gegenüber der mobilen GeForce GTX 1070 (Test) nochmals stärker auf Effizienz ausgelegt, die Leistung darf deshalb bis zu zehn Prozent niedriger ausfallen.

Auch das Aero 15 X setzt auf Thunderbolt 3 über USB Typ C. Darüber hinaus werden drei Mal USB Typ A (3.0), HDMI 2.0, Mini-DisplayPort 1.3, Ethernet und 3,5 mm Klinke geboten. Auch ein SD-Karten-Leser steht zur Verfügung.

Der Akku misst weiterhin fast 100 Wh

Vergleichsweise riesig bleibt der im Notebook verbaute Akku, 94 Wattstunden Kapazität werden geboten. Die von Gigabyte angegebene Akkulaufzeit von zehn Stunden ist für ein Notebook mit dGPU dementsprechend hoch angesetzt. Das 200 Watt starke Ladegerät bietet neben dem proprietären Stecker für das Notebook auch eine USB-Typ-A-Buchse. Neben dem Akku finden im Gehäuse maximal zwei M.2-SSDs (je 4 × PCIe 3.0) aber kein klassisches 2,5-Zoll-Laufwerk Platz.

In Konkurrenz zum MSI GS73VR 7RF Stealth Pro

Aktuell gibt es nur ein weiteres Notebook mit derselben Grafikeinheit am Markt: das GS73VR 7RF Stealth Pro. Das ist mit 19,6 mm zwar noch einen Hauch dünner, setzt allerdings auf ein 17,3-Zoll-Display und spielt schon allein deshalb in einer anderen Liga.

300 Euro Aufpreis

Während das Aero 15 in zwei verschiedenen Konfigurationen zur Verfügung steht, wird es das Aero 15 X ab dem 3. Oktober vorerst nur in einer Variante geben: mit 16 GB Speicher und einer 512 GB großen NVMe-SSD – ein zweiter Slot ist vorhanden. Der Preis liegt bei 2.399 Euro. Das entspricht einem Aufpreis von 300 Euro gegenüber dem Aero 15 mit gleicher Ausstattung.