10-TB-HDD: Toshiba bringt MG06 Series im 7-Platter-Design

Michael Günsch 31 Kommentare
10-TB-HDD: Toshiba bringt MG06 Series im 7-Platter-Design
Bild: Toshiba

Toshiba holt beim Speicherplatz auf und kündigt die erste 10-TB-Festplatte des Unternehmens an. Das 10-TB-Modell ist Teil der MG06-Serie für Enterprise-Kunden. Wie ComputerBase erfuhr, setzt Toshiba sieben Platter ein. Die Speicherkapazität wurde auf 1,43 TByte pro Platter erhöht.

Update 29.09.2017 17:52 Uhr

Die japanische Ausgabe der Pressemitteilung zur MG06-Serie bestätigt die naheliegende Vermutung: Toshiba setzt bei der MG06 auf eine herkömmliche Luftfüllung. In diesem Punkt ist die maschinelle Übersetzung eindeutig. Ferner ist von Verbesserungen an Magnetschicht (magnetic recording layer) und Köpfen die Rede. Die erste heliumgefüllte HDD von Toshiba lässt somit weiter auf sich warten.

The new product achieves high recording density by improving the functions of the magnetic recording layer and the head of the disk medium, and achieves a storage capacity of 10 TB with a conventional air-based structure.

Kein Hinweis auf Heliumfüllung

Die Frage, ob Toshiba für das 7-Platter-Design auf eine Heliumfüllung setzt, wie es bei der Konkurrenz der Fall ist, ließ der Hersteller allerdings unbeantwortet. Der Ankündigung ist kein Hinweis auf Helium zu entnehmen. Und auch die Angaben zur Leistungsaufnahme sprechen eher dagegen. Mit Helium gefüllte HDDs benötigen weniger Strom als luftgefüllte Modelle. Sieben Watt im Leerlauf (Active Idle) und 10 Watt beim Lesen/Schreiben sind deutlich mehr als die 10-TB-Modelle von HGST, Seagate und Western Digital benötigen. Die Konkurrenzprodukte setzen auf 7 Platter und Helium.

HGST und Seagate bieten auch bereits 12-TB-Festplatten mit 8 Plattern an. Toshiba will laut einem Bericht noch in diesem Jahr auf 14 TByte kommen und dabei Helium einsetzen. Auch HGST und Seagate stehen vor der Markteinführung von 14-TB-HDDs.

Knapp 250 MB/s und 256 MB Cache

Die 3,5-Zoll-HDDs der MG06-Serie arbeiten mit 7.200 U/min und besitzen 256 MByte Cache. Neben dem 10-TB-Modell stehen Varianten mit 8 und 6 TByte zur Auswahl. Das Spitzenmodell soll dank der gesteigerten Datendichte 237 MiB/s erreichen, was rund 249 MB/s entspricht. Die kleineren Varianten sind mit 230 MiB/s spezifiziert, was eine geringere Datendichte vermuten lässt.

Die neuen Enterprise-Festplatten sind für eine Transferleistung von 550 TByte pro Jahr ausgelegt und mit einer hohen MTTF von 2,5 Millionen Stunden spezifiziert. Der Hersteller sieht den Einsatz für „Midline-, Nearline- und geschäftskritische Tier-2-Server und Storage-Systeme“ vor. Muster sollen ab sofort verfügbar sein. Preise wurden, wie in diesem Segment üblich, nicht genannt.

10 TB 8 TB 6 TB
Formfaktor 3,5 Zoll (26,1 mm Höhe)
Schnittstelle SATA 3 (6 Gbit/s)
Platter 7 (á 1,43 TB) 6? 5?
Rotation 7.200 U/min
DRAM-Cache 256 MB
Transferrate 237 MiB/s (249 MB/s) 230 MiB/s (241 MB/s)
Leistungsaufnahme Active Idle
(Idle-A)
7,3 W 6,4 W 5,6 W
Random Read/Write
(4KB QD1)
10,0 W 9,1 W 8,3 W
Lautstärke 34 dB (Active Idle)
Workload Rating 550 TB pro Jahr