Pixel 2 XL: Google macht POLED-Display mit Update dunkler

Nicolas La Rocco 126 Kommentare
Pixel 2 XL: Google macht POLED-Display mit Update dunkler
Bild: Google

Google zieht erste Konsequenzen aus zahlreichen Berichten von Nutzern und der Presse, die die Qualität des im Pixel 2 XL (Test) verbauten POLED-Panels von LG negativ beurteilen. In einer offiziellen Stellungnahme behauptet Google zum einen, dass das Display „großartig“ sei, und kündigt gleichzeitig fragwürdige Maßnahmen an.

Die Stellungnahme stammt von Mario Queiroz, Vice President für Product Management bei Google, und wurde im Forum der Pixel User Community veröffentlicht.

Google geht im Pixel-Forum zunächst einmal auf die flauen Farben des POLED-Displays ein. Google habe das Display bewusst für eine natürliche Darstellung abgestimmt, sei sich aber der Tatsache bewusst, dass manche Anwender eine höhere Farbsättigung bevorzugen. Bereits jetzt gebe es in den Display-Einstellungen der Pixel 2 eine Option, um die Sättigung um 10 Prozent zu erhöhen. Dieser lebendige Modus war auf beiden Testgeräten der Redaktion ab Werk aktiv. Google will in den kommenden Wochen ein OTA-Update verteilen, das eine weitere Option für eine noch höhere Farbsättigung hinzufügt.

POLED auf Niveau anderer OLED-Displays

Bezüglich des Burn-In-Problems hätten interne Untersuchungen ergeben, dass das POLED-Display des Pixel 2 XL in dieser Hinsicht nicht schlechter als andere auf dem Markt erhältliche OLED-Panels abschneide. Auf die alltägliche Verwendung des Smartphones habe der Burn-In-Effekt keinen Einfluss, erklärt Google. Unabhängig davon wolle Google aber über Software-Maßnahmen die Lebensdauer des Panels verlängern. In einer Stellungnahme der Pressestelle von Google Deutschland heißt es hierzu:

Unsere Tests haben gezeigt, dass die Abnutzungserscheinungen des pOLED-Displays dem von OLED-Displays in vergleichbaren Premium-Smartphones entspricht und die tagtägliche Nutzung nicht beeinflusst. Um das Nutzererlebnis zu verbessern und die Haltbarkeit des Pixel 2 XL Displays zu verlängern, werden wir mithilfe eines Software-Updates das Display verbessern und mit kommenden Updates weiter optimieren.

Google Deutschland

Seang Chau, Vice President für Engineering bei Google, geht in einem weiteren Beitrag auf Details zu den Maßnahmen ein. Das anstehende Update werde den Display-Einstellungen einen Modus ohne Kalibrierung hinzufügen, der besonders lebendige Farben bieten werde. Standardmäßig ist das Display auf sRGB kalibriert, der bereits vorhandene Vivid-Mode fügt in alle Richtungen plus 10 Prozent Sättigung hinzu.

Einige Nutzer trugen Bedenken hinsichtlich der Farben des Pixel 2 XL pOLED-Displays an uns heran. Unser Ziel ist es, eine natürliche und präzise Wiedergabe der Farben auf dem Display zu erreichen. Viele Nutzer sind jedoch an die übersättigten Farben der gängigen OLED-Displays gewöhnt. Um die lebendigen Farben für unsere Nutzer zugänglich zu machen, wird es ein Update geben, das einen farbenfrohen Modus hinzufügt. Diesen können Nutzer in Zukunft auswählen.

Google Deutschland

OTA-Update reduziert Helligkeit um 50 cd/m²

Das geplante Update soll außerdem dazu führen, dass die On-Screen-Tasten von Android nach kurzer Inaktivität des Nutzers ausgeblendet werden, um das Einbrennen zu verhindern. Für viele Apps wolle Google zudem einen helleren Farbton der Tastenleiste einführen oder diese an das Farbschema der App anpassen. Zu guter Letzt soll die Last auf das Display verringert werden, indem die Maximalhelligkeit des POLED-Panels um „nicht wahrnehmbare“ 50 cd/m² reduziert wird. Das ohnehin schon nicht besonders helle LG-Display wird dadurch in Zukunft noch eine Stufe dunkler.

67 Einträge
Display-Helligkeit max.
    • Apple iPhone 8 Plus
      680
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Sony Xperia XZ1
      663
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.300
    • Xiaomi Mi 5s Plus
      652
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.900
    • Apple iPhone 7 Plus
      645
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Sony Xperia XZ1 Compact
      631
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.900
    • Apple iPhone 7
      628
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Sony Xperia XZ
      628
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • LG G6
      624
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.200
    • Huawei P8 Lite 2017
      614
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.300
    • Lenovo Moto G4
      599
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • Apple iPhone SE
      587
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Xiaomi Mi5
      579
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Apple iPhone 6s
      578
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Huawei P10
      573
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.900
    • Apple iPhone 6s Plus
      565
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Samsung Galaxy S7 edge
      565
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Samsung Galaxy S8
      558
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.700
    • Sony Xperia Z5
      557
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Huawei Mate 9
      556
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Sony Xperia Z5 Compact
      552
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.200
    • Huawei P9
      548
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.800
    • Samsung Galaxy S7
      542
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.800
    • Sony Xperia X Compact
      542
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Wileyfox Swift
      536
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Samsung Galaxy S8+
      533
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.800
    • Xiaomi Mi Mix
      532
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.100
    • Samsung Galaxy Note 8
      532
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.700
    • Honor 5X
      530
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.100
    • Sony Xperia X
      526
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • HTC U11
      526
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Sony Xperia Z5 Premium
      522
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 9.100
    • Huawei Nova Plus
      516
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.200
    • Lenovo Moto Z Play
      515
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Lenovo Moto Z2 Play
      513
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.000
    • Sony Xperia X Performance
      510
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • ZUK Z1
      508
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Google Nexus 5X
      500
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • Huawei Mate 8
      500
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.700
    • Honor 5C
      498
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • Lenovo Moto G4 Plus
      497
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • Sony Xperia E5
      494
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.100
    • Honor 6X
      493
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Nubia Z11
      491
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.600
    • Wileyfox Swift 2
      487
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.100
    • BlackBerry KeyOne
      486
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.100
    • Sony Xperia XZ Premium
      484
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.100
    • Huawei Nova 2
      483
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.300
    • Lenovo Moto Z
      478
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.600
    • Google Pixel 2 XL
      476
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
    • Sony Xperia XA
      475
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.400
    • Lenovo Moto G5 Plus
      475
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.200
    • Huawei Y6 II Compact
      473
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.500
    • Wileyfox Spark
      464
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Honor 8 Pro
      450
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.100
    • Xiaomi Redmi 3
      438
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • HTC U Play
      436
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.600
    • Gigaset GS160
      434
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 9.200
    • OnePlus 3T
      428
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.200
    • Google Pixel 2 XL (nach Update)
      426
      Hinweis: -
    • Google Pixel 2
      424
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • HTC 10
      422
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
    • Lenovo Moto G4 Play
      420
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.300
    • Honor 8
      418
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.000
    • Google Pixel XL
      418
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Lenovo Moto G5
      418
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
    • Huawei Nova
      415
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.900
    • Samsung Galaxy A3 (2016)
      391
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Xiaomi Redmi Note 3
      376
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.600
    • LG G5
      373
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Samsung Galaxy A5 (2016)
      372
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • LG X Power
      355
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.000
    • Google Nexus 6P
      353
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.100
    • Xiaomi Mi4s
      353
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • Vodafone Smart Platinum 7
      353
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • BlackBerry Priv
      331
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • HTC One A9
      326
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.600
    • Xiaomi Mi Note 2
      313
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Samsung Galaxy J3 (2016)
      306
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.700
    • HTC Desire 530
      293
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.800

Garantie auf zwei Jahre verlängert

Auf die fleckige und streifige Darstellung des Displays, von der besonders frühe Tester aus den Vereinigten Staaten betroffen sind, geht Google hingegen überhaupt nicht ein, den Blaustich des POLED-Panels beschreibt Google als normal, er soll aber nur bei extremen Blinkwinkeln auftreten. Beim ComputerBase-Testgerät und auch bei anderen Nutzern ist dieser aber schon deutlich früher beim Neigen des Smartphones sichtbar.

Bauartbedingt weisen pOLED-Displays eine leichte Farbänderung auf, wenn man sie neigt. Dies ist kein Fehler und hat keinen Einfluss auf die Darstellungsqualität bei der normalen Benutzung des Pixel 2 XL.

Google Deutschland

Abschließend sagt Google noch, dass die Herstellergarantie der neuen Pixel 2 ab sofort bei zwei Jahren statt zuvor einem liege und dass diese weltweit gelte.

Update 07.11.2017 10:18 Uhr

Google hat mit der Verteilung des Updates begonnen. Innerhalb einer Woche sollen alle aktiven Pixel 2 und Pixel 2 XL die neue Software per Over-the-Air-Aktualisierung erhalten. Weitere „Verbesserungen“ sollen mit dem für den Dezember geplanten Update erscheinen. Die Lebenserwartung der von Alterungseffekten betroffenen OLED-Displays will Google für die Pixel-Serie durch die kontinuierlichen Anpassungen maximieren.

Auch Apple warnt mittlerweile in Bezug auf das iPhone X mit OLED-Bildschirm vor dem Einbrennen von UI-Elementen, sollte der Bildschirm über längere Zeit dieselben Inhalte mit maximaler Helligkeit darstellen.

Vermeiden Sie es, über längere Zeit Standbilder bei maximaler Helligkeit anzuzeigen. Falls Sie über eine App verfügen, die dafür sorgt, dass das Display auch dann eingeschaltet bleibt, wenn Sie Ihr iPhone X nicht aktiv nutzen, können Sie die Helligkeit über das Kontrollzentrum vorübergehend reduzieren.