Google Pixel 2 XL: Trotz verklebtem Akku relativ gut reparierbar

Mahir Kulalic 36 Kommentare
Google Pixel 2 XL: Trotz verklebtem Akku relativ gut reparierbar
Bild: iFixit

Die Schrauber von iFixit haben das Google Pixel 2 XL im bekannten „Teardown“ auseinander gebaut und auf die Reparierbarkeit überprüft. Das Ergebnis überrascht für ein Smartphone ohne bewegliche Teile, denn es gibt sechs von zehn Punkten.

Auf den ersten Blick betrachtet ist das Pixel 2 XL wie aus einem Guss, es gibt keine für den Nutzer vorhergesehene Möglichkeit, das Smartphone zu öffnen. Um die Innenseite freizulegen, muss beim Pixel 2 XL das Display herausgehoben werden. Laut iFixit ist dafür allerdings keine Hitze notwendig. Hinter dem Display steckt eine zusätzliche Abdeckung, hinter der sich die Komponenten und Platinen, inklusive Heatpipe, verbergen.

Verklebter Akku, noch inaktiver Bildprozessor

Anders als beim Vorgänger Pixel XL (Test) ist der Akku (3.520 mAh, 13,6 Wh) des neuen Modells nicht per Lasche zu entnehmen, sondern mit dem Gehäuse verklebt. Die Kamera des Pixel 2 XL ist technisch fast komplett neu, nur die Megapixel-Anzahl ist identisch zum Vorgänger. Neben Neuerungen wie einem optischen Bildstabilisator integriert Google erstmals auch ein eigens gefertigtes System-on-a-Chip in Form eines Bildverarbeitungsprozessors (ISP), den Google Pixel Visual Core nennt.

Blick hinter das Display des Pixel 2 XL
Blick hinter das Display des Pixel 2 XL (Bild: iFixit)
Der Akku ist verklebt
Der Akku ist verklebt (Bild: iFixit)
Das rote Rechteck markiert die eSIM
Das rote Rechteck markiert die eSIM (Bild: iFixit)
Das violette Rechteck zeigt den Pixel Visual Core
Das violette Rechteck zeigt den Pixel Visual Core (Bild: iFixit)

Dieser Bildprozessor soll ermöglichen, dass auch Apps von Drittanbietern Fotos in der Qualität des HDR+-Modus aufzeichnen können. Der Core ist derzeit aber noch nicht aktiv – dies wird er erst mit Android 8.1. Das Pixel XL 2 bietet auch die mögliche Nutzung einer eSIM, laut iFixit ist das verbaute Modell identisch zu dem der Apple Watch Series 3.

Viele modulare Komponenten

Die vergleichsweise gute Reparierbarkeit des Pixel 2 XL basiert darauf, dass viele der Komponenten unterhalb des Displays modular sind, was einen Austausch erleichtert. Das Display sei aber dünn und wenig verstärkt, wodurch beim Ausbau Vorsicht geboten ist. Der USB-Typ-C-Anschluss hat eine eigene Platine und ist nicht auf dem Motherboard verlötet, was einen Austausch erleichtert und günstiger gestaltet. Zudem setzt Google auf insgesamt nur neun Schrauben des Typs Phillipps #00 (Kreuzschlitz).

Das Google Pixel 2 XL in seinen Einzelteilen
Das Google Pixel 2 XL in seinen Einzelteilen (Bild: iFixit)

Der Test zum Google Pixel XL 2 wird demnächst auf ComputerBase erscheinen, spät zugestellte Testgeräte sorgen für eine leichte Verzögerung.

Google Pixel 2 Google Pixel 2 XL
Software:
(bei Erscheinen)
Android 8.0
Display: 5,00 Zoll
1.080 × 1.920, 441 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 5
6,00 Zoll
1.440 × 2.880, 537 ppi
POLED, Gorilla Glass 5
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor
SoC: Qualcomm Snapdragon 835
4 × Kryo 280, 2,45 GHz
4 × Kryo 280, 1,90 GHz
10 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 540
710 MHz
RAM: 4.096 MB
LPDDR4X
Speicher: 64 / 128 GB
Kamera: 12,2 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,8, AF, OIS
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
f/2,4
Sekundär-Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓800 ↑75 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 5.0 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 3.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 2.700 mAh (10,39 Wh)
fest verbaut
3.520 mAh (13,60 Wh)
fest verbaut
Größe (B×H×T): 69,7 × 145,7 × 7,80 mm 76,7 × 157,9 × 7,90 mm
Schutzart: IP67
Gewicht: 143 g 175 g
Preis: ab 799 € / 909 € ab 1.099 € / 1.049 €