Samsung PM981 SSD: Nachfolger der PM961 mit Polaris-V2-Controller

Michael Günsch 32 Kommentare
Samsung PM981 SSD: Nachfolger der PM961 mit Polaris-V2-Controller
Bild: Taobao

Mit der PM981 steht eine neue Samsung-SSD für den OEM-Sektor in den Startlöchern. In Asien wird die M.2-SSD mit PCIe 3.0 x4 und NVMe bereits gehandelt. Hohe Übertragungsraten von bis zu 3.200 MB/s und viele IOPS mit neuem Polaris-V2-Controller werden versprochen.

Samsung PM981 in Asien im Handel

Die Suche im Online-Handelsplatz Taobao liefert diverse Einträge zur PM981, die demnach in den Varianten MZVLB512HAJQ mit 512 GByte und MZVLB1T10HALR mit 1.024 GByte („1TB“) Speicherplatz angeboten wird. Die M.2-Module in üblicher Länge von 80 mm (M.2 2280) sind offensichtlich einseitig mit Komponenten bestückt.

Der Controller wird als Polaris V2 beschrieben, was eine überarbeitete Version des Polaris der PM961 und SM961 vermuten lässt. Augenscheinlich ist der Controller mit einem Metallplättchen zur Wärmeabfuhr versehen, dieses Konzept kennt man von dem SM2260 von Silicon Motion, der zum Beispiel auf Intels SSD 600p (Test) zu finden ist.

Samsung PM981 Samsung PM961 Samsung SM961
Speichervolumen 512/1.024 GB 512/1.024 GB**
Formfaktor M.2 2280 (Single-Sided)
Schnittstelle PCIe 3.0 x4
Protokoll NVMe
Controller Samsung Polaris V2 Samsung Polaris
NAND-Flash Samsung V-NAND V4
(TLC-3D-NAND, 64 Layer)*
Samsung V-NAND V3
(TLC-3D-NAND, 48 Layer)
Samsung V-NAND V3
(MLC-3D-NAND, 48 Layer)
Seq. Lesen (max.) 3.000/3.200 MB/s 2.800/3.000 MB/s 3.200/3.200 MB/s
Seq. Schreiben (max.) 1.800/2.400 MB/s 1.600/1.700 MB/s 1.700/1.800 MB/s
4K Random Read 270.000/380.000 IOPS 260.000/360.000 IOPS 330.000/430.000 IOPS
4K Random Write 420.000/440.000 IOPS 260.000/360.000 IOPS 300.000/320.000 IOPS
*unbestätigt
**PM961 und SM961 werden auch mit 128/256 GB angeboten, beim Vergleich wurden nur 512/1.024 GB berücksichtigt

Beim Speicher ist im Handel lediglich von TLC V-NAND die Rede. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um Samsungs jüngste Generation (V4) mit 64-Zellschichten handelt. Bei der Leistung lässt der namentliche Nachfolger der PM961 sogar zum Teil die schnellere SM961 (Test) mit MLC-3D-NAND hinter sich. Bis zu 2.400 MB/s beim sequenziellen Schreiben und 440.000 IOPS beim zufälligen Schreiben sind mehr als die maximal 1.800 MB/s und 320.000 IOPS der SM961. Auch beim Lesen wird die PM961 übertroffen: 3.200 MB/s entsprechen dem Niveau der SM961, die allerdings noch einige IOPS mehr beim wahlfreien Lesen erreicht. Screenshots liefern weitere Details und erste Benchmarks zur PM981.

Die Preise in Vietnam und China belaufen sich auf umgerechnet 180 bis 200 Euro für die PM981 mit 512 GB und 360 bis 370 Euro für das 1-TB-Modell. Angesichts anderer Markt- und Steuerverhältnisse lässt sich dieses Preisniveau aber nicht für den deutschen Markt festmachen. Eine Samsung PM961 wird hierzulande ab 224 Euro (512 GB) und 400 Euro (1 TB) angeboten.

Als OEM-Produkte besitzen die Samsung-SSDs keine Herstellergarantie für Endkunden. Hier gilt es, auf die Retail-Pendants zu warten.

Samsung 970 und 980 für Endkunden im Januar?

Tom's Hardware will erfahren haben, dass Samsung im Januar zwei neue SSDs für Endkunden herausbringen wird. Schon im Vorfeld hatte ein Eintrag in einer Liste des UNH InterOperability Laboratory die Samsung NVMe 97X Series und die Samsung NVMe 98X Series verraten. Diese könnten auf ähnlicher Hardware wie die PM981 basieren.

Ob diese wirklich als „Samsung 970“ und „Samsung 980“ und damit gänzlich ohne die üblichen Suffixe „Evo“ und „Pro“ den Markt erreichen, gilt es abzuwarten. Die Vorgänger waren in besagter Liste zwar schlicht als „96x“ gelistet, kamen dann aber als 960 Evo (Test) und 960 Pro (Test) auf den Markt.