Asus Cerberus & Gigabyte Aorus: Neue GeForce GTX 1070 Ti in günstiger und teurer

Wolfgang Andermahr 24 Kommentare
Asus Cerberus & Gigabyte Aorus: Neue GeForce GTX 1070 Ti in günstiger und teurer
Bild: Asus

Nvidias neuste Grafikkarte GeForce GTX 1070 Ti erhält doppelten Nachwuchs: Asus und Gigabyte haben jeweils ein neues Modell vorgestellt. Die Asus GeForce GTX 1070 Ti Cerberus wird preislich unterhalb der Strix, die Gigabyte Aorus GeForce GTX 1070 Ti hingegen über dem Gaming-Modell positioniert.

Asus erhöht auf vier Varianten

Asus bietet aktuell drei verschiedene Varianten der GeForce GTX 1070 Ti an: Eine günstige mit einem an die Founders Edition erinnernde Radiallüftung und zwei teure Strix-Varianten mit Axialkühler. Auch die GeForce GTX 1070 Ti Cerberus bietet einen 2,5-Slot-Kühler im DirectCU-Design mit zwei Axial-Lüftern, der aber weniger wuchtig ausfällt – dafür soll der Preis niedriger liegen. Allerdings ist noch unklar, ob auch dieses Modell nach Deutschland kommt.

Die Taktraten halten sich wie bei allen Modellen der GeForce GTX 1070 Ti an die Referenzvorgaben von Nvidia. Der Basis-Takt liegt damit bei 1.607 MHz, der durchschnittliche Turbo bei 1.683 MHz und der acht Gigabyte große GDDR5-Speicher arbeitet mit 4.000 MHz.

Gigabyte bietet ein neues Top-Modell für die GTX 1070 Ti an

Anders sieht dies bei der Gigabyte GeForce GTX 1070 Ti Aorus aus. Das Modell ist preislich über Gigabytes bisher vorgestellter Gaming-Variante angesiedelt, basiert aber nicht auf dem von der Aorus GeForce GTX 1080 und der Aorus GeForce GTX 1080 Ti (Test) bekannten 3,0-Slot-Kühlerdesign. Stattdessen kommt ein aufgebohrtes Kühlerdesign der Gaming-Variante zum Einsatz, die zum Beispiel auch den fragwürdigen Kupferkühlkörper auf der Backplate trägt. Derzeit ist auch die Gigabyte GeForce GTX 1070 Ti Aorus noch nicht im Handel gelistet.

Wie die Gaming-Version bietet auch die GeForce GTX 1070 Ti Aorus höhere Taktraten, wobei diese manuell per Software aktiviert werden müssen. Mit 1.683 MHz für die Basis und 1.771 MHz für den Turbo fallen diese höher als bei der Gaming-Version aus.